Google Family Link: Derzeit keine Bestandskonten umrüstbar

Wir haben in dieser Woche darüber berichtet, dass Google Family Link still und heimlich in Deutschland gestartet ist. Mit dieser Software können Eltern Android-Smartphones ihrer Kinder, bzw. die Konten dieser auf den Android-Geräten, reglementieren.

Ich beschrieb das Ganze schon ausführlicher in diesem Beitrag, in Kurzform bedeutet das, dass ihr das Smartphone orten könnt, App-Installationen und Nutzungszeiten beeinflussen könnt. Ziemlich feine Sache eigentlich.

Nun kam von vielen Lesern die Frage, wie es denn mit Bestandskonten aussieht. So haben natürlich viele Nutzer schon Accounts für ihre Kids in der Vergangenheit eingerichtet. Das Problem ist: Selbst in den USA gibt es keine Funktion, um Bestandskonten in Kinderkonten zu migrieren.

Angesprochen hat Google das Problem schon im Mai 2017, seit diesem Termin lotet man Möglichkeiten aus, dieses Problem zu beheben: „Derzeit können Sie bestehende Google-Konten nicht mit Family Link verwalten. Viele Nutzer haben uns gesagt, dass sie das gerne tun würden, und wir prüfen gerade, ob sich das umsetzen lässt.

Passiert ist bisher nichts. „Gerade“ heißt bei Google also in etwa das, was ich meine, wenn ich sage, dass ich „gleich“ den Müll rausbringe.

Ob sich das in naher Zukunft ändert, jetzt, nachdem Family Link in vielen weiteren Ländern verfügbar ist? Dies weiß wohl nur Google.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Ich finde Family Link eigentlich auch eine feine Sache. Wir haben für unserer Tochter gerade ein neues Telefon gekauft. Dort hatte ich gleich Family Link eingerichtet. Einen tag später aber doch das alte Konto wieder eingerichtet. Grund war z.B. dass YouTube nicht genutzt werden konnte. Nur YouTube Kids. Das sieht aber aus wie für 4jährige gemacht. Unsere ist 12. Das wollte ich ihr nicht antun. Des Weiteren konnte ich die Kalender nicht freigeben. Sowohl unsere für sie, als auch ihre für uns Eltern. Schade eigentlich, da Family Link gut gemacht ist.

  2. Habe es auch eingerichtet für das Nexus 5x unserer Tochter. Funktioniert gut, aber Youtube in Europa nicht möglich bei Accounts unter 13 Jahren.
    Das liegt aber an der EU-Zwangsbeglückung. In USA geht’s.

    Finde es aber nicht schlecht, weil dann Generation-Blöd Videos nicht geteilt werden können.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.