Die Hölle friert zu: Google passt Inbox endlich für das iPhone X an

Kurz notiert: Nach Monaten des Wartens hat Google endlich nachgearbeitet und den Client für Inbox für das iPhone X angepasst. Sicherlich hat die Wartezeit auch mit dem neuen Gmail zu tun – denn jenes bekam nicht nur ein neues Design, sondern auch zahlreiche Funktionen, die Anwender von Google Inbox schon lange nutzen können. Seitdem das neue Gmail zu haben ist, wurde es um Inbox ruhiger, neue Funktionen sucht man vergebens – und man hat sogar bei Google Möglichkeiten entfernt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

28 Kommentare

  1. Es ist schon ein Trauerspiel und ein Armutszeugnis für Apple, dass man unter iOS jede App für jedes Gerät erst „anpassen“ muss. Und das bei der geringen Vielfalt an Geräten.

    • Apple will halt dass immer alles perfekt aussieht. Nicht jede App skaliert gut.
      Hatte so oft Android Apps die auf Tablets richtig blöd aussehen, sowas könnte man im App Store gar nicht veröffentlichen…

      • Dafür gibt’s dann öfters keine ipad-App und die iphone-App wird auf doppelte Größe skaliert. Das sieht dann richtig mies aus.

    • Nun ja – dafür ist aber die Qualität der Apps im AppStore um einiges besser…

      • In wie fern ist die Qualität besser? Fast alle Apps die es für iOS gibt, gibt es auch für Android. Umgekehrt ist das anders. Oder redest du von der Optik, Geschmackssache. Oder wo von redest du überhaupt?

        Eigentlich ist das für Apple ein Armutszeugnis, dass es kaum Apps für Android gibt. Um die die es gibt sind grausam. Aber das mag wohl auch der Grund sein, warum sich 4 von 5 Leuten in Deutschland für Android entscheiden.

    • Man muss überhaupt nichts anpassen. Wenn man die iOS 11 API in Xcode linkt dann reicht es wenn man ein Launch Image in iPhone-X Auflösung hinzufügt.
      Wenn man für iOS 10 und darunter entwickelt dann muss man die Storyboards anpassen. Dafür stellt einem Xcode genügend Hilfen zur Verfügung. Die Positionen der Elemente (Constraints) werden zBsp automatisch an die neuen Safe Areas angepasst. Dann muss man im Anschluss die Positionen der UI-Elemente testen. So viele unterschiedliche iPhone-Auflösungen gibt es nicht (wenigstens das hast du richtig erkannt). Wenn man für Android P entwickelt hat man mit den Display Cutouts viel mehr Arbeit.

  2. Die Überschrift zeigt Mal wieder welchen Stellenwert gerade iPhone X User sich und ihrem Telefon zuschreiben… 😉 Der iOS Marktanteil liegt bei ca 20% ? Wievel Prozentpunkte davon entfallen auf das iPhone X? Und wie viel Prozent der iOS Kunden haben ein aktiv genutztes GMail Konto (hier im Techblog natürlich die Mehrheit, aber bezogen auf die ganzen Hipster, die teils nicht Mal wissen was eine E-Mail ist und wenn doch dann muss es ja nicht zwingend Gmail sein)? Und wie viel davon wiederum nutzen Inbox?

    Auch wenn ihr es nicht gerne hört, aber ihr nutzt in Kombination zwei Nischenprodukte! Dass Google Inbox a) Überhaupt und b) bereits so schnell (ca 9 Monate) nach Marktstart anpasst, finde ich schon bemerkenswert!

    • N1TeSH1FT says:

      Naja, mit dem Punkt, dass es am Gesamtmarkt der Mobiltelefone gesehen eine Randgruppe ist, kann man so stehen lassen. Allerdings unterschätze niemals wieviel 20% zusammenhängende (ein OS) meist aktuelle und einheitliche Hard-/ und Software bewirken können. 1 mal Arbeit und wenn man es compiliert hat man direkt mal eben 20% des Marktes abgedeckt. Bei Android (ja, ich nutze auch ein OP6 neben dem iPhone X) ist das eine ganz andere Geschichte.

    • Danke das war mal nötig!!!

    • Christian EM says:

      Danke für die sehr richtigen Worte ! 🙂

    • Die Probleme der oberen 1% der 1%, haha

    • Super, besser kann man es echt nicht schreiben. Wahre Worte.

    • Bingo. Eddie hat es treffend auf den Punkt gebracht. Aber hier im Blog scheinen tatsächlich einige in ihrer Echokammer die abgeschottete kleine 15%-Apple-Nische für den Nabel der Welt zu halten. Das gilt sowohl für die Blogger als auch für manche Kommentatoren.

      • Bei mobiflip.de habe ich in diesen topic mich bemüht mit dem Autor eine argumentative und ausführlich begründete Diskussion zu führen. Es endete damit, dass ich verwarnt wurde (!) und alle meine Zahlen trotz Quellenangaben und Begründungen an den Haaren herbei gezogen waren, selbstverständlich ohne Gegenargumente oder anderslautende Quellen zu nennen. Da kann man dann nur schmunzelnd den Kopf schütteln.

  3. immer wieder interessant zu sehen, wie abgehärtet android user sind. updates kommen eben wenn bzw. wann sie kommen – oft auch gar nicht. das ist da halt so. man kennt es nicht anders. also passt das schon. was stellen sich die apple user bloß so an? updates innerhalb von 9 monaten, das ist doch flott! von solchen geschwindigkeiten träumen viele android user nachts. da ist man ja schon dankbar wenn man überhaupt mal was bekommt!

    • Man kann ja auch einfach die EMail-App von Apple nehmen, die ist von Anfang an passend, oder?
      Warum heulen, dass das Gratis-Produkt der Konkurrenz nicht so hübsch ist, wenn es doch ein viel besseres Original gibt?

      • der tipp hätte natürlich (theoretisch) auch lauten können: „man kann ja auch einfach ein android gerät nehmen wenn man inbox nutzen will“.

        allerdings nur theoretisch. weil wenn man sich die beiträge im offiziellen inbox forum mal so durchliest. da kommt man als apple user aus dem staunen kaum heraus. gegenüber den problemen, die die android inbox app seit monaten bereitet war der optische mangel der fehlenden iphone x anpassung ein reines luxus-problem.

    • Also das eine ist die optische Anpassen einer App mit viel Konkurrenz an einen minimalen Nutzeranteil. (Wie ich weiter unten lese offnebar auch technische Probleme)

      Das andere die OS- Aktualität des eigenen Gerätes, zu der man (außer Neukauf ) keine Alternativen hat und die einen sogar gefährden kann (Sicherheitslücken).

      Unabhängig davon ist die Update Situation unter Android Dank der 1900 Hersteller eine Katastrophe, ja!

      • Updatesituation eine Katastrophe?
        Nein einigen Herstellern ja, aber den Geräte muss ja keiner kaufen. Von den drei Android-Handys in meinem Haushalt ist im Moment keines mehr als 6 Wochen hinterher…

        • Aber 90% der User, die bei Mediamarkt stehen, haben doch gar keine Chance sich vernünftig zu informieren. Ja, es ist besser geworden, und ja, man kann auch ein Pixel kaufen. Aber den meisten Usern reicht halt einfach ein einfaches Gerät für 200€, das auch gerne 1-2 Jahre alt sein darf (preisbewusste Nutzer sind bei Technik gewohnt auf Auslaufmodelle zu achten, die haben auch den Ruf der Stabilität, keine Kinderkrankheiten etc). Dass man ggf dann unsicher lebt und ein wenig aufpassen muss, das sagt einem keiner. Selbst bei Windows bekommt man den Hinweis, dass die Updateversorgung eingestellt wurde. Dann weiß man, dass man selbst aktiv werden muss oder erhöhte Vorsicht an den Tag legen sollte. Bei Android tappt man völlig im dunkeln ob vom Hersteller nochwas kommt, oder nicht.

          Nokia zB macht im Moment einen echt guten Job (weiß nicht, welche Hersteller dur gerade im Haushalt hast), aber eine Zusage, dass das auch so bleibt, hat man beim Kauf auch nicht.

          Ich wünsche mir auf den Schildern neben dem Gerät, wo aktuell mit der Android Version und dem Prozessor etc. geworben wird eine Zeile „Sicherheitsupdates garantiert bis XXX“. Und Google sollte die Auflage machen, dass diese mind.4 Jahre nach ausreichender Lieferbarkeit anzubieten sind (Major-Updates hingegen sind nett, bei einem 1000€ Gerät auch schon mind 2x notwendig, aber bei 200€ Geräten fänd ich das Ausbleiben auch akzeptabel).

          • Ausser bei Apple und Nokia/Microsoft sieht es sogar bei Security Updates ziemlich düster aus.

            https://twitter.com/secx13/status/968225118517452800

            • Du verlinkst ernsthaft einen Twitter Nutzer der nichtmal zertifiziert ist mit 485 Followern, der eine Tabelle bei Twitter postet? Und das soll eine verlässliche Quelle sein? Alles klar…

              • Ja, und? Wenn du was zur Tabelle zu sagen hast dann solltest du nicht zögern.

                • Also die Tabelle ist schon reichlich merkwürdig und m.E. keine seriöse Quelle:
                  1. Google (Pixel/Nexus) liefert vorbildliche Updateversorgung (auch wenn sie länger sein könnte). Aber wo verteilen denn die Carrier Updates für Nexus/Pixel Geräte? Das wäre mir neu. 2. Nokia/MS gibt es schon lange nicht mehr und deren Updateversorgung war hat sich OBWOHL es gerade bei dem von MS gewarteten System und nur eigenen Handys einfach hätte sein sollen, nicht gerade mit Ruhm bekleckert. 3. Nokia wird nun von HMD vermarktet und bietet derzeit vorbildliche Updates! Wenn „Essentials in der Liste steht, dann ist sie eigentlich so aktuell, dass Nokia/MS in der Kombination nicht mehr drin stehen dürfte. 4. Die Sonys in meinem Bekanntenkreis (und bis vor kurzem hatte ich auch noch eins) sind ebenfalls vorbildlich versorgt (wobei alles Flagschiff Modelle).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.