macOS Mojave: Developer Beta 4 erschienen

Wir haben bereits Mitte Juli. Bedeutet, dass wir so in ca. zwei Monaten macOS 10.14 Mojave final installieren können. Der Beta-Reigen ist in vollem Gange, es gibt für Entwickler eine Beta und natürlich auch für alle, die keinen Entwickler-Account ihr Eigen nennen.

Ich habe macOS Mojave bereits parallel zu High Sierra auf meinem MacBook installiert und bisher keine großen Anfälligkeiten feststellen können, wobei es natürlich hier und da zwicken könnte und ich deswegen niemandem empfehlen würde, Mojave als einziges Produktivsystem zu nutzen. (Wobei man wissen sollte, dass der Umstieg auf die Finalversion bei Erscheinen von Mojave von einer Betaversion möglich ist.)

Falls noch nicht gesehen: Seit Montagabend steht die vierte Beta für Entwickler bereit, sie kann ganz normal via Update installiert werden. Mit der neuen Beta geht Apple auch Wagemutige an, die das Beta-System auf einem neuen MacBook der 2018er-Serie installieren wollen. Neuerungen konnte ich bisher nicht ausmachen, das Changelog sieht wie folgt aus:

Wir haben schon einmal vorbereitend ein paar Dinge beschrieben, die im Release von macOS Mojave neu sein werden, für alle, die sich keine Betas installieren:

macOS 10.14 Mojave: Ein Blick in den neuen App Store

macOS 10.14 Mojave: So aktualisiert ihr ab sofort euer macOS-Release

macOS 10.14 Mojave: Mit Stacks euren Desktop aufräumen

macOS 10.14 Mojave: Ein Blick in den neuen Dunkelmodus

macOS 10.14 Mojave: Neue Stocks-App ausprobiert

macOS 10.14 Mojave: Das ist der dynamische Hintergrund – So könnt ihr ihn auch unter Windows nutzen

macOS 10.14 Mojave: Das ist die neue Home-App

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Hat noch jemand das Problem, dass inDesign CC 2018 nicht mehr kompatibel ist? Alle anderen CC Tools laufen wie immer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.