Macheist Indie Games Bundle bringt Euch bis zu 9 Spiele für PC und Mac und einen Film

28. April 2016 Kategorie: Apple, Games, Windows, geschrieben von: Sascha Ostermaier
artikel_heist_trumpVon Macheist gibt es ein neues Bundle mit Spielen und einem Film für OS X und Windows. Insgesamt könnt Ihr 9 Games abstauben, deren Titel ich Euch in diesem Beitrag auch gar nicht verraten möchte. Das hat auch einen guten Grund, denn die Übersichtsseite des Bundles ist definitiv einen Besuch wert. Sie ist wie ein RPG aufgebaut, Ihr könnt so quasi erkunden, welche Titel enthalten sind. Auch findet Ihr unterwegs sicher eine Schatzkiste, die Euch ein Spiel komplett kostenlos anbietet, falls Ihr einen Account erstellt. „The Awesomest Mac + Windows Indie Games Extravaganza“ kann noch eine Woche lang gekauft werden.

Spring 2016 Mac Bundle: 13 Apps für OS X für schmales Geld

27. April 2016 Kategorie: Apple, Software & Co, geschrieben von: Sascha Ostermaier
artikel_stacksocialWährend sich bei uns der April noch von seiner apriligsten Seite zeigt, wird bei Stack Social bereits der Frühling eingeläutet. Wie sollte es anders sein als mit einem „Zahl was Du willst“-Bundle für OS X-Nutzer. Pay what you want ist aber nur die halbe Wahrheit, den von den insgesamt 13 Anwendungen gibt es zehn nur, wenn man mehr als der Durchschnitt bezahlt. Wie immer gilt bei solchen Bundles, dass man auch bei einem niedrigen Preis abwägen sollte, was man daraus denn letztendlich nutzen wird, die Wahrscheinlichkeit, dass man genau auf diese 13 Programme gewartet hat, ist ja doch eher gering.

Streaming: Apple Music hat 13 Millionen zahlende Kunden

27. April 2016 Kategorie: Apple, iOS, geschrieben von: caschy
apple music artikel logo itunesZahlreiche Musikdienste buhlen heute um unsere Aufmerksamkeit. Das Angebt ist in vielen Belangen identisch – ab und an findet man logischerweise Künstler, die hier nicht vertreten sind – aber dann doch woanders. Deezer, Tidal, Spotify, Google Play Music und Apple Music – das sind so die, die man meistens in einem Atemzug nennt. Gestern gab es die Quartalszahlen von Apple. Immer noch dicke Gewinne und hohe Umsätze, von denen viele andere Firmen träumen – dennoch hat das Wachstum seit 2013 ein Ende. Interessant war dann der Conference Call zur Sache, denn hier wurde auch der Bereich Services genannt.

FBI verrät Sicherheitslücke an Apple, Apple zeigt sich nicht beeindruckt

27. April 2016 Kategorie: Apple, iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier
artikel_appleApple und das FBI, es erinnert ein bisschen an das Katz- und Maus-Spiel zwischen Apple und den Jailbreakern in den Anfangszeiten von iOS. Die einen wollen rein, die anderen wollen nicht reinlassen. Apples Sicherheitsmechanismen stehen der Arbeit des FBI im Weg, das steht außer Frage. Aber auch das FBI hat Mittel, um Lücken zu finden und diese auch auszunutzen. Das FBI muss hier allerdings abwägen, wie groß die Gefahr durch eine Lücke ist und diese dank des „Vulnerability Equities Process“ unter Umständen an Apple melden. Was das FBI am 14. April auch tat.

Apple Watch: Der „6 Milliarden Dollar“-Flop?

26. April 2016 Kategorie: Apple, Wearables, geschrieben von: Sascha Ostermaier
artikel_applewatchEin Jahr gibt es die Apple Watch nun, Apple positionierte sie als persönliches Produkt, das als Alltagshelfer am Handgelenk wartet. Verkaufszahlen zur Apple Watch werden offiziell nicht genannt, aber es gibt ja zum Glück findige Analysten, die oftmals recht gute Einschätzungen geben. Apple hat auch heute bei der Verkündung der Quartalszahlen keine Verkaufszahlen zur Apple Watch genannt,  also müssen wir uns an den 12 bis 13 Millionen verkauften Einheiten orientieren, die uns von Analysten genannt werden. Dennoch wird die Apple Watch regelmäßig als Flop bezeichnet, was jedoch nicht an den Verkaufszahlen liegen kann.

Apple Quartalszahlen Q2/2016: So viele iPhones verkaufte Apple

26. April 2016 Kategorie: Apple, geschrieben von: caschy
Apple_logo_black.svgDie Apple Quartalszahlen 02/2016 sind da. Sie zeigen eventuell, wie gut die Marktforscher von KGI Research mit ihren Voraussagen lagen. Was diese vorab prognostizierten? Im schlimmsten Falle sehen diese im Gesamtjahr 2016 ein Schrumpfen des iPhone-Absatzes um 18 % auf 190 Mio Einheiten, 2015 waren es reell 231,5 Millionen verkaufte iPhones. Das wäre zumindest angesichts der letzten Rekordergebnisse sicherlich eine Enttäuschung, im direkten Vergleich zu anderen Herstellern aber immer noch ein Erfolg. Doch es kann nicht immer aufwärts gehen und das musste auch Apple heute bekannt geben. Das Wachstum wurde nicht einfach langsamer – es endete nach 2003.

Apple iPhone: Eventuell 2016 erstmals Absatzrückgänge

26. April 2016 Kategorie: Apple, Hardware, Mobile, geschrieben von: André Westphal
iPhone SE4Schenkt man den Marktforschern von KGI Research Glauben, so könnte das erfolgsverwöhnte Apple 2016 zumindest eine kleine Schlappe erleben: Schlimmstenfalls könnte nämlich der iPhone-Absatz 2016 um 18 % auf 190 Mio Einheiten schrumpfen. Das wäre zumindest angesichts der letzten Rekordergebnisse sicherlich eine Enttäuschung auf hohem Niveau. Denn das Apple iPhone 6 und seine anderen Smartphones konnte der Hersteller letztes Jahr sagenhafte 231,5 Mio. mal absetzen. Auch 190 Mio. Einheiten sind natürlich alles andere als ein Pappenstiel – davon wagen die meisten Android-Hersteller nicht einmal zu träumen.

Background Music für OS X: Lautstärkesteuerung auf App-Basis

25. April 2016 Kategorie: Apple, geschrieben von: caschy
sound artikelLetztens erst stellte ich hier die neue Version von EarTrumpet für Windows vor. Ein Tool, welches die Lautstärkesteuerung auf App-Basis erlaubt. EarTrumpet unterstützt nicht nur die klassischen Programme, sondern auch die neuen Universal-Apps von Windows 10. Ähnlich, aber doch anders arbeitet da Background Music für den Mac. Background Music unterstützt auch das Regeln der einzelnen Applikationen auf den Mac, sodass ihr für jede App eine separate Einstellung vornehmen könnt.

Apple iPad Pro Testbericht (9,7 Zoll)

24. April 2016 Kategorie: Apple, iOS, Mobile, geschrieben von: caschy
Es gab neulich neue Geräte von Apple zu sehen, namentlich das Apple iPhone SE (hier mein iPhone SE Testbericht) und das neue iPad Pro, welches 9,7 Zoll groß ist. Hatte man vorher das klassische iPad, so gesellten sich im Laufe der Jahre neue Geräte hinzu, so bekommen Kompakt-Liebhaber das iPad mini und die Kreativen das große iPad Pro mit wuchtigen 12,9 Zoll. Ich persönlich bin immer ein Wandler zwischen den Welten. Will ich möglichst gut konsumieren, so mag ich wirklich mein bisheriges Gerät, das iPad Air 2. Tolle Größe, tolle Akkulaufzeit, toller Sound – gelungenes Rundumpaket für viele meiner Belange.

Apple macht native WatchOS-Apps ab 01. Juni zur Pflicht

23. April 2016 Kategorie: Apple, Wearables, geschrieben von: Oliver Pifferi
watch-os-2Wie Apple in einer Nachricht an Entwickler recht kurzfristig bekanntgegeben hat, müssen alle ab dem 01. Juni 2016 veröffentlichten Apps für die Apple Watch nativ laufen. Heisst auf gut Deutsch: Man trennt sich recht rabiat von Anwendungen, die noch auf WatchOS 1 basieren und setzt das im letzten Jahr erschienene WatchOS 2 SDK für neue Apps voraus. Native, unter WatchOS 2 entwickelte Apps benötigen nicht mehr die Verbindung zum Smartphone und können auch eigenständig eine Internetverbindung via WLAN aufbauen.



Seite 2 von 306123456...Letzte »