Zu viel Spott? Google reduziert Kopfhöreradapter USB-C Digital zu 3,5 mm im Preis

Bei Google musste man sich nicht zum ersten Mal etwas in Bezug auf Preise anhören. Als die Preise für das erste Pixel durchsickerten, klappten erst einmal viele Kinnladen von Android-Fans runter. Also von den Nutzern, die immer das eine Bild in sozialen Netzwerken teilten, welches zeigte, wie viele Nexus-Smartphones man bekommt, wenn man sich kein iPhone kauft. Die Preisdiskussion war also spätestens mit dem ersten Pixel gegessen, eigentlich sogar schon vorher mit dem letzten Nexus.

Aber zur Vorstellung des Pixel 2 wurde ja auch eine Sau durch das Dorf getrieben – der Kopfhöreradapter USB-C Digital zu 3,5 mm. Wir erinnern uns: Google frotzelte beim ersten Pixel noch gegen Apple, dass man ja einen Kopfhöreranschluss habe. Der fällt ja klassisch als 3,5mm-Klinke weg, der neue Weg führt über Bluetooth oder USB-C. Dafür hat Google natürlich auch einen passenden Adapter parat, der Geräte mit Klinkenstecker an das Pixel 2 bringt – nicht nur Kopfhörer- das kann ja auch der Selfiestick sein. Der Adapter kostete bislang um 20 Euro, worüber sich viele kaputtgelacht haben. Ist wohl bei Google auch angekommen, denn mittlerweile hat man den Adapter stark reduziert, wer mag, der kann jetzt für 9 Euro zuschlagen. Sicherlich immer noch genügend Marge drauf.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

29 Kommentare

  1. Schlagt mich tot, aber 9 € oder auch 20 € sind doch (verdächtig) wenig für einen mobilen DA-Wandler. Selbst ein entsprechendes No-Name-Produkt bei einem bekannten Elektronik-Händler kostet deutlich mehr, ganz zu schweigen von Dragonfly oder Cyrus. Aber vielleicht seh ich da was falsch.

  2. Mal ne Frage zum Adapter an sich.
    Was macht der technisch gesehen? Ist da ein D/A Wandler drin? Ist so ein Adapter universell einsetzbar oder gerätespezifisch?

  3. Biff Tannen says:

    @epknipso2, aha, sehr aussagekräftig 😉

    @Keule: ist mit DAC, verrät der Produktname ja eigentlich auch. Dafür ist der Preis echt gut!
    Würde man ch auch interessieren, inwiefern der Adapter auch an anderen Geräten nutzbar ist. Kann man sich bei dem Preis ja fast auf Halde bestellen…

  4. @Biff
    Natürlich ist es keine Studie aber sei dir sicher, dass die Hersteller das schon ganz genau untersucht haben bevor sie so eine Entscheidung treffen.

  5. @Biff Tannen: Ich glaube, dass 10 % schon recht hoch geschätzt ist. Zum einen gehört so ein Adapter zum Lieferumfang, so dass die Masse der Nutzer sich ohnehin keinen zusätzlichen Adapter kaufen wird. Warum auch? Es ist ja nicht so, dass plötzlich jeder zweite Nutzer diesen Adapter verliert, so dass dann Ersatz her muss. Die meisten werden die ohnehin nicht benutzen, da heutzutage auch nach meinem Empfinden tatsächlich nur noch die wenigsten auf kabelgebundene Lösungen setzen. Wie oben schon, wenn auch aus anderer Richtung, angemerkt wurde, jedes „Mehr“ an Kabeln nervt. Und wenn die Bluetooth-Nutzung bei euch tatsächlich die Akkulaufzeit spürbar deutlich verringert, dann stimmt mit dem Akku sowieso etwas nicht. Aber jeder setzt da ja andere Prioritäten. Bei mir ist BT ohnehin dauernd aktiviert, für die Smartwatch, für die Freisprechanlage im Auto, für das Headset daheim…

  6. Hatte nicht Apple auch ein Patent für weiße, teure Kabel? So wie für runde Ecken?

  7. @Frank
    Nein, hatten sie nicht. Erstens was es ein Geschmacksmuster, kein Patent, heißt im Englischen nur Design Patent. Zweitens ging es nie um runde Ecken, das ist Samsung PR.

  8. Biff Tannen says:

    @Chris R., den Satz „Den Adapter werden vielleicht 10% der Käufer benötigen, wenn überhaupt.“ habe ich so verstanden, dass 10% den Adapter benutzen werden (nicht kaufen). Da beim Pixel 2 kein Headset dabei ist, denke ich, dass diese Zahl auf jeden Fall höher sein wird.

    Zum Punkt Akku bei Bluetooth: Das Problem ist ja nicht der Akku vom Smartphone, sondern der Akku vom Headset. Ich habe ehrlich gesagt noch nie ein BT-Headset besessen, aber mich würde es extrem nerven, wenn zum falschem Zeitpunkt der Akku schlapp ist.
    Für mich ist der Trend zum Weglassen der Klinkenbuchse ein blöder, zumal ich da keine Notwendigkeit sehe. Ich bin mir aber bewusst, dass es über kurz oder lang kaum noch Smartphones mit Klinke geben wird.

  9. Ja, es ist EIN Adapter enthalten. Will man den aber nicht mit sich herum schleppen, braucht man eben mehrere: Einen an jedem verwendeten Kopfhörer (damit man den Adapter nicht immer wieder suchen muss) und einen an jedem Einsatzort (um das Ding nicht zwischen Firma und zu Hause zu transportieren) – oder eben einen für die Tasche zum immer dabei haben.

    Ich habe auch mehrere BT-Kopfhörer und immer wieder kleinere Probleme damit:
    – Akku leer (Verbindung bricht ab/stottert)
    – mit mehreren Geräten verbunden (gibt kurze „knackser“ wenn das andere Gerät meint kurz funken zu müssen)
    – saumäßige Mono-Qualität (wenn der Kopfhörer nicht unter den ersten 2-3 Geräten verbunden wurde schaltet das MBP den Kopfhörer auf unfassbar schlechte Qualität… da hilft nur disconnect und neu verbinden – meistens, nicht immer)

    Inzwischen greife ich beim kleinsten Problem sofort zum Kabel-Kopfhörer und genieße den Inhalt stressfrei in guter Qualität und ich greife immer häufiger wieder direkt zur Kabellösung weil ich keine Lust auf das Glücksspiel habe.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.