ownCloud 6 veröffentlicht – Alle Neuerungen im Überblick

Die eigene Cloud aufsetzen ist nicht erst seit den ganzen NSA-Skandalen ein Thema. Schon seit 2010 wird ownCloud entwickelt und war hier schon des öfteren ein Thema. Ist aber auch kein Wunder, denn die Open-Source-Software wird immer fleißig weiterentwickelt und kann mit jeder höheren Version mit vielen neuen Funktionen aufwarten. Ganz frisch ist jetzt ownCloud 6 veröffentlicht und bringt unter anderem einen Google-Docs Ersatz von Haus aus mit.

ownCloud 6 UpdateDas Update hat bei mir reibungslos funktioniert und so kann ich euch ein paar der Neuerungen im Detail vorstellen. Wir haben euch bereits vor ein paar Wochen einige Neuerungen aus der Beta vorgestellt, die es wie angekündigt jetzt in die finale Version geschafft haben.

Die für den Benutzer größte Neuerung dürfte in der neuen Dokumenten-App liegen, die es erlaubt über die Weboberfläche eine neue Textdatei im ODT-Format zu erstellen und diese nicht nur alleine zu bearbeiten, sondern das Dokument an mehrere Benutzer freizugeben um gemeinsam daran zu arbeiten. Funktionierte in meinem Test reibungslos und wer sich nicht an Google Docs oder die Web Apps von Microsoft binden möchte findet hier eine interessante Alternative.

ownCloud 6 Dokumenten AppÜber die Weboberfläche könnt ihr den Link zur Freigabe generieren lassen, ein Passwort für den Zugriff setzen, ein Ablaufdatum festlegen und schlussendlich die Empfänger per Email über das neue Dokument informieren. Die Dokumenten-App müsst ihr einmalig in der allgemeinen App-Übersicht aktivieren.

Ebenfalls neu ist ist die Möglichkeit eine detaillierte Übersicht aller Änderungen in der ownCloud anzeigen zu lassen. Wer hat wann welches Dokument geändert, bearbeitet oder gelöscht? All diese Informationen sind jetzt in einer neueen Übersicht namens Aktivität aufgelistet. Kann bei einer gemeinsam betriebenen Cloud-Lösung durchaus hilfreich sein damit ihr den Überblick behaltet.

ownCloud 6 AktivitätenWie euch im oberen Bild vielleicht aufgefallen ist können in ownCloud 6 erstmalig Profilbilder angelegt werden, damit eine leichtere visuelle Unterscheidung möglich ist. Jeder Benutzer kann in seinen persönlichen Einstellungen ein eigenes Bild hochladen, welches dann global überall verwendet wird.

ownCloud 6 ProfilbilderDaneben gibt es kleinere Neuerungen, die der allgemeinen Bedienerfreundlichkeit dienen und es allgemeiner angenehmer gestalten die ownCloud zu benutzen. So bekommt der Benutzer beispielsweise bei einem Dateikonflikt eine Benachrichtigung, wenn eine Datei bereits existiert und fragt typisch nach, ob die Datei ersetzt werden soll oder alternativ ein neuer Name vergeben wird.

ownCloud 6 KonfiktbehandlungWeiterhin wurde viel an Kleinigkeiten gearbeitet, die aber genauso wichtig waren wie neue Funktionen. So reagiert die gesamte Webanwendung schneller (beim Einbinden externer Speicher wie Dropbox teilweise bis zu 10x schneller), es wurden einige nervige Bugs behoben und auch das generelle Aussehen entwas entschlackt und in der Dateivorschau endlich Thumbnails integriert.

Wenn ich so auf die Software zurückblicke hat sich da wirklich einiges getan. Teilweise muss man zwar zugestehen, dass der Eindruck entstand die Entwickler stecken zu viel Zeit in neue Funktionen und belassen einige zentrale Komponenten wie Dateisynchronisierung in einem instabilen Zustand, mittlerweile hat sich jedoch einiges zum besseren gewendet.

Mit ownCloud könnt ihr inzwischen eine ganze Menge machen:

  • Dateien, Kontakte, Termine, Aufgaben verwalten (inkl. Android Kontakte-/Kalendersynchronisierung)
  • integrierte Verschlüsselung
  • Bildergallerie
  • PDF-Betrachter
  • Videos
  • externe Speicher wie Dropbox,FTP oder Webserver anbinden
  • Mozilla-Sync Server aufsetzen
  • uvm.

Da die technischen Voraussetzungen relativ niedrig sind (ownCloud kann z.B. auf vielen NAS-Systemen installiert werden) lohnt sich meiner Meinung nach mal ein Blick hinein. Wer die große Funktionsvielfalt nicht braucht und hauptsächlich Dateien synchronisieren will, kann sich eventuell auch mit BitTorrent Sync beschäftigen, denn ein LAN-Sync wie ihn diese Lösung oder auch Dropbox anbieten fehlt ownCloud leider noch.

Unternehmen sollten aber noch ein wenig warten, denn aktuell befindet sich die Firma hinter ownCloud an den Zertifizierungsarbeiten für die Enterprise Edition, die für das erste Quartal nächstes Jahr geplant ist.

Wer zum Abschluss einen Eindruck lieber in Videoform mag der bekommt in 10 Minuten ebenfalls alles wichtige aus ownCloud 6 präsentiert.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

37 Kommentare

  1. Wie führt man am Besten ein Update von 5 auf 6 aus. Auf meinem OwnCloud-Webinterface steht immernoch: „aktuell“…

  2. ich frage mich ob das ganze system immer noch so extrem langsam ist wie zu zeiten von version 4. ich habe es damals mal auf meinem homeserver getestet und auf meinem arbeits pc via xampp. auf beiden systemen war oc trotz interner 1gb lan verb. sehr sehr langsam und verzögert. bis dato sehe ich keinen ersatz für ftp am horizont.

  3. bei mir steht auch noch „aktuell“ und v5.. mal gucken wie ich manuell updaten kann

  4. Moin. Ich habe die 5er Version seit es sie gibt und bin mit ihr voll zufrieden. Kalender- und Adressensyncronisation mit Android funktioniert einwandfrei. Ich kann mich nicht über die Geschwindigkeit oder ähnliches beschweren. Läuft super. Werde noch ein bisschen warten und dann auch auf die 6er gehen. Ich kann nur sagen weiter so!

  5. Stampfe meine Owncloud installation jetzt ein. Mir ist das interface viel zu langsam als das ich es wirlich nutzen wollen würde, der Client zu langsam und zu wenig flexible. Für Dateien nutzen wir zu mehreren mittlerweile Seafile. Kalender und Termine nutze ich bald wohl Baikal.
    Die Kernaufgaben kann Owncloud einfach noch nicht gut genug lösen als das ich es Seafile gegenüber vorziehen würde.

  6. Cashy, läuft das bei dir auf dem NAS oder auf nem Webserver in irgendeinem Rechenzentrum?

  7. nym: das ist nicht caschy

  8. Welche hübschen Alternativen habt ihr denn für eine ordentliche Bookmarkverwaltung. Ideal wäre hier natürlich das Tagging und eine Ansicht nach Speicherdatum. Mit Pocket etc. komme ich nicht so ins reine: Also bitte Lösungen fürs Selbsthosting!

    Heiko

  9. John: Ups…die Nachteile des schnellen Konsums zwischendurch.

    Nunja…wer auch immer. Nutzt ihr es auf einem gemieteten Webserver oder lokal auf einem eigenen Server/NAS?
    Speziell interessiert mich dabei die Performance aus dem Heimnetz heraus.

  10. Für mich am wichtigsten: kann ich per Owncloud App schnell und unkompliziert unter android simple .txt-Listen bearbeiten und das dann synchron halten? Der einzige Grund, weshalb ich derzeit noch Dropbox nutze.

  11. Statt Featuritis wären Arbeiten an Schnelligkeit, Zuverlässigkeit und Stabilität wünschenswert. Allein die Updates sind ein Witz.

  12. @Heiko Pocket-Alternative zum selber hosten gibt es: http://www.inthepoche.com/

    @Frank Ich habe einfach normal über die Adminoberfläche aktualisiert, war bei mir direkt als Update angeboten und lief problemlos nach so ca. 2-3 Minuten durch

    @nym Ich nutze es derzeit mangels NAS auf dem einem gemieteten v-Server, läuft da ganz passabel – einen Preis in Sachen Schnelligkeit würde ich aber noch nicht vergeben 😉 Komme aber gut mit aus

    @Dieter .txt Dateien kannst du einfach anlegen und dann er Sync-Client auf Desktop beispielsweise synchron halten

  13. Ich nutze Owncloud auf zwei Instanzen, bei einer zeigt er mir aktuell an, bei der anderen zeigt er mir das Update an, macht aber bei der Installation Fehler.
    Die nicht Updatebare Version ist auf 5.0.11 und er zeigt gar keine weiteren Updates an, auch nicht auf .12 oder .13.
    Ist noch nicht das Wahre.

  14. mountainbiking5 says:

    Nach Update von 5.x auf 6 scheint das System deutlich performanter zu sein.

  15. Ich habe ebenfalls die 5.0.11 – keine Anzeige weiterer Updates. Wahrscheinlich werde ich wohl manuell updaten müssen…

  16. Nachtrag: Die Update-Trägheit ist scheinbar bekannt:

    https://github.com/owncloud/core/blob/stable5/lib/updater.php#L31

    Wenn man die 31-te Zeile in File „updater.php“ auskommentiert, kommt das:

    „ownCloud 6.0.0 ist verfügbar. Weitere Informationen“ 🙂

    Dann werd ich mal updaten!

  17. @Patrick: danke. Aber ich kann sie nicht innerhalb der Owncloud-App auch editieren, richtig? Prinzipiell geht es darum, auf dem Smartphone Listen als .txt-Dateien anzulegen und zu ändern und diese Synchron auch auf dem Hauptrechner zu haben.

  18. Schön, dass mein VPS noch mit 10.04 LTS läuft und damit php 5.3.2 welche nicht kompatibel ist… muss ich wohl erstmal meinen VPS nachziehen…

  19. na wenn das Interface endlich mal performant ist..

    Dann wäre es echt perfekt !
    Bei 5.x war es wirklich grotten langsam !

  20. Namenlos, weil Cookies gelöscht... says:

    „einiges zum besseren gewendet“ interpretiere ich so, dass ich erstmal auf version 15 warten sollte. danke dennoch.

  21. Habt ihr Tipps für einen guten VServer-Anbieter? Nehmen sich die üblichen Verdächtigen wie Hetzner und Strato was, oder gibt es sonst noch einen guten Geheimtipp? Uberspace nutze ich zum ausprobieren und teilweise ist es doch ziemlich träge…

  22. Hat sich denn etwas an der Upload-Geschwindigkeit getan? Wenn ich die Dateien einer WordPress-Instanz in owncloud schiebe, dann dauert das 2-3 Stunden bis er diese hochgeladen hat (50 MB @ 10MBit Upload). Also ewig langsam und jede x KB Datei einzeln…

  23. Mich stört ungemein, dass OwnCloud so viel mehr sein will als auf der Verpackung steht. OwnCloud möchte ein Google-Docs-Ersatz sein. Und dafür brauch ich es nicht, ich hätte es gerne nur als Synchronisationsbasis gehabt. Aber dafür scheint es langsam zu unperformant zu werden.

    Inzwischen bin ich daher wieder auf reine Synchronisationslösungen umgestiegen, auch wenn die einzeln installiert werden wollen. Kalender werden mittels Baikal synchronisiert, Firefox-Installationen mittels FSyncMS. Und sobald ich eine schlanke Standalone-Lösung für Webdav finde (oder lerne, mit dem vom Provider zur Verfügung gestellten umzugehen), ist OwnCloud Geschichte.

  24. OT – Versuch, über den Tellerrand zu gucken. Bin 71.

    Gibt es Möglichkeiten, ‚in der Cloud‘ ein Windows-Programm zu *installieren* und bei Bedarf via Smartphone zu nutzen – ich verwende das Zwischenablage-Tool http://www.ClipMate.com als Datenbank?

    Lässt sich der nicht eingeschaltete PC per Fernzugriff einschalten + starten und ClipMate dann durch TeamViewer anschauen?

    Kann man eine SD-Card/SSD für einen Router (welcher ist einbaufähig?) in 3 Partitionen aufteilen, die jeweils passwortgeschützt sind – unseren Router betreiben 3 separate Wohnungen gemeinsam – und per WLAN nutzen?

  25. Hat es schon jemand auf QNAP ARM NAS zum laufen gebracht? Ich bekomm immer nach dem anlegen des Admin Benutzers und DB Daten eine leere weiße Seite…:(

  26. @FloZi Ein QNAP habe ich nicht, aber es gab wohl bei ein paar Benutzern Bugs, weshalb es ein Bugfix-Release aktuell gibt. http://download.owncloud.org/community/owncloud-6.0.0a.tar.bz2 Eventuell hilft dir das.

  27. Wenn nur die Android-App nicht so grottig schlecht wäre..

  28. Hallo,
    vielen Dank für den informativen Artikel. Offensichtlich könnte sich ein update lohnen. Ich betreibe oc 5.0.13 und habe in der Admin-Übersicht das update auf 6.0.0 angeboten. Eigenartigerweise passiert überhaupt nichts wenn ich auf den „update“-link klicke.
    Was muss ich einstellen/ verändern, damit das update läuft?
    Vielen Dank und Gruß
    winnie_ld

  29. @FloZi Das Problem ist lösbar, du musst nur die eaccelerator extension in der php.ini deaktivieren/entfernen. Diese ist auch in der FAQ von owncloud mittlerweile als inkompatibel angegeben, bis inkl. Version 5.x hat es aber auch bei mir funktioniert.

    Entferne aus deiner php.ini folgende Zeilen:

    extension = eaccelerator.so
    eaccelerator.shm_size = 32
    eaccelerator.cache_dir = /.eaccelerator.tmp
    eaccelerator.enable = 1
    eaccelerator.optimizer = 1
    eaccelerator.check_mtime = 1
    eaccelerator.debug = 0
    eaccelerator.filter =
    eaccelerator.shm_max = 1M
    eaccelerator.shm_ttl = 0
    eaccelerator.shm_prune_period = 3600
    eaccelerator.shm_only = 0
    eaccelerator.compress = 1
    eaccelerator.compress_level = 9

    So müsste alle klappen, leider haben wir nun keinen php cache mehr, aber vielleicht geht XCache? Muss ich selbst noch testen…

    Gruß,
    Aurelianus Primus

    p.s. Hier der Link zur FAQ: https://forum.owncloud.org/viewtopic.php?f=17&t=7240

  30. Hi…vielen Dank für den Tip!
    Irgendwie ist mein Kommentar den ich schon geschrieben hab futsch…deswegen hier nochmal die Kurzform:

    Ohne die Accelerator Extension lässt es sich zwar installieren, aber leider ist die GUI dann noch langsamer als schon bei Version 5 und somit unbenutzbar ;(

    Ich werd mich mal weiter nach alternativen umsehen (müssen)!

    Schöne Feiertage!
    lg FloZi

  31. Die Extension die Aurelianus Primus oben geschrieben hat. Läuft auf dem Webserver auf meinem QNAP NAS mit. Siehe hier: http://de.wikipedia.org/wiki/EAccelerator

    Ich experimentiere gerade mit Bittorent Sync…sieht sehr vielversprechend aus wenns nur ums reine Datei syncen geht.

  32. Hallo zusammen:

    Ich überlege auch derzeit, ob ich auf eine Owncloud Lösung umsteige (Datenschutz). Was ich mich allerdings frage: Gibt man damit nicht einfach seine persönlichen Daten an jemand anderes weiter? Ich meine ob jetzt Google meine Kontaktdaten/Kalenderdaten hat oder ein mir unbekannter App/Tool-Entwickler (Owncloud, CalDAV/CalcDAV, oder nicht zuletzt der Webhoster auf dem die Owncloud-Installation läuft) ist doch dann letztlich auch egal. Meint ihr nicht? Ohne seine Daten aus der Hand zu geben gehts halt scheinbar auch mit der Owncloud nicht, oder?

    Lg!
    Asmaron

  33. Hallo hast du schon mal über die einbindung von Owncloud in wordpress ausprobiert?
    Hatte es versucht ab ernoch nicht hinbekommen, hast du da Erfahrung
    gruss Armin