WhatsApp: Aktuelle Beta warnt ab sofort vor verdächtigen Links

Der Messenger WhatsApp bekommt nicht nur neue Funktionen und Einschränkungen bezüglich des Weiterleitens, seit heute ist eine bereits bekannt gewordene Neuerung in der Beta der Android-Version aktiv. So sollen im Messenger Warnungen angezeigt werden, sollte es sich um im System bekannte Phishing- oder sonstige gefährliche Seiten handeln, deren Links Inhalt einer Nachricht sind.

Das passiert beispielsweise, wenn Sonderzeichen in bekannte URLs gebracht werden. So kann man das Ganze mal gegenchecken, wenn man selber auf die Beta setzt und sich beispielsweise den im Screenshot zu sehenden Link zuschicken lässt. Dann sollte in der aktuellen Beta von WhatsApp angezeigt werden, dass es sich um einen verdächtigen Link handelt.

Update: Es ist nicht bekannt, ob WhatsApp zukünftig nur auf Sonderzeichen reagiert, wie im Screenshot. Das alleine wäre dann nicht wirklich die Lösung aller Probleme.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. So wie ich das sehe, hat WhatsApp keine Liste an Phishing-Seiten, die der Autor das im letzten Absatz darstellt. Es wird lediglich überprüft, dass im Link kein ungewöhnliches Zeichen enthalten ist, dass auf den ersten Blick wie ein gewöhnliches Symbol aussieht, also z.B. ı, dass schnell mit i verwechselt wird.

  2. Naja, ein Abgleich der Chat-Inhalte mit einer Online-Blacklist wäre wohl auch wegen der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung problematisch. Facebook soll ja eigentlich nicht wissen, welche Links in deinen Chats stehen. Man müsste solche Blacklists daher lokal auf dem Smartphone speichern und regelmäßig aktualisieren (wie z.B. AdGuard das macht).

    • Wieso? Die App könnte, sobald sie die Nachricht erhält, alle enthaltenen Links online gegen eine Backlist checken. Die Browser machen dass mit ihren Blacklisten ähnlich.

  3. Bestimmt ist

    http://www.threema.ch

    für WhatsApp eine ganz ganz „schlimme“ Webseite!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.