Google Inbox: Schon wieder wird eine Funktion entfernt

Ach Google. Schon wieder hat man eine Funktion aus Google Inbox entfernt. Kürzlich erst entfernte man zwei Funktionen. Eine E-Mail auf „Irgendwann“ zurückzustellen, geht nämlich nicht mehr. Eine Funktion, die ich persönlich gerne nutzte. Des Weiteren wurde auch die Möglichkeit eingestellt, dass sich Nutzer an einem bestimmten Ort an eine E-Mail erinnern lassen können.

Eigentlich geht man als Nutzer trotz eines neuen Gmail davon aus, dass Google keine Funktionen aus Inbox mehr rausreißt – es sei denn, Google würde in der Absicht handeln, damals zu Inbox gewechselte Benutzer zurückgewinnen zu wollen. Wahrscheinlich fällt den meisten die aktuell entfernte Funktion gar nicht groß auf, aber mir ist es durch die tägliche Nutzung direkt aufgefallen.

Optional ließ sich in der Oberfläche von Google Inbox im Web ein Shortcut auf Gmail legen. Über diesen kommt man eben auf das neue Gmail und eben jene brauchte selbst ich als Inbox-Nutzer. Fakt ist: Google Inbox hat eine furchtbare Suche, die nicht alle Inhalte so durchsucht wie es Gmail macht. Ich habe recht viele Mails im Archiv und muss oftmals was finden und das erledigt die Gmail-interne Suche immer noch am besten, inklusive Inhalten aus dem Papierkorb.

Allerdings ist der Wegfall nun kein Beinbruch, denn Google hat auch die Weiterleitung für Inbox-Benutzer geändert. War es früher so, dass diese bei Aufruf der Gmail-Adresse mail.google.com auf Inbox weitergeleitet wurden, so gelangt man nun eben zu Gmail, während inbox.google.com eben für den Aufruf von Inbox sucht. Legt man sich halt ein neues Lesezeichen an, falls man aus irgendwelchen Gründen wechseln muss.

Dennoch ist es schade, den Niedergang von Inbox zu sehen, denn da wird wohl nicht mehr viel passieren. Und so lange ich persönlich nicht die Bundles in Gmail 1:1 nachbilden kann, ist Gmail derzeit keine Option für mich – oder zumindest eine schlechtere.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Der Link im Menü von Inbox zu Gmail wurde übrigens auch entfernt.
    Was mir in Gmail fehlt und mein persönliches KO-Kriterium ist, sind die Erinnerungen, die man in Inbox anlegen kann.

    • Zu den Erinnerungen kommst du aber auch über die Google App, Notizen oder den Kalender.

      • Ich weiß. Inbox ist am MacBook aber immer als Tab geöffnet und daher ungemein praktisch, die Erinnerungen darüber zu erreichen. Gleiches gilt für die Inbox App

      • Über Notizen? Ich habe – bis auf Inbox – keine Möglichkeit gefunden, mir „mal eben“ Erinnerungen zu erstellen bzw. eine Übersicht der anstehenden Erinnerungen anzeigen zu lassen. Geht IMHO nur in Google Inbox.

        Google, ich verstehe Dich nicht…viele Dienste, schlecht miteinander verknüpft und völlig verworrene Produktpolitik. Man, was bleiben da für PS auf der Strecke…

        • Oh ja, musste gerade feststellen, dass die Erinnerungen in Notizen nicht die gleichen sind, wie in Inbox oder der Google App. Und im Kalender kann man zwar erstellen, sie sich aber nicht anzeigen lassen.

          Und hast vollkommen Recht, völlig unverständlich, dass die Dienste nicht besser verknüpft sind oder besser in Android integriert werden. Oder wie jetzt bei YouTube Music nur so halbfertige Lösungen kommen, obwohl mit Play Music ja schon eine voll funktionsfähige App besteht.

          Manchmal hab ich das Gefühl, die dürfen oder wollen nicht wirklich erfolgreich sein 😉

        • Habe das mit den Erinnerungen gerade mal getestet, ist wirklich praktisch.
          Bin mal gespannt wann Google das offizielle Ende von inbox verkünden wird.

        • ich@da.de says:

          Google probiert gerne Dinge aus und stellt sie wieder ein, wenn sie nicht so laufen wie google sich das vorstellt, selbst wenn sie relativ beliebt sind. Das ist ein Grund, aus dem ich mich im geschäftlichen Umfeld nicht auf google Produkte setzen wurde, zu viele, zu schnelle Veränderungen, letztendlich kosten die mich dann dann nur Geld (irgendetwas funktioniert nicht mehr, die Mitbarteiter verstehen Funktionen nicht oder falsch (so schnell kann man diese ja nicht nach schulen) usw.

          Mein Tipp, bei der nächsten großen Aufräumaktion wird Inbox komplett gestrichen.

  2. Habe auch sehr lange gerne inbox benutzt, aber da nun anscheinend immer mehr Funktionen aus inbox entfernt werden und man inbox wohl begraben möchte, werde ich zu Gmail wechseln.
    Bleibt einem wohl nichts anderes übrig bei Google.
    Habe noch aquamail gekauft, aber inbox und Gmail gefallen mir besser.

  3. Ja, bin vor ein paar Wochen auch wieder zu Gmail gewechselt, um mich schon mal dran zu gewöhnen, aber ist halt nicht Inbox.

    Echt schade, das war so intuitiv und einfach, jetzt muss man wieder umständlich Filter einrichten und so ein Zeug.

  4. Ich bleibe dabei: solange Erinnerungen nur in Inbox erscheinen (und natürlich erstellt werden), bleibt es unersetzlich.

  5. Das beste wäre Inbox als Google Mail Nightly umzubranden

    • Naja. Um als nightly durchzugehen müsste Inbox aber auch noch Mal neue Funktionen bekommen und das ist ja wohl schon ein Weilchen her.

      Mir persönlich ist es zum Glück nicht so wichtig. Bin mit Inbox ohnehin nie warm geworden.

  6. Bruce Willitsch says:

    Mich haben sie vergrault, als ich mir ein iPhone X gekauft habe. Die Darstellung wurde ja bis heute nicht auf die neue Display Größe angepasst. Und ich habe es unheimlich gerne genutzt, verstehe gar nicht, warum es nicht weiter entwickelt wird.

    • Anonymous says:

      super first world problem… da kann man nur schmunzeln dass ein 150 Euro 18:9 Android Handy damit von Stunde 0 keine Probleme hat. Notchnotchnotch

  7. Eigentlich muss man inzwischen um alle Google-Produkte einen Bogen machen, denn früher oder später werden sie ja doch alle eingestellt, spätestens dann, wenn man sich gut daran gewöhnt hat.

  8. Das automatische Umleiten auf Gmail macht bei mir die Desktop-Verknüpfung (Chrome App, öffnet sich im separatem Fenster) obsolet. Ich habe bislang noch keinen Weg gefunden, die Verknüpfung zu ändern. Und die Funktion, neue Desktop-Shortcuts zu erstellen, ist seit Kurzem aus Chrome verschwunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.