Telegram sperrt Hildmann-Kanäle

Bei Telegram bewegt sich offensichtlich etwas. Gerade in Deutschland kam der Messenger in der letzten Zeit immer mehr ins Rampenlicht. Bei den Techies aufgrund seiner Funktionen und Möglichkeiten – und manche Personen finden dort eine zweifelhafte Heimat, um Hass und Hetze zu verbreiten. Dies wiederum sorgte dafür, dass sich unter anderem das Innenministerium mit Telegram und den Betreibern auseinandersetzen wollte und musste:

Laut dem Center für Monitoring, Analyse und Strategie (CeMAS), welches Verschwörungs­ideologien, Antisemitismus & Rechtsextremismus im Auge hat, seien zahlreiche Kanäle aus Deutschland nicht mehr erreichbar, in denen Ideologien und Aussagen von Attila Hildmann geteilt wurden. Beim Aufrufen jener Kanäle wird angezeigt, dass diese gegen lokale Gesetze verstoßen. Der von uns eingebettete Thread von CeMAS ist ganz interessant, da er verschiedene Punkte anspricht – denn es ist nicht klar, wieso nun gesperrt wird – und wieso nicht konsequent. Von der Sperrung sind bisher nur Hildmann-Kanäle betroffen – aber es wurden nicht alle Hildmann-Kanäle gesperrt. Der Größte mit rund 63.000 Abonnenten ist auch weiterhin online.

Uns findet ihr auch bei Telegram. Kommt gerne zu uns in den Chat. Auch unsere News könnt ihr dort lesen.


Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Schade. Der war oft so komplett irre, dass es wieder unterhaltsam wurde.

  2. Telegram hat eine echt gute Bot-Unterstützung. Nutze ich gerne für Feedbacks in meinem Haus (z.B. vergessen das Fenster im Badezimmer zu schließen, Garagentor länger offen usw.). Für Mensch-zu-Mensch-Kommunikation bisher aber gar nicht…

  3. Zu krass für Telegram, das muss man auch erstmal schaffen.

  4. MeinNametutnichtszurSache says:

    CeMAS… ohne Worte. Ich finde es erschreckend… „Security Management Procedures in Internet Accessing“ by the „Ministry of Public Security“ incoming… China anyone?

    P.S.: Die anderen „Extremismuse“ sind da wohl ok?

    • Blödsinn! Du gehst ja auch nicht durch das Einkaufszentrum und rufst antisemitische Sprüche durch die Gegend. Der Inhalt ist strafbar. Vielleicht solltest du dich mal mit dem Strafgesetzbuch auseinandersetzen. Hat also wenig mit China/Zensur zu tun.

  5. Es hat auch noch ein paar andere Kanäle getroffen. Hier erhalte ich bei Zugriff über Telegram WEB auf die Kommentare die Meldung: This group can’t be displayed because it violated Telegram’s Terms of Service

  6. Jens Scherer says:

    „zahlreiche Kanäle aus Deutschland nicht mehr erreichbar“

    Sind zahlreiche „Kanäle aus Deutschland“, also deutsche Kanäle, nicht mehr erreichbar oder sind diese Kanäle nur von Deutschland aus nicht mehr erreichbar, aus dem Rest der Welt hingegen schon? Ich will nicht kleinlich sein, aber das macht schon einen Unterschied.

  7. man kann die sperre wohl auch nicht mit einem vpn umgehen weil telegram dies auch anhand der registrierten telefonnummer prueft, laut anderen berichten 😀

  8. Sind die Kanäle noch per VPN erreichbar? Oder mit Nummern aus dem Ausland?

  9. Die wahren schon öfters gesperrt, die sind nicht das erste mal gelöscht worden. Dennoch Positiv, der hat richtig abgehetzt. Mit Meinungsfreiheit hatte das definitiv nichts mehr zu tun.

  10. Wendler ist noch da

    EGAL

  11. Wenn China Hasskommentare löschen lässt, heißt es Zensur …

    „Allerdings greift die China-Zensur ein und lässt die meisten verächtlichen Kommentare verschwinden.“

    Quelle: https://www.bild.de/sport/olympia/olympia/olympia-2022-zhu-yi-hass-welle-nach-traenen-debakel-auf-dem-eis-79067126.bild.html

  12. Die Kommentarfunktion sollte doch vielleicht doch deaktiviert werden

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.