Amazon Prime Originals: Das sind die Top 5 Serien

Amazon Prime ist zwar nicht ganz so aktiv wie Netflix, was eigene Serien-Produktionen betrifft, hat aber mittlerweile doch einige Originals zusammengetragen, die sich durchaus lohnen. Deswegen habe ich mal den Blick schweifen lassen und meine persönlichen 5 Favoriten beim Streaming-Anbieter zusammen getragen. Vielleicht ist ja die ein oder andere Empfehlung für euch dabei.

Geschmäcker sind natürlich verschieden: Deswegen bin ich auch sehr auf eure Gegenvorschläge gespannt. Teilt also auch gerne eure eigenen Lieblingsserien bei Amazon Prime Video in den Kommentaren. Vielleicht ist ja für andere Leser oder auch für mich der ein oder andere Geheimtipp dabei!

Kleine Erklärung: Ich habe hier nur die tatsächlichen Eigenproduktionen von Amazon berücksichtigt – also die Prime Originals. Damit fallen die sogenannten Prime Exclusives wie etwa „Mr. Robot“ raus. Das sind Serien, die zwar in Deutschland exklusiv beim Streaming-Anbieter laufen, eigentlich aber von US-TV-Sendern aus der Taufe gehoben wurden. Bei meinem Netflix-Beitrag habe ich es genau so gehandhabt – und deswegen etwa auch Formate wie „Better Call Saul“ ausgeschlossen.

5. The Grand Tour

Passt sonst so gar nicht in meinen Geschmack: Weder bin ich ein großer Fan von Shows dieser Machart noch interessiere ich mich für Autos. „Hat vier Räder und bringt mich von A nach B„, das reicht mir an Info. Doch „The Grand Tour“, die indirekte Fortsetzung von „Top Gear“, hat dermaßen viel eigenen Charme, dass selbst ich meinen Spaß damit habe. Die drei Briten Jeremy Clarkson, Richard Hammond und James May präsentieren rund um den Globus mit sarkastischem britischen Humor diverse Fahrzeuge, ohne sich in technischen Details zu ergehen. Stattdessen zelebriert man aberwitzige Manöver und Herausforderungen, die oftmals ins Absurde gehen und genau deswegen so unterhaltsam sind.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/-7USlC956z8

Deswegen ist „The Grand Tour“ für mich angenehme, leichte Unterhaltung, in die ich nach einem langen Tag abends gerne reinschaue, mich amüsiere und dann gut gelaunt ins Bett oder eine Runde Joggen gehen kann. Wie eingangs erwähnt, kann ich das Format auch denjenigen empfehlen, die wie ich sonst kein großes Interesse an Autos haben. Hier steht eindeutig der britische Humor und Charme im Vordergrund. Dass „The Grand Tour“ mit einem immensen Budget produziert wird, trägt natürlich sein Übriges dazu bei, dass man hier eine sehr hochwertige Erfahrung geboten bekommt.

4. Ripper Street

Als britische BBC-Produktion gestartet, übernahm bei „Ripper Street“ ab Staffel 3 dann aber Amazon das Zepter. Diese historische Serie beginnt im Jahr 1889 und rückt zunächst die Nachwirkungen der Morde von Jack the Ripper auf London bzw. den Bezirk Whitechapel ins Zentrum. Doch auch wenn man dabei durchaus einen Kriminalfall aufbaut, rücken schnell die Charaktere und ihre inneren Dämonen sowie auch die Intrigen um Polizei und Kriminelle in den Fokus.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/SZ09g_fneMk

„Ripper Street“ ist sehr hochwertig produziert und dreckig inszeniert, so wie es für britische Produktionen durchaus typischer ist als für manche Hochglanz-Serie aus den USA. Spannend ist, wie dabei manchmal die Grenzen zwischen den Polizisten und den Kriminellen verwischen, denn die Korruption der damaligen Zeit spielt eine große Rolle. Über fünf Staffeln kann man dabei einige zentrale Charaktere der Polizei, wie Detective Inspector Edmund Reid und Detective Sergeant Bennet Drake, gespielt vom aus „Game of Thrones“ bekannten Jerome Flynn, begleiten. Wer auch „Peaky Blinders“ bzw. generell historische Serien oder Krimis mag, ist bei „Ripper Street“ an der richtigen Adresse.

3. The Romanoffs

Serienschöpfer Matthew Weiner steht bei mir hoch im Kurs, weil das Drama „Mad Men“ zu meinen absoluten Favoriten zählt. Entsprechend hatte ich auch an sein Projekt „The Romanoffs“ für Amazon Prime Video hohe Erwartungen. Und in dieser Serie sieht man dann auch viele Gesichter aus dem Cast von „Mad Men“ wieder – etwa John Slattery und Christina Hendricks. Dabei verfolgt man ein interessantes Konzept, denn es handelt sich um eine Anthologie-Serie. Dennoch tauchen aber einzelne Charaktere in den verschiedenen Handlungsbögen der unterschiedlichen Folgen auf.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/Y2qWLttWvYI

Wie schon bei „Mad Men“ so muss man auch bei „The Romanoffs“ viel Geduld mitbringen, denn die Serie nimmt sich viel Zeit um nicht nur die Charaktere, sondern auch die opulente Ausstattung des Formats zu inszenieren. Grandios gefilmt, doch im Gegensatz zu „Mad Men“ gibt es hier auch Längen in der Handlung, die man aufgrund des Anthologie-Formats schwerer verzeiht als bei den liebevoll herausgearbeiteten Charakteren von Weiners vorheriger Serie. Mir hat „The Romanoffs“ trotzdem insgesamt gut gefallen. Leider sieht es aktuell danach aus, als ob es bei einer Staffel bleiben würde.

2. Red Oaks

Ich habe das Gefühl die Serie „Red Oaks“ flog bei vielen Abonnenten von Amazon Prime Video so unterm Radar durch. Schade, denn diese Dramedy-Serie im 1980er-Jahre-Setting bietet nicht nur einen tollen Soundtrack mit vielen Klassikern wie New Order „Ceremony“, sondern weiß auch mit einem tollen Cast zu überzeugen. So sind sowohl bekannte Darsteller aus der passenden Ära wie Paul Reiser („Aliens“) und Jennifer Grey („Dirty Dancing“) als auch junge Darsteller wie Craig Roberts und Alexandra Turshen an Bord. Die Handlung ist ebenfalls an Klassiker der damaligen Zeit angelegt und erzählt eine mal witzige, mal durchaus emotionale Coming-of-Age-Geschichte.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/CZjOZFQeWfc

Ich wurde auf die Serie aufmerksam, da einer meiner Lieblings-Regisseure, Gregg Araki, für zwei Episoden auf dem Regiestuhl Platz nahm. Falls ihr Filme der 1980er-Jahre mögt und euch die Vorstellung von quasi einer aufgepeppte Serien-Variante der damaligen Coming-of-Age-Stories  lockt, dann schaut bei „Red Oaks“ und seinen drei Staffeln definitiv mal rein.

1. The Tick

Auch wenn ich die zweite Hälfte der ersten Staffel deutlich schwächer fand als die ersten sechs Episoden, so ist die Superhelden-Comedy „The Tick“ für mich immer noch die bisher beste Eigenproduktion von Amazon. Schon im April 2019 soll es ja mit Staffel 2 weitergehen. Die Serie dreht sich um den mysteriösen Superhelden The Tick, der sich nicht an seine Herkunft erinnern kann, allerdings schier unverwundbar ist. Dem Helden im blauen Zecken-Kostüm steht als Sidekick der stets etwas überforderte Arthur zur Seite, welcher ausgerechnet als Motte gegen Kriminelle ins Feld zieht.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/Yuw-x0WyouY

Dabei ist die Serie zugleich eine Parodie auf aber auch eine Hommage an klassische Superhelden-Geschichten. Denn der naive The Tick vertritt klassische Moralvorstellungen, die nicht immer zu den Grauzonen des Alltags passen. Dabei spart die Serie teilweise trotz des absurden Humors nicht mit Gewaltdarstellungen – hat stellenweise auch ein wenig was von „Kick-Ass“. Ich bin sehr gespannt, wie sich die zweite Staffel schlagen wird, denn das Ende von Staffel 1 hat einen großen Handlungsbogen abgeschlossen.

Solltet ihr eine augenzwinkernde Superhelden-Geschichte suchen, die aus dem Einheitsbrei von Marvel und DC herausragt, dann kann ich euch „The Tick“ wärmstens empfehlen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

20 Kommentare

  1. Bob (der andere) says:

    The Grand Tour ist vlt. nicht ganz so gut wie Top Gear (das mit der neuen Crew ja völlig abgekackt ist, warum wohl), aber immer noch sehr gut. Man sollte das ganze vlt. nicht als “Auto-Magazin“ sehen. Britischer Humor mit Themenschwerpunkt Automobil.
    Und vor allem: herrlich politisch inkorrekt!

  2. Ich hab zwar schon immer ein Prime Abo, Prime Video benutzt ich aber eigentlich so gut wie überhaupt nicht. Mich nervt es tierisch, das ich nach jeder einzelnen Folge die Sprache wieder auf Englisch stellen muss und das ständig zwischen den Folgen Werbung kommt. Macht mir so überhaupt keinen Spass.

    • Wir nutzen es auch immer weniger. Haben parallel noch Netflix und wenn es Serien bei beiden Diensten gibt, wird auf Netflix geguckt. (z.B. The Big Bang Theory).
      Die Werbung bei Amazon (Bei uns bei jeder Folge die man guckt) nervt mich auch total. Nutze die App im LG TV. Immerhin gibt es da noch die Prime Banderole.

      • Bei der iPad App kann man die Werbung überspringen, wenn man, wenn die Werbung läuft, das Display antippt und dann rechts unten auf „Werbung überspringen“ tippt. Ich meine, dass das bei TV Apps auch geht, wenn man die Steuertaste unten drückt und dann rechts „Werbung überspringen“ anwählt und bestätigt. Aber grundsätzlich schau ich auch lieber auf Netflix…

      • Max Lübke says:

        Anti Werbung DNS Server und aua die Maus.

    • Dann stimmt aber was nicht. Ich habe bei den Präferenzen englisch eingestellt und es kommt immer englisch. Vielleicht mal die App deinstallieren oder Stick resetten. Das muss gehen, dass immer englisch kommt.

  3. Gabi aus Bad Salzdetfurth says:

    ohne besondere Reihenfolge:
    – Man in the High Castle
    – Marvelous Mrs. Maisel
    – Homecoming
    – Lost in Oz
    – All or Nothing: Manchester City

    lobende Erwähnung für die 1. Staffel von „Goliath“, die zweite war dann weniger gut

  4. Red Oaks ist wirklich massiv unterschätzt und unterbewertet.
    Aber die beste Show bei Amazon Prime – und überhaupt in den letzten 10 Jahren – ist Bosch.
    Die Romane von Michael Connelly sind schon sehr gut, aber die Serie ist fast noch einen Ticken besser.

    Btw: ich hab keine Werbung zwischen meinen Episoden und meine Sprach-Settings bleiben auch so, wie ich sie gesetzt habe (sowohl auf dem Tablet als auch auf dem TV).

    • Grinsecatz says:

      Meine Spracheinstellungen sind auch korrekt, Werbung aber vor JEDER Folge einer Serie, sowohl beim FireTV der ersten Generation als auch dem 4k FireTV der 2. Generation. In der LG Smart TV App auch vor JEDER Folge Werbung, im Gegensatz zu den FireTV hier noch nicht einmal überspringbar. Außerdem verschwinden immer mehr Inhalte in den kostenpflichtigen Channels. Amazon war mal gut, aber jetzt? Für mich nicht mehr, leider.

      • Ich hab ganz selten Werbung vor einem Film oder einer Serie, zwischen 2 Folgen nie. Sprache bleibt auch immer gleich bei mir. Ich schaue auf einem LG Smart TV.

    • Bosch gehört auch zu meinen Lieblingsserien. Kann es kaum erwarten Titus W. und die anderen Darsteller wiederzusehen 🙂

      Die Serie geht leider viel zu schnell zu Ende 🙁

      Übrigens, Sneaky Pete nicht vergessen!

  5. Leider habt ihr „The Expanse“ vergessen mit in Eure Bewertung aufzunehmen. Die absolute Nummer 1!!!!
    The Expanse ist das Beste, was Amazon zurzeit zu bieten hat.

  6. – Bosch
    – The Expanse

  7. Jack Ryan… Mein absoluter Favorit.

  8. The Expanse… Großes Kino!

  9. Hab es gerade wieder getestet, bei mir kommt immer deutsch, selbst wenn ich nur kurz Stop drücke, stellt er die Sprache wieder auf deutsch. Hab den atv4k. Mit meinem firetv4k war es auch immer genau so. Wo genau stellt ihr die Sprache ein? Ich hab beim ATV unter Wiedergabe Sprache Englisch eingestellt.

    Ps@Max Lübke: Werbeblocker bringt hier nichts, hab einen pihole als dns .

  10. Danke für den Tipp mit „The Ripper“. Werde ich mir demnächst mal ansehen.

    Was ich noch besonders sehenswert fand, wahrscheinlich da mich das Setting generell anspricht:

    – Taboo
    – The Terror

  11. Bosch fehlt mir definitiv auch auf der Liste!
    The Expanse ist wirklich super aber kein Prime Originial.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.