Nintendo Switch ist da und so sehen die ersten Tests aus

Heute ist sie erschienen, die neue Nintendo Switch. Leider kann ich euch dieses Mal keinen zeitnahen Bericht zum Launch abliefern, so wie ich es zuletzt bei den Veröffentlichungen der Microsoft Xbox One S und Sony PlayStation 4 Pro getan habe. Der Grund ist simpel: Im Gegensatz zu den anderen beiden Konsolen, habe ich mir keine Nintendo Switch gekauft. Für mich ist das Konzept der Konsole einfach nichts Halbes und nichts Ganzes – gibt aber genügend Gamer, die das völlig anders sehen.

Und so war es auch schon bei der Wii oder der Wii U: Die einen feiern Nintendo für ihren Mut zur Innovation, die anderen schütteln den Kopf. Klar ist aber, dass die ersten Tests der Nintendo Switch durch einen sehr positiven Grundtenor geprägt sind.

Um nochmal zu betonen: Die Nintendo Switch reizt mich persönlich nicht. Mir ist die Leistung fürs Zocken daheim zu gering und als Handheld ist mir das Ding einfach zu klobig. Aktuell bin ich überversorgt mit Gaming-Optionen: Sony PlayStation 4 Pro, Xbox One S, Gaming-PC, Nvidia Shield Android TV und natürlich mein Smartphone. Ohnehin nutze ich schon jetzt fast ausschließlich meine PS4 Pro zum Spielen, da braucht es einfach keine weitere Plattform. Das ist aber nur meine ganz persönliche Ansicht und macht die Konsole keinesfalls schlechter.

Sicherlich, das in den Tests extrem abgefeierte „The Legend of Zelda: Breath of the Wild“ würde auch ich liebend gerne im Marathon zocken, gebe ich ehrlich zu. Doch dafür latze ich keine 330 Euro für die Switch, 60 Euro für das Spiel und weitere 70 Euro für den geradezu unabdingbaren Pro-Controller. Bei mir soll bald „Horizon Zero Dawn“ für die PS4 Pro eintrudeln und ich denke damit bin ich dann auch nicht allzu schlecht versorgt.

Doch zurück zur Nintendo Switch: Nintendo macht vieles besser mit dieser Plattform. Digitale Inhalte sind etwa nicht mehr an die Hardware gebunden, sondern an die Nutzerkonten. Unterstützung von Streaming-Diensten steht ebenfalls im Raum. Und die ersten Tests sind sich einig: Der Bildschirm der Tablet-Einheit ist erstklassig und liegt um Welten vor dem der Wii-U-Controller. Digital Foundry bemängelt im obigen Video allerdings, dass die Tablet-Einheit besser im Dock einrasten könnte und auch etwas zusätzliche Polsterung, zumindest für das Sicherheitsgefühl, sinnvoll gewesen wäre. Auch bemängeln die Kollegen die Joycon-Controller, welche manchmal Verbindungsprobleme haben. Wer zudem am meisten daheim an der Switch zocken wolle, komme nicht umhin sich noch einen Pro-Controller anzuschaffen.

Gamespot zeigt sich ebenfalls von der Bildqualität der Nintendo Switch angetan, ist aber weniger vom klapperigen Kickstand des Geräts begeistert. Lob spricht man für den, trotz Lüftern, leisen Betrieb und die niedrigen Temperaturen aus. Wie auch in anderen Reviews hebt Gamespot aber hervor, dass zu den Kosten der Switch an sich viele Folgekosten hinzukommen. Wer etwa plant digitale Inhalte zu beziehen, sollte gleich eine microSD-Speicherkarte bereithalten. Von den internen 32 GByte sind nur 25,9 GByte frei nutzbar. Der digtale Download des Spiele-Bundles „Dragon Quest Heroes I + II“ belegt aber 32 GByte und wäre somit gar nicht ohne Speicherkarte beziehbar.

The Verge hebt hervor, dass man die Nintendo Switch mehr als sehr leistungsfähiges Handheld betrachten sollte, das man auch daheim nutzen kann, statt umgekehrt als schwächelnde Konsole, welche auch mobil ist.

Schwieriger wird es, wenn man sich das Launch-Line-Up der Nintendo Switch ansieht – Pflichtkauf dürfte für die meisten, frischgebackenen Besitzer „The Legend of Zelda: Breath of the Wild sein“. Abseits des Hits, schaut man sich dann aber auf weiter Flur vergeblich nach Triple-A-Blockbustern um. „1-2-Switch“ etwa ist eine Minispiele-Sammlung, die nach Ansicht der meisten Kollegen besser direkt der Konsole beigelegen hätte. So bietet das Partyspiel wenig Langzeitmotivation und verstaubt sicherlich schnell in der Ecke, wenn nicht stets eine Brigade zockerfreudiger Partygäste vorhanden ist.

Wie sieht es denn bei euch aus? Habt ihr euch die Nintendo Switch gekauft und zockt schon fleißig? Falls ihr die Konsole bereits besitzt: Seid ihr zufrieden? Ich werde natürlich beobachten, wie sich die Nintendo Switch am Markt so macht, bin aber gerade wegen des in meinen Augen mauen Spieleangebots für die nächsten Monate skeptisch. Trotzdem ist Nintendo mit der Switch offenbar nach Meinung der Tester die Konsole gelungen, welche die Wii U hätte sein sollen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

29 Kommentare

  1. Ich habe gestern den ganzen Nachmittag und Abend Zelda auf dem Fernseher gezockt und vermutlich gab es Framedrops… Aber irgendwie sind sie mir nicht aufgefallen… Habe erst jetzt wieder darüber nachgedacht…

    Zum Thema „Pro Controller“… Ich hab ihn nicht und ich kam mit dem Joy-Con Grip trotz relativ großer Hände sehr gut klar. Zocke allerdings auch allgemein relativ wenig Konsole (letze war ne PS3) und bin deshalb nicht durch komfortablere Controllern „versaut“.

    Mir macht es Spaß. Ob sich die 330 € für die Konsole bezahlt machen wird die Zeit zeigen… Da ich im Allgemeinen hauptsächlich im Urlaub zeit zum zocken habe und dort meist unterwegs bin ist die Switch für mich die beste Wahl. Die PS3 wird seit Jahren eigentlich nur noch für Blu-Rays verwendet.

  2. @elknipso: Genau, der Preis ist für die Hardware gerechtfertigt aber auch ziemlich heftig. Nintendo macht allerdings auch keinen wirklichen Hehl daraus, dass sie erst mal die Hardcore-Nintendo-Fans blechen lassen. Wenn man sich gerade umschaut, sagen ja so einige, die es sich tatsächlich kaufen, dass ihnen der Preis egal ist. Konkurrenz und Marktplatzierung schön und gut, aber Nintendo wäre ja sehr blöd, wenn sie dieses zusätzliche Geld nicht mitnehmen würden.

    Persönlich werde ich auch erst mal bis Weihnachten warten, wenn mehr Spiele draußen sind, der ganze Online-Auftritt funktioniert (Virtual Console, Browser, Netflix) und v.a. erste Bundles mit extra Controllern oder Spielen auftauchen. Dann wird das Ganze auch preislich attraktiver aussehen und Nintendo kann dann immer noch eine großangelegte Werbeaktion starten und z.B. die Switch der breiten Bevölkerung als Handheld verkaufen, wenn sie feststellen, dass das attraktiver ist. Bis dahin haben sie m.M.n. erst mal einen soliden Start hingelegt, den sie über den Sommer konstant mit guten Spielen unterfüttern werden.

  3. So,mal an alle „Marketing Experten “ hier: Warum wird sich die Switch verkaufen ? (Das wird sie,u d mit Recht,denn solchen Innovationsmut wir bei N findet man wirklich selten)….

    1. Nintendo hat einen eigenen Markt…Sony und Microsoft schliessen sich gegenseitig aus, ebenso mit dem PC. Wenige,sehr wenige kaufen sich zum Gaming PC noch eine Ps4 oder XBox. Warum auch? Die Games kann der.PC besser und noch vieles mehr….
    Aber : die Switch kann ich mit einem PC nicht ersetzen. Es gibt kein Zelda,kein Mariokart…..auch keinen Handheld,der vergleichbar wäre. Und wer Spiele wie Zelda nicht versteht,der hat sie noch nicht gespielt,sonst wüsste er, welche Magie Mario oder Link ausüben ,gerade auf Kinder,und alle Spiele haben einen Wiederspielwert, der seinesgleichen sucht….

    2. Nintendo ist absolut Familienfreundlich und hat hervorragende Jugendschutzeigenschaften…..

    3. Das System an sich, mit dem Mii Network und wo weiter ist einfach toll und einfach „Freakfrei“….

    Ganz ehrlich,ich war immer überzeugter PC Zocker. Und da geht es um Hardware. Als Kind hatte ich ein Super Nintendo und den Charme der Games nie vergessen,wie Link to a past. Heute bin ich heilfroh,das es Nintendo noch gibt,und wenn mein Sohn bei mir ist,bleibt der PC aus u d wir liefern uns Schlachten auf Mario Kart 8,oder fibern bei Zelda durch das nächste Dungeon….
    Mein Sohn hat auch eine XBox zuhause,aber die langweilt ihn. Spass haben wir mit der WiiU oder hoffentlich bald mit der Switch….. Weil Nintendo weiss, wie man Spiele macht,wo man zusammen lacht und Spass hat,ohne dabei isoliert auf der Couch zu hocken….

    Nintendo ist kein Konkurrent zu Microsoft oder Sony, weil viele XBox,PC oder Ps4 Gamer auch eine Nintendo haben……

    Und den Bericht oben finde ich unter aller Kanone…. „ich habe zwar noch keine Switch in der Hand gehalten,aber ich kenne einen,der sagte,sein Bruder kennt einen,der gelesen hat, wei ein anderer schrieb, die Halterung sei locker…“
    Was soll das sein? Ich möchte mitreden,habe aber kejne Kohle und keinen Bock,mir ne Switch zu kaufen, also schreibe ich mal, was ich so hörte…..
    Mit objektivem Journalismus hat das nix zu tun. Wenn du keinen Bock auf die Switch hast, ist ja ok,aber dann spar dir deine Meinung,oder teste sie, aber objektiv……

    Wenn du von Sony gesponsert wirst….ist es nur traurig,dann sowas zu schreiben…..

    Aber mit sowas macht man sich keine Freunde,und ist einfach unseriös…..

  4. Mein Bruder hat sich das Teil gestern geleistet und wir haben die Nacht durch Zelda gezockt. Grandios und imo bester Teil seit A Link to the Past (habe ich damals als es erschien verschlungen). Der Grafikstil erinnert irgendwie an Studio Ghibli Produktionen. Frame Drops sind vorhanden, aber sehr selten und eigentlich nicht merkbar, geht vielleicht auf 20 FPS oder so runter wenn gerade viel passiert. Tut dem Spielspass keinen Abbruch. Die Leute tun so als würde es ruckeln als ob man Crysis auf nem 386er laufen lässt. Was Titel angeht: allein für die Nintendo-Franchises lohnt sich Kauf. Ich habe mehrere Generationen von Nintendo’s Konsolen ausgelassen. Die Switch werde ich mir wohl holen wenn’s mal nen guten Package-Deal gibt. Mit Skyrim, Mario-Titeln, FIFA, Street Fighter und vielleicht ein paar Indie-Titeln wird meine wenige Zeit die ich für’s spielen haben ausgelastet sein. Wenn Skyrim erfolgreich wird kommt vielleicht sogar FO4.

  5. André Westphal says:

    Dass das Dock klapperig wäre, sagt keiner, da wäre genauer lesen besser gewesen . Vielmehr würde Kritik am Kickstand geübt – von mehreren Seiten. Übrigens habe ich das genau so wieder gegeben, wie das Lob für den Screen oder eben Zelda. Dass der Beitrag kein Erfahrungsbericht meinerseits ist (und warum nicht) steht doch am Anfang. Es ging mehr um einen kleinen Einblick in die erste Resonanz – dass jene sehr positiv ist, sage ich ja auch mehrmals. Aber auch paar Kritikpunkte gibt es.

    Und ich selbst sehe die Switch aus der Ferne halt kritisch – soll ich einfach vorgeben das wäre nicht so? Davon hätte keiner was – zumal ich trotzdem sachlich über die Vorzüge schreiben kann. Den Preis sehe ich übrigens trotzdem als Kritikpunkt und aus meiner Sicht konkurriert die Switch sehr wohl direkt mit PS4 und Xbox One. Denn viele Jugendliche und Familien kaufen sich eine Gaming-Plattform und dann heißt es abwägen, welche Konsole das Beste, subjektive Preis- /Leistungsverhältnis bietet. Es kommt aber auch stark drauf an, was man will und ob man z. B. die Switch auch / vielleicht sogar vorwiegend als Handheld nutzen will.

  6. Leute, was kloppt ihr euch hier eigentlich darum, ob die Konsole ihren Preis wert ist? Das muss doch jeder für sich selbst entscheiden. Mir persönlich wäre so’n Ding für 330 Euro viel zu teuer, für das Geld gehe ich lieber zweimal mit meiner Frau fein essen. Ich muss aber niemanden als dumm beschimpfen, wenn er das anders sieht, jeder wie er glücklich wird.

  7. Also ich hatte mir die Switch vorbestellt aber erstmal wieder abbestellt. Das hatte bei mir mehrere Gründe, zum einen den veralteten Tegra der tatsächlich lahmer ist wie mein iPhone 7 und dafür ist mir der Preis echt zu hoch. Und als zweites kam dazu das ich Zelda zwar echt cool finde, aber die bisherigen Gameplays haben gezeigt das die Welt doch ziemlich „leer“ ist, also es ist wenig los. Verfolge das aber mal weiter in ein paar LPs.

    Ansonsten warte ich das die Konsole billiger wird und schau mir das mal an, derzeit bin ich eh mit Horizon Zero Dawn beschäftigt 🙂

  8. Nintendo begleitet mich seit dem NES bis hin zum Gamecube, ab da hat sich mein Spielverhalten irgendwie geändert, die Sessions wurden deutlich kürzer und inzwischen ist es so, daß mich nur ab und an das Nostalgie-Fieber packt.
    Für diese Fälle ist das NVidia Android TV genau die richtige Konsole, denn dank Android und Emulatoren spare ich mir den Weg in den Keller, um dieses oder jenes Spiel samt Konsole rauszukramen und aufzubauen, ich kann alles auf einer Konsole zocken.
    NVidia deckt NES ->>> Gamecube wunderbar ab und auch PS1, sowie PSP.
    Sicher kann man das verteufeln, aber für mich ist es der richtige Weg emuliert zu zocken, bin immerhin seit dem Release vom NES dabei.
    Hätte Nintendo zum Release des Switch z.B. ein All-Time-Klassiker-Bundle kompatibel gemacht und mit veröffentlicht, hätten sie mich wohl mit als Kunden wiedergewonnen, denn das Konzept vom Switch selbst finde ich klasse.
    So schrecken mich aber der Preis, die fehlenden Spiele und der fehlende bzw zukaufbare Profi-Controller ab …..

  9. Witzig, dass man diese Konsole als Totgeburt bezeichnet – mit dem besten Verkaufsstart für eine Nintendo-Konsole bisher. 😉

    Ich bin super zufrieden mit der Switch und Zelda.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.