WhatsApp: Sprach- und Videoanrufe für Gruppen offiziell angekündigt

Gruppenanrufe (Audio und Video) sind eigentlich schon seit langem für viele Nutzer in WhatsApp verfügbar. Im Januar 2018 wurden erste Elemente innerhalb von WhatsApp entdeckt, Ende Mai gingen die Sprach- und Videoanrufe für Gruppen in WhatsApp dann in der Beta live.

Die Gruppengröße ist dabei auf vier Teilnehmer begrenzt. Um einen weiteren Teilnehmer zu einem Gespräch hinzuzufügen, muss man lediglich das Symbol rechts oben antippen, wenn man sich bereits in einem Gespräch befindet.

Nun scheint WhatsApp die Verteilung der neuen Funktion an alle Nutzer mit Android- oder iOS-Geräten abgeschlossen zu haben, denn sie wurde nun offiziell vorgestellt.

Gruppenanrufe sind laut WhatsApp immer Ende-zu-Ende-verschlüsselt und man habe Anrufe so gestaltet, dass sie unter verschiedenen Netzwerkbedingungen zuverlässig auf der ganzen Welt funktionieren.

Statt von Angesicht zu Angesicht könnt ihr nun also bei WhatsApp mit insgesamt vier Menschen plauschen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Kai-Ferdinand Semmler says:

    Mal eine doofe Frage von einem Ahnungslosen. Source Code von Whatsapp ist nicht öffentlich, dennoch wird in Medien Whatsapp von Morgens bis Abends empfohlen.

    Wieso sollte man einem Unternehmen der Facebookgruppe glauben, daß dort alles Ende-zu-Ende verschlüsselt ist? Alle wissen, daß Facebook nun mal die Milliarden mit Nutzerdatenverkauf macht.

    Angeblich wird die Signalverschlüsselung benutzt aber das kann man nicht verifizieren. Einzig der Signal-Firmeninhaber, (der witzigerweise Millionen von Whatsapp, Google und auch Facebook erhalten hat) behauptet es und alle glauben ihm?

    Stehe ich da auf dem Schlauch oder reicht das Wort einer bezahlten Person?

    PS: Finde es gut, daß hier explizit „angeblich verschlüsselt“ erwähnt wird. Da sollten sich andere Blogs eine Scheibe von abschneiden.

    • Ich denke zwar nicht, dass WhatsApp vollkommen unverschlüsselt ist, bin da allerdings bei dir und habe zumindest keine großen Erwartungen an Whatsapp. Die ganzen Funktionen: Anrufe, Videochats etc. würde ich am liebsten auch abschalten oder gar eine Whatsapp Light Version fordern.

      Signal und Threema habe ich langsam aufgegeben. Zwar konnte ich alle Älteren Nutzer aus meinem Bekanntenkreis von einem Wechsel überzeugen, die anderen 90 Kontakte schreiben mir aber wenn weiterhin nur über Whatsapp. Die die wechseln, wechseln zu Telegram, was meines Erachtens in punkto Sicherheit nicht viel besser als Whatsapp abschneidet.

      Datenschutz bleibt unsexy und um ehrlich zu sein liest man auch hier im Blog oder auf Golem.de Lobhymnen über die Abschaffung von Bargeld ohne dafür auch nur ansatzweise grundlegende datenschutzrechtliche Bedingungen zu fordern (PS: weniger in den Artikeln selbst, als unter den Kommentaren der Nutzer). Mit diesen Daten kann man dann ohnehin deutlich mehr anfangen, als mit den Daten aus den Chats. Was hat das mit den Chatprogrammen zu tun? Diese werden sehr bald ala WeChat in China auch Transaktionen ermöglichen.

  2. Whats App nervt mit solchen Features gewaltig.

    Würde mir wünschen, dass man wie bei Telegram, die Möglichkeit hat, Anrufe (und jetzt auch Videoanrufe) abzuschalten.

    Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.