Offener Beitrag: Wunderlist wird eingestellt. Und nun?

Microsoft hat seine neue Aufgabenplanung vorgestellt, die passenderweise auf den Namen Microsoft To-Do heißt. Sie ist in einer ersten Vorschau verfügbar und bislang sind die Möglichkeiten eher dünn, bzw, nicht vorhanden für Teams. Aber dafür ist es eben nur eine Vorschau. Die für viele Nutzer wohl schlechteste Nachricht war, dass Microsoft To-Do Wunderlist ablösen wird. Wunderlist ist eine tolle App, um Aufgaben abzuarbeiten, auch gemeinsam im Team. 2015 kaufte Microsoft Wunderlist auf, übernahm das Team. Der Anfang vom Ende. 

Ich fand das damals sehr überraschend. Denn ganz ehrlich: Wunderlist ist eine ToDo-App, die nur wenig kann. Teil-Aufgaben mit Fälligkeit? Schlagworte? Priorität? Es fehlten so viele Dinge, um Wunderlist als „ernstzunehmende“ Aufgaben-App einzustufen. Aber das war das Geheimnis! ToDo für die Masse. Super einfach zu bedienen und nicht gerade hässlich.

Ich bin Benutzer der ersten Stunde. Wunderlist und ich waren nicht immer Freunde, ich schielte in der Zwischenzeit auch mal zu Todoist rüber. Ich raffe bis heute nicht, warum Microsoft Wunderlist kaufen musste. So wenig Funktionen, die das Unternehmen mit der Masse an guten Mitarbeitern sicherlich selber hätte zusammenschrauben können. Aber vielleicht nehmen die „großen Unternehmen“ die Privatpersonen und kleinen Unternehmen auch gar nicht ernst.

Man schaue sich Google an, die schon vor zig Jahren eine Aufgabenplanung auf die Beine stellten, aber wirklich gar nichts dafür taten. Google Tasks ist eine Frechheit. Viele Unternehmen werfen den Privatkunden eine einfache Listen-App hin und meinen, das wäre es gewesen. In der heutigen Zeit, in der wir mobil und vernetzt sind. Wo es vielleicht keinen klassischen Einkaufszettel mehr gibt.

Eine Zeit, in der man gemeinsam Dinge erledigt, auch wenn man nicht im gleichen Gebäude, in der gleichen Stadt oder in einem Land ist.

Alternativen kostenfreier und kostenpflichtiger Art hat es schon immer gegeben. Ich hab wahrscheinlich in den letzten Jahren meines Bloggens hier die wichtigsten Lösungen durchgeackert und ausprobiert.

ToDo-Apps sind wie Döner Kebap. Jeder kennt und empfiehlt die beste Dönerbude. „Ach, lass dir nichts erzählen! Meine Empfehlung ist die beste.“

Gestern nahm ich extrem viele Stimmen aus unserer Community wahr. Was man denn jetzt nehmen könne. Ich würde sagen: Einfach mal ruhig bleiben. Wunderlist verschwindet nicht von heute auf morgen. Es wird keine neuen Funktionen mehr geben, in Sachen Sicherheit wird Wunderlist aber noch gepflegt.

Kleines Gedankenspiel: Als Microsoft den Sunrise Calendar übernahm, da wollte man dessen Funktionen in Outlook übernehmen. Große Überraschung: Machte man nicht, es sind bei weitem nicht alle Funktionen. Aber: Zwischen Ankündigung, dass man das Projekt nicht mehr weiterpflegt, sondern einstellen wird, verging so ziemlich genau ein Jahr. Was ich damit sagen will:

Keine Panik!

Wunderlist ist nicht weg. Nicht heute. Nicht morgen. Und garantiert auch nicht in sechs Monaten. Microsofts neue ToDo-App kann nichts, was Wunderlist auch kann. Die App ist nett, aber es fehlen beispielsweise die Mac-App oder eine angepasste App für Tablets. Des Weiteren kann man mit der neuen App von Microsoft nicht gemeinsam arbeiten. Geht einfach nicht.

Und hier wird es nun spannend zu beobachten, wie Microsoft vorgeht. Sie schrieben, dass die App kostenlos nutzbar ist mit Microsoft-Account. Ob man in Zukunft hier das Angebot an Office 365 heftet – quasi als Bonus? Keine Ahnung, würde aber Sinn ergeben. Wenige Funktionen gibt es kostenlos – das Mehr – vielleicht die Zusammenarbeit, die kostet dann.

Festzuhalten bleibt: Erst einmal ändert sich nichts. Wer mag, der kann sich natürlich schon nach anderen Lösungen umsehen. Ist man Einzelkämpfer und benötigt eine kostenlose ToDo-App, so gibt es unzählige Lösungen. Fast jedes Smartphone hat so eine Lösung an Bord. Sobald die Komponente Mehrbenutzer ins Spiel kommt, wird es schwieriger.

Ich selber werde den Ball flach halten und Wunderlist erst einmal mit unserem Team und in der Familie weiterhin nutzen. Aber: Natürlich beobachte ich den Markt. Schaue auch weiter, was Microsofts Bemühungen machen, Microsoft To-Do zu verbessern. Müsste ich heute wechseln und müsste auf Zusammenarbeit achten, so würde meine Wahl auf Todoist fallen.

Welche Lösungen es noch so gibt, die man sich anschauen kann? Sicherlich kann man sich selber etwas über Owncloud und Co basteln, doch ich selber setze da seit jeher auf externe Anbieter. Was mir spontan einfällt, was teilweise hier im Blog vorgestellt wurde (Mix aus ToDo oder Listen): Tasks4Life für iOS, 2Do, Todoist, Any.do, Clear, Mirakel (keine Entwicklung mehr), TickTick, Pocket Lists (keine Entwicklung mehr), Things für macOS & iOS, meistertask, aCalendar + Tasks – und natürlich kann Google Notizen auch Listen oder Erinnerungen, Evernote auch – und es gibt noch Trello, Remember the milk, Anylist, Habitica, GTDNext und weitere – natürlich auch Microsoft To-Do.

Die Sache ist: Wir alle sehen wohl ein, dass sich bei Angebot von Sync und Mehrbenutzer-Funktionalitäten die Betreiber irgendwie finanzieren müssen. Entweder durch ein generelles Abo oder durch Querfinanzierung ähnlich Dropbox – hier bekommen die Lau-Nutzer eben weniger als die zahlenden Kunden.

Nun kommst du!

Tja. Nun kommst du. Erzähle uns doch mal, was du wie nutzt. Und warum. Und wenn du Wunderlist-Nutzer bist: Was machst du? Gehst du wie ich vor und hältst den Ball flach? Abwarten was kommt?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

60 Kommentare

  1. Also mir wird Wunderlist auch fehlen.

    Bis ich mir ein Android-Tablet zulegte nutzte ich THINGS, aufgrund der fehlenden Kompatibilität schwenkte ich auf Wunderlist um.
    Zudem hab ich gemerkt das ich den GTD-Gedanken von Things sowieso nie wirklich gelebt habe.
    Wunderlist dagegen ist/war einfach aufgebaut und hat mit jeder neuen Version mehr Spass gemacht.

    Was aus MS To-Do wird, nun das wird man sehen. Sehe es derzeit kritisch und werde Wunderlist so lange nutzen wie es geht. Danach behelfe ich mir mit der Reminder App von Apple, Dank eines Android-Sync-Tools kann ich die Funktionen der App auch auf Android nutzen.

    Schaun mer mal…^^

  2. schnappatmung says:

    Bleibt mal auf den Boden das ist eine einfache TODO APP ! Das ist so ne art Example App von Stackoverflow , thats it

  3. Sunrise vermisse ich sehr. Bin auf Fantastical2 (Mac, iPhone) bzw. den BlackBerry Kalender (Android) umgestiegen und mit beiden Lösungen (obwohl kostenpflichtig im Gegensatz zu Sunrise) nie wirklich glücklich geworden. Wunderlist hab ich immer mal wieder angetestet, so richtig hat sich der Dienst mir nie erschlossen. Evernote leistet mir hier ganz gute Dienste (und hat sogar einen Alexa-Skill) . So ist das halt wenn Start-Ups an die „Großen“ verkauft werden. Wir User sind an dieser Entwicklung mit Schuld. Soll ja alles nichts kosten – da kann man den Entwicklern nicht böse sein, wenn sie Ihren Dienst samt der Anwender für das große Geld weiterverkaufen. Schade.

  4. Christian S. says:

    Also ich nutze Wunderlist als klassische Einkaufsliste auf zwei Geräten.
    Funktioniert wunderbar!

  5. Moin
    Erstmal n Lob
    Toller Blog, seit ich diesen vor ca. 6 Monaten entdeckt habe, gleich RSS abonniert.

    Ich nutze synology Notestation
    Leider kann man hier quasi nicht im Team arbeiten, hoffe jedoch, dass das irgendwann eingeführt wird.

    Man kann zwar Notizen freigeben, Änderungen kann derjenige jedoch nicht durchführen.

    Wunderlist habe ich mal ein Jahr benutzt, war TOP
    Dann kam die Übernahme und ich war weg 🙂

  6. Meine Meinung ist ja kein Geheimnis – die Referenz ist und bleibt für mich weiterhin TODOIST.

    Kann alles, ist dabei recht simpel aufgebaut, funktioniert über alle Plattformen hinweg, hat Schnittstellen zu allen möglichen Systemen und versteht natürlich Eingabe, auch über Google Now und Alexa wie „morgen um 10.00h Todoist Premium verlängern“. Auch nach Jahren noch mein absoluter Favorit!

  7. Ich will nicht Nozbe unerwähnt lassen, da das hier wohl niemand auf dem Schirm hat und ich es eigentlich ganz praktisch fand. Hat mehr Features als Wunderlist und ist auch schon recht lange am Markt.
    https://nozbe.com/de/

  8. Ich habe lange MyLifeOrganized vom IPAQ bis zum Iphone und flankierend die Desktop-App benutzt, zum Schluss mit Cloudsync. War toll, aber für meine Belange eher oversized und der Aufbau der Desktop App hat mich mit zunehmender Dauer immer mehr genervt, ständig sprangen mich alle Möglichkeiten an, was ich hätte einstellen können, zum Schluss habe ich nur noch die tasks erfasst. Bin im letzten Jahr auf todoist umgestiegen und freue mich täglich über die aufgeräumte Oberfläche und die automatische Syncronisation, die bei MLO in der Win-Version ab und zu händisch angestoßen werden musste.

  9. NanoPolymer says:

    Vor ein paar Jahren wäre ich glaube auch noch direkt in Panik verfallen und hätte auf krampf eine Alternative gesucht.

    Mittlerweile… Ich werde warten, noch funktioniert Wunderlist ja und ich vermisse jetzt auch nicht wirklich was an Funktionen. Wenn es dann wirklich soweit ist und die Server werden abgestellt, dann kann ich immer noch wechseln. Hoffe nur die geben früh genug bescheid 😀

  10. Ich werde Wunderlist auch erst mal weiter nutzen. Mal schauen was da in Zukunft so kommt. Die todoist App gefällt mir persönlich von der Handhabung auf Anhieb schon mal schlechter als die Wunderlist App.

  11. Die App würde mir reichen, aber man kann Listen nicht teilen, schade

  12. Also „Microsoft to-do“ als Ersatz für die Wunderlist ist tipptopp. Sogar eine nahtlose Integration in die Outlook Aufgaben inkl. allen Listen und der Aufgaben aus der App „Microsoft to-do“ ist jetzt schon vorhanden. Cool ist auch die Funktion Aufgaben importieren „Wunderlist Listen und Eintragungen“ zu der neuen App „Microsoft to-do“ zu importieren. Da die App „Microsoft to-do“ noch im Beta Stadium ist kann man fehlende Funktionen vorschlagen. Das habe ich auch gleich gemacht z.B. das Teilen von Listen, oder das anhängen von Anlagen. Wer in einigen Monaten eine super To-Do App möchte, sollte seine Ideen weiterleiten. Vielleicht aber nur vielleicht respektiert Microsoft mal die Ideen von Endanwendern, dann haben wir eine tolle to-do App. Ich hab mit Feedbacks in preview Versionen gute Erfahrung gemacht und schon einige Anregungen in den finalen Produkten gesehen.

    Übrigens der Blog ist gut und das Thema aktueller den je. Ich denke ohne Aufgaben Management mit einer Integration in das Smartphone und einen E-Mail Client funktioniert das Familienleben und die Projekte innerhalb von Teams überhaupt nicht. Egal ob es der Geburtstag von Onkel Klaus ist oder das Vereinsjubiläum das man in einem Team organisiert (dazu wäre aber die Listen-Weiterleitung unbedingt notwendig).

    Grüße TamTam (das ist natürlich nicht mein wirklicher Name)

  13. Ich nutze 2do seit laaaanger Zeit. Auf Mac und iPhone, Sync über Dropbox funktioniert problemlos. Wenn man sich mal reingefuchst hat echt mächtig. Würde ich jedem empfehlen, sich das mal etwas genauer anzuschauen, vor allem weil die App auch ständig weiterentwickelt wird.

  14. Einkaufslisten synchronisieren meine Frau und ich über Mighty Grocery (Android). Die Usability ist gewöhnungsbedürftig, aber die App erlaubt Spracheingabe und ist nach Einarbeitung flott zu bedienen und hat viele Features.

    Aufgaben habe ich früher per toodledo synchronisiert, da gibt es eigentlich für jedes OS irgendeinen Client. Dienstlich bin ich aber doch irgendwann bei One Note und Outlook gelandet, ist einfacher besser integriert und eigentlich brauche ich den gtd Kram ja doch nicht, die dringenden Sachen landen eh auf einem Post it.

  15. Hi Caschy, erst mal vielen Dank für deine Gedanken. Manche Dinge der Marktführer muss, kann und will man nicht verstehen..;) Ich nutze Wunderlist für einen Sportverband, da einfach und simpel für jedes Alter zu verstehen. Geschäftlich nutze ich seit Jahren Remember the Milk. Auch einfach zu bedienen – „rennt“ auf allen Plattformen problemlos und ich verwalte als Vorgesetzter von vielen Mitarbeitern hierüber ganz viel. Alles andere was ich getestet habe, ist viel zu kompliziert und raubt mir die kostbare Zeit. Habe gestern die neue App von MS getestet – das ist vorsinflutliches Gamma – umständlich und derzeit nicht zu gebrauchen. Auch wenn es in Outlook „ankommt“. Never touch a running…..

  16. Hallo zusammen, hab unheimlich gerne Wunderlist benutzt.Dann kam diese Nachricht, Ende von Wunderlist. Die MS Lösung sieht sehr ähnlich wie Wunderlist aus. Import funktioniert überhaupt nicht. Keine Option. dann hab ich heute ToDoist getestet und meine Sachen von Wunderlist übertragen. Persönlich finde ich es optisch nicht so toll. Dann hab ich den Tip getestet TickTick. Optisch sehr gut , konnte alles gut importieren . Werde es weiterhin testen. HAb mir schon mal paar Termine – Aufgaben eingetragen, mal schauen wie das ganze Läufe. Vielen dank für den tollen Blog .

  17. Die mit Abstand beste To-Do app:

    2Do

    Weltklasse.

  18. Ich hab ToDoist, da ich noch keine andere App gefunden habe, die mir wiederkehrende Aufgaben in „Tagesabstand“ bietet. Also z.B. „alle 5 Tage gießen“, wenn ich mal 2 Tage verpasst/aufgeschoben habe, erinnert Todoist nicht nach 3 Tagen erneut, sondern wieder erst nach den 5. Das ist für Haushalt etc. sehr praktisch.
    Bietet noch eine App sowas? Mir fehlt leider das entscheidende Schlagwort zur Suche. :-/

  19. Ich suche eine Android ToDo App, die

    a) mehrere Listen erlaubt (wie Wunderlist),
    b) mehrere Anhänge/Photos erlaubt (wie google keep… d.h. nicht nur ein Anhang pro Tag wie etwa TickTick),
    c) Synchronisiert und auch im Browser verwendet werden kann und
    c) umsonst ist.

    Abgesehen von Onenote, gibt es so etwas? Meine Suche war bis jetzt erfolglos. Wäre dankbar für Tipps, Danke! 😉

  20. @Basti, ich habe sowas mit RTM erledigt. Also eine Aufgabe nicht alle 5 Tage sondern, in 5 Tagen nach der letzten Erledigung. Nutze die App am iPhone, im Browser und als Windows Installation.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.