Passwort-Manager: Enpass unterstützt nun auch in der finalen Version Touch ID und Touch Bar

24. März 2017 Kategorie: Apple, Backup & Security, iOS, geschrieben von: Benjamin Mamerow

Der Passwort-Manager Enpass wurde hier im Blog schon das ein oder andere Mal thematisiert. Es handelt sich hier um eine Lösung, die vor allem für Anwender mit zahlreichen unterschiedlichen Geräten geeignet ist, gibt es Enpass doch schließlich für Windows (UWP), Linux, macOS, Android und auch für iOS. Nachdem bereits die Beta von Version 5.5 neben Dateianhängen vor allem auch endlich Touch ID und Touch Bar des neuen MacBook Pro unterstützt hat, sind diese Features nun selbstverständlich auch in der finalen Version 5.5 von Enpass enthalten.

Apple erhöht Preise für iPhone-Reparaturen außerhalb der Garantie

24. März 2017 Kategorie: Apple, Hardware, iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Neulich hatten wir die Preise für iPhone-Reparaturen außerhalb der Garantiezeit schon einmal in der Zerre, als es darum ging, ob sich Apple Care+ lohnen kann. Nun erhöht Apple die Preise für Reparaturen, insbesondere Displayschäden. Für einen solchen Schaden an einem iPhone 7 Plus werden nun 181,10 Euro fällig (ohne Apple Care), vorher waren es 167,10 Euro. Auch die Preise für andere iPhone-Modelle wurden nach oben angepasst, Modelle mit einen Display kleiner als 5,5 Zoll kosten zur Displayreparatur 161,10 Euro.

„The Elder Scrolls: Legends“ ist jetzt für Apple iPad verfügbar

23. März 2017 Kategorie: Apple, Games, iOS, Mobile, geschrieben von: André Westphal

„The Elder Scrolls“ liebe ich seit „Morrowind“. Am ausgiebigsten habe ich wohl „The Elder Scrolls V: Skyrim“ gezockt und ich freue mich jetzt schon auf den unumgänglichen Nachfolger. Die riesigen RPGs von Bethesda benötigen allerdings jeweils Jahre an Entwicklungszeit, so dass nicht nur ich noch etwas ausharren muss. Um die Zeit zwischendrin zu überbrücken, ist mittlerweile „The Elder Scrolls: Legends“ erschienen – jetzt nach der PC-Version auch für Apple iPad. Es handelt sich dabei aber keineswegs um ein Rollenspiel, sondern ein Sammelkarten-Game à la „Hearthstone“.

Apple übernimmt Workflow: Automatisierungs-App ab sofort kostenlos verfügbar

23. März 2017 Kategorie: Apple, iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Workflow ist eine Automatisierung-App, die selbst dem geschlossenen iOS-System ein paar Tricks beibringt, die von den Nutzern gerne gesehen sind. Einfach einen Ablauf starten und schon werden eine Reihe an Hebel in Bewegung gesetzt, um das auszuführen, was man vorher festgelegt hat. Im Prinzip wie IFTTT, nur direkt auf dem Gerät. Ich habe Workflow mehrmals ausprobiert, zuletzt als die Unterstützung für die Apple Watch kam, so richtig warm wurde ich mit dem – zweifelsohne sehr mächtigen – Tool aber nicht.

Einmal mieten, überall ansehen: Apple vereinfacht Umgang mit Leihinhalten

22. März 2017 Kategorie: Apple, Streaming, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Ein Update gestern von Apple veröffentlichtes iTunes-Update (Version 12.6) verrät zwei Dinge. Einmal, dass iOS 10.3 und tvOS 10.2 unmittelbar vor der Tür steht. Und einmal, dass Leihinhalte nun auf einem beliebigen Gerät gekauft werden können, um sie dann auf einem anderen anzusehen. Einmal mieten, überall ansehen nennt Apple die neue Funktion, die neben iTunes 12.6 eben auch iOS 10.3 oder tvOS 10.2 voraussetzt. Bislang war es so, dass man einen Inhalt nur auf dem Gerät anschauen konnte, auf dem er auch gemietet wurde.

WhatsApp für iOS: Alter Status nach Update nutzbar

22. März 2017 Kategorie: Apple, iOS, Social Network, geschrieben von: caschy

Die neuen Status-Möglichkeiten von WhatsApp kamen nicht so gut an. In meiner Blase wird es nicht genutzt und überall, wo ich vom neuen Status lese, wird darüber geschimpft. Es dauerte überraschend nicht lange bis WhatsApp einlenkte und bestätigte, dass der alte Status zurückkommen würde. Das entfernt den neuen Status zwar nicht, aber man hat wenigstens wieder die Möglichkeit, eine nicht nach 24 Stunden verschwindende Botschaft für seine Kontakte zu hinterlassen.

Microsoft Outlook 2016 für Macs unterstützt nun die Touch Bar und Add-Ins

21. März 2017 Kategorie: Apple, Software & Co, geschrieben von: André Westphal

Microsoft hat Outlook 2016 für Apple Macs ein wenig aufgepeppt. Als erste, wichtige Neuerung ist zu nennen, dass Outlook 2016 für Macs nun die Touch Bar der Apple MacBook Pro unterstützt. Über die Touch Bar habt ihr fortan Zugriff auf  die wichtigsten Features der Inbox, der Formatierung und der Ansichtsoptionen. Natürlich habt ihr auch Anpassungsoptionen, damit die Schnellzugriffe auf der Touch Bar euren eigenen Bedürfnissen auch gerecht werden. Zudem könnt ihr ab sofort Add-Ins für eure Inbox unter Outlook 2016 für Macs einspannen.

Erweitertes Angebot an Apple Watch-Armbändern für den Frühling 2017

21. März 2017 Kategorie: Apple, Wearables, geschrieben von: caschy

Emsiger Tag bei Apple. Verschwunden ist das iPhone SE mit 16 GB und 64 GB Speicherkapazität, dafür bekommt man nun 32 GB und 128 GB Speicherkapazität beim iPhone SE (hier mein Test). Weiterhin gibt es neue (Product)RED-Produkte, unter anderem das iPhone 7 und das iPhone 7 Plus (hier mein Test). Außerdem hat man ein neues iPad am Start, welches ab 399 Euro zu haben ist.

Clips: Apple stellt Video-Editor für Social Networks vor, kommt im April

21. März 2017 Kategorie: Apple, iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Apple hat nicht nur ein iPhone 7 als Product Red und ein neues 9,7 Zoll iPad vorgestellt, sondern auch eine neue App angekündigt: Clips. Mit Clips soll es auf einfachste Weise möglich sein, Bilder und Videos zusammenzustellen, die dann auch noch mit Filtern und Stickern versehen werden können. Außerdem gibt es mit Live Titel eine neuartige Funktion, die Gesprochenes in animierte Untertitel umwandelt. Auch beim Teilen der Werke soll es dem Nutzer einfach gemacht werden, egal ob direkt mit anderen oder über soziale Netzwerke.

Neues Apple iPad 9,7 Zoll vorgestellt, kostet ab 399 Euro

21. März 2017 Kategorie: Apple, iOS, geschrieben von: caschy

Apple hat heute das iPad in der Größe 9,7 Zoll aktualisiert und mit einem helleren Retina-Display ausgestattet. Des Weiteren wird das iPad mit 9,7 Zoll zu einem neuen Preis angeboten, das Tablet mit iOS ist nun bereits ab 399 Euro zu haben – hierfür bekommt man dann die Version mit 32 Gigabyte, Nutzer sollten sich vorher gut überlegen, ob der Speicherplatz ausreicht, denn dieser ist nicht erweiterbar.