Pixelmator: umfangreiche Bildbearbeitung für den Mac stark reduziert

1. April 2015 Kategorie: Apple, Software & Co, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Pixelmator für den Mac ist quasi eine günstige Alternative zu Photoshop. Das Bildbearbeitungsprogramm ist vielleicht nicht ganz so umfangreich, für viele Nutzer im privaten und semi-professionellen Bereich aber mehr als ausreichend. Das Programm ist immer wieder einmal im Angebot, normalerweise zahlt man knapp 30 Euro, die das Programm auch locker wert ist. Aktuell gibt es Pixelmator für den Mac für 14,99 Euro, ein Schnäppchen, wenn man auf der Suche nach einem umfangreichen Bildbearbeitungsprogramm ist. Zum Vergleich: ich zahle monatlich 12,99 Euro für Photoshop CC.

Pixelmator

Apple Trade-In-Programm für Smartphones von anderen Herstellern auch in Deutschland

31. März 2015 Kategorie: Apple, Hardware, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Apple erweiterte gestern in den USA und einigen europäischen Ländern das Wiederverwendungs- und Recyclingprogramm. So kann man nun nicht mehr nur sein altes iPhone bei einem Neukauf in Zahlung geben, sondern auch ausgewählte Modelle anderer Hersteller. Zu sehen ist diese Änderung auf den Store-Seiten der 14 deutschen Apple Stores. Dort liest man aktuell: “Hol dir eine Gutschrift, wenn du ein qualifiziertes iPhone, iPad oder ein ausgewähltes Smartphone eines anderen Herstellers recycelst.”

Apple

Es ist jedoch unklar, welche Smartphones zum Kreis der Auserwählten gehören. Da man das Angebot nur offline nutzen kann, ist man bei Interesse also gezwungen, einen Apple Store aufzusuchen. Sollte sich ein Gerät nicht für eine Anzahlung eignen, kann das Gerät dennoch kostenlos recycelt werden. Erhaltenes Guthaben für ein eingetauschtes Gerät kann zudem nur auf den Kauf eines iPhones oder iPads genutzt werden.

Bilder-Leak zeigt mutmaßliches iPhone 6C

30. März 2015 Kategorie: Apple, geschrieben von: Pascal Wuttke

Mit der Präsentation des iPhone 5s im Jahr 2013 hatte Apple noch eine weitere Variante des iPhones auf dem Ärmel geschüttelt: das iPhone 5C. Im Kern ein iPhone 5, nur mit einem farblichen Anstrich wahlweise in Blau, Weiß, Pink, Gelb oder Grün. Leider war das iPhone 5C nicht sonderlich der Kassenschlager. Nun tauchen plötzlich Bilder im Netz auf, die auf ein farbiges iPhone 6C hindeuten.

iPhone-6C-Rear-Housing-1

Apple Trade-In-Programm nimmt nun auch Android, BlackBerry und Windows Phone in Zahlung

30. März 2015 Kategorie: Apple, Hardware, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Es kündigte sich schon vor zwei Wochen an, jetzt startet Apple das Reuse & Recycle-Programm auch für Geräte, die nicht von Apple stammen. Bisher konnte man alte iPhones und iPads in Zahlung geben und erhielt eine entsprechende Gutschrift, die auf neue Produkte verwendet werden konnte. Nun kann man auch Geräte anderer Hersteller zu Apple bringen, um einen vergünstigten Preis für eine Apple-Neuanschaffung zu erhalten.

iPhone_tech

Wunderlist gibt Einblicke in Entwicklung und Funktionen der Apple Watch-App

29. März 2015 Kategorie: Apple, geschrieben von: Pascal Wuttke

Wunderlist, eine der wohl größten und bekanntesten Apps für die tägliche Organisation von Aufgaben, ist eine der ersten Apps, die gleich beim Launch der Apple Watch am 24. April eine dedizierte Watch-App parat hat. Nebst Wunderlist zogen zwar auch namhafte App-Entwickler wie Evernote oder Onefootball mit, jedoch gibt Wunderlist als einer der wenigen Einblicke in den Entwicklungsprozess der Apple Watch-App und zeigt bildhaft, wie die App schließlich aussehen wird.

01@2x

OS X: SoundMate bringt SoundCloud auf den Rechner

29. März 2015 Kategorie: Apple, geschrieben von: caschy

Update: wieder kostenpflichtig und für den Preis von 5 Euro keine Empfehlung! SoundMate ist eine OS X-App, die es auf alle abgesehen hat, die sich als frequente SoundCloud-Nutzer sehen. SoundMate bringt einen eigenen Wrapper um die SoundCloud-Seite, sodass sich das Ganzes wie ein natives Programm auf eurem Mac anfühlt.

soundmate

Tim Cook will gesamtes Vermögen für wohltätige Zwecke spenden

28. März 2015 Kategorie: Apple, geschrieben von: Pascal Wuttke

Tim Cook gibt sicherlich mehr öffentliche Einblicke in sein Privatleben, als Steve Jobs zu Lebzeiten tat. Nachdem Cook erst vor kurzem in einem Gespräch mit dem US-Wirtschaftsmagazin Businessweek fallen ließ, dass er homosexuell sei, gelangten weitere intime Details über das Verhältnis zwischen ihm und Steve Jobs durch das neue Buch “Becoming Steve Jobs” an die Öffentlichkeit. So wollte er Steve Jobs während seiner Leidenszeit einen Teil seiner Leber spenden und er sprach auch darüber, wie schwierig es ihm nach Jobs Tod fiel, dessen Telefonnummer aus seinem Adressbuch zu löschen. Nun schließlich erschien ein weiteres Interview mit Tim Cook und einem US-Wirtschaftsmagazin – der Fortune – in dem er verriet, dass er noch zu Lebzeiten plant, sein gesamtes Vermögen zu spenden.

timcookd111

Apple Watch: der App-Reigen beginnt

27. März 2015 Kategorie: Apple, Wearables, geschrieben von: caschy

Gestern meldete sich ein großer Schwung Updates auf meinem iPhone. Die meisten Apps hatten etwas gemeinsam: sie alle machen sich schick für die Kompatibilität mit der Apple Watch, die ab dem 10. April vorbestellbar ist und ab dem 24. April ausgeliefert wird. Das geht los bei Evernote, hier kann man Notizen direkt in die Apple Watch diktieren, diese werden dann transkribiert und in Evernote übernommen.

 

apple watch

Crypt3: Dateien schnell verschlüsseln unter OSX

27. März 2015 Kategorie: Apple, Backup & Security, geschrieben von: caschy

crypt3

Kurztipp: Crypt3 ist eine Verschlüsselungs-App, die vom Entwickler Steve Dekorte mittlerweile nicht nur kostenlos zur Verfügung gestellt wird, sondern transparent auch als Open Source-Projekt vorliegt. Was macht die OS X-App? Sie ver- und entschlüsselt Ordner und Dateien per Drag & Drop, die ursprünglichen Dateien können sicher geschreddert werden.

Stiftung Warentest: Apple repariert am besten

26. März 2015 Kategorie: Apple, Hardware, Mobile, geschrieben von: caschy

In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Test der Stiftung Warentest werden Smartphone-Reparaturen getestet. Die Stiftung Warentest schnappte sich 27 gebrauchte Smartphones, die einen Displayschaden hatten, zudem eine fehlerhafte Kopfhörerbuchse besaßen. Untersucht wurden die Reparaturen der Hersteller und drei unabhängige Dienste.

iPhone_broken



Seite 1 von 236123456...Letzte »