Kein YouTube mehr für Fire TV und Echo Show!

Das sind krasse und vor allem schlechte Nachrichten, die da auf Besitzer eines Fire TV zukommen. Zumindest, wenn YouTube häufig genutzt wird. Wir erinnern uns: YouTube und Amazon haben schon lange Schwierigkeiten miteinander, was unter anderem dazu führte, dass der Echo Show die YouTube-App entzogen bekam. Die Firmen, die sich in diesem Belang wie streitende Kinder verhalten, konnten sich offenbar nur kurzzeitig einigen, denn nachdem neulich YouTube für den Echo Show zurückkehrte, rappelt es nun richtig.

Laut TheVerge gab YouTube ein Statement ab. In diesem wird mitgeteilt, dass man die App für den Echo Show sofort zurückziehe und dass Nutzer eines Fire TV ab heute eine Nachricht zu sehen bekommen, dass der Service ab dem 1. Januar 2018 nicht mehr zur Verfügung stehen werde.

[asa]B01ETRIS3K[/asa]

„Wir haben versucht, eine Vereinbarung mit Amazon zu treffen, um den Verbrauchern den Zugang zu den Produkten und Dienstleistungen des jeweils anderen zu ermöglichen. Aber Amazon führt keine Google-Produkte wie Chromecast und Google Home, stellt Prime Video nicht für Nutzer von Google Cast zur Verfügung und hat letzten Monat aufgehört, einige der neuesten Produkte von Nest zu verkaufen. Angesichts dieser mangelnden Gegenseitigkeit unterstützen wir YouTube nicht mehr bei Echo Show und Fire TV. Wir hoffen, dass wir eine Einigung erzielen können, um diese Probleme bald zu lösen.“

Bin mal gespannt, ob YouTube, bzw. Google auch versuchen wird, YouTube für die zu sperren, die via Sideload künftig versuchen, YouTube auf dem Fire TV zu nutzen. Falls ja, dann gibt es einen Verlierer. Uns, die Nutzer.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

69 Kommentare

  1. Da geht es ums Geschäft. Mit solchen Homegadgets wird vielleicht in Zukunft eine ganze Menge Geld verdient.

    Der Echo Show hat meiner Meinung nach eine Grundlage verloren. Was will man mit dem Gerät sonnst angefangen? Nur zum anzeigen der blauen Linie ist das Gerät wohl ziemlich Sinnfrei.

    Google wird demnächst bestimmmt etwas ähnliches auf den Markt bringen. Warum die Konkurrenz mit Diensten versorgen wenn Amazon keine Produkte von Google anbietet?

    Meine Euphorie hat sich mit den Echos ziemlich gelegt. Mitlerweile nutzen die Echos noch nicht mal mehr meine Kinder. Ein Echo Dot wird ab und zu als Wecker und Timer benutzt. Kaufen würde ich den Echo wohl nicht mehr. Außer mir hat ihn bei uns eigentlich sowieso nicht wirklich jemand benutzt.

    Der Echo Show kommt mir vor wie nicht zu Ende gedacht. Ein Tablet macht meiner Meinung nach mehr Sinn als so ein stationäres Gerät.

  2. dann eben via Kodi auf den FireTV. Nur beim Echo Show fehlt mir aktuell die Phantasie

  3. Also auf meinem LG 4k TV funktioniert YouTube in 4k einwandfrei.

    Wenn man bei Apple ein Film in 1080p kauft, bekommt man sobald verfügbar ein kostenloses Upgrade auf 4k. Ob das zeitlich beschränkt ist weis ich nicht.

  4. @Steffen Schad Der einzig wirklich relevante und interessante Dienst von Google für Amazon ist YouTube und der einzige relevante und interessante Dienst von Amazon für Google ist Prime Video.

    Prime Video war lange nur über den Umweg über den Amazon AppStore via Android verfügbar und ist bis heute nicht mit dem Chromecast kompatibel. Gleichzeitig hat Amazon Apple- und Google-Geräte aus dem Store geschmissen (etwa Apple TV, Chromecast und Google Home), mit der Begründung, dass sie kein Prime Video unterstützen.

    Nun zieht Google gleich und kündigt an, dass YouTube nicht mehr auf dem FireTV verfügbar sein wird. Das wird Amazon, besonders in den USA, mächtig schmerzen.

  5. Martin Fanghänel says:

    Hatte die Nachricht auch grad auf meinem neuen Fire TV Stick. Ich kann es nicht fassen. So ein Kindergarten. Ich schaue öfters darüber YouTube. Das wird eine negative Review des Fire TV Sticks auf Amazon nach sich ziehen. Das sollten alle machen, die die Aktion hier bedauern und kindisch finden.

  6. Hackfleisch says:

    Nachdem fast alle hier die Sache falsch zu verstehen scheinen:

    nicht Amazon wirft YouTube raus, sondern YouTube wird von Google vom Fire TV abgezogen. Ist natürlich purer Zufall, dass Googles Chromecast nicht die Popularität des Fire TV erreicht.

    Ich weiss, wen ich in Zukunft boykottiere. Es ist nicht Amazon!

  7. Schön und gut, aber warum sollte Amazon auf Google Produkte Prime casten lassen, während Google ihre Inhalte auf den Amazon Produkten nicht. Ziemlich einseitig das Google verhalten oder meinste nicht?
    Apple mal ausgenommen, das ist ne andere Welt neben Android. Gut mich jucken die selbstinzenierungs-Clips bei YouTube nicht. Vermisste es somit auch nicht. Finde Google ist an der Sache bei weitem nicht das Unschuldslahm.

  8. Warum ist Amazon eigentlich immer der Böse, kann mich erinnern dass Protube / IOS eine Nachricht von YouTube bekommen hat , seine App aus dem appstore zu entfernen da sie nicht Google Regel konform wäre.

  9. Amazon scheint es ja zu haben. Ich hab auch schon mit einem Fire-Tablet geliebäugelt, aber wenn ich nur einen Bruchteil meiner gängigen Apps dort wiederfinde, bringt mir die schönste Hardware nix. Spar ich halt noch ein bisschen für ein neues iPad.

  10. @Steffen Schad Das Konzept von Chromecast ist eben das Casten von Content, während der FireTV mehr über den Appstore auf dem Gerät funktionierte. Und darüber war YouTube problemlos verfügbar. Das ist ja auch eines der Gründe, warum viele den FireTV dem Chromecast vorzogen: der FireTV unterstützte die drei wichtigen Video-Dienste Netflix, Prime Video und YouTube, während beim Chromecast eben Prime Video fehlte.

    Kurz nach den Black-Friday-Deals ist das natürlich ein ziemlich heftiges Timing, aber insgesamt doch nachvollziehbar. Und Google hat ja zudem angeboten dass Kriegsbeil zu begraben, wenn Amazon ebenfalls seine Blockadehaltung aufgibt.

    Zudem sollte die Stellung von YouTube nicht unterschätzt werden: besonders in den USA ist der Content wesentlich hochwertiger und noch populärer und außerdem hat ja schon Microsoft mit Windows Phone gezeigt, dass am Ende der Erfolg auf dem Heimatmarkt die allerhöchste Priorität hat.

  11. Y-Tours wir buchen Sie fluchen die Mitarbeiter von google ud ama sollten zur bundeswehr gehen ist doch nen Kindergarten für große Jungs. also in der Küche nutze ich seit heute nen 24 Fernsehr it ne 11€ anycast zusammen mit meinem HTC u11.. Inder Stube am Fernseher ist nen USB-C hub drann über das U11 mit drahtlos tastatur. somit kann ich das U11 als „richtigen“ PC nutzen.. egal ob Youtube oder ama mit Prime oder zum streamen von meinem eigen NAS. Wüsste jetzt nicht wozu ich nen chrome oder firestick bräuchte. Einzig die Alexa Unterstützung für das Dateibrowsen über den Dateimanager in meinem Nas frunktioniert noch nicht so.. Aber der Google assitent ist da auch nicht viel besser. Manchmal sind flinke Finger eben besser als zieg Befehle einem Gerät zu diktieren das sich wie ein Grudschüler verhält.

  12. Da wird es bestimmt was von XDA geben, via Sideload ….. KODI sollte ja auch angeblich nicht gehen, geht aber 🙂

  13. waaaaaaaa, ich schau echt viel yt auf dem ding, dann halt chromechast oder nvideashild?

  14. Meine PS4 und Chromecast lachen darüber.

  15. Hackfleisch says:

    „Schön und gut, aber warum sollte Amazon auf Google Produkte Prime casten lassen, während Google ihre Inhalte auf den Amazon Produkten nicht. Ziemlich einseitig das Google verhalten oder meinste nicht?“

    Die Frage interessiert mich gar nicht ( man kann sie außerdem auch andersherum stellen). Ich habe einen Fire TV und einen Chromecast. Beide sind sehr unterschiedliche Geräte. Dass Amazon ein Gesamtkonzept aus Sprachsteuerung, Leihvideos und Kaufvideos möchte und das per darauf zugeschnittenem Endgerät auf den TV der Kunden bringt ist nachvollziehbar. Wie oft habe ich schon über den Chromecast geflucht, das ist einfach nicht so „auspacken, anschließen, Fernbedienung nehmen und losschauen“. Dass Amazon das eher „kantige“ Funktionsprinzip mit „Smartphone App öffnen, Smartphone und Chromecast müssen im selben WLAN sein, in der App muss man dann auswählen, dass per Chromecast wiedergegeben werden soll und will man pausieren oder spulen ist jeweils erneut das Smartphone in die Hand zu nehmen“ ablehnt. Ich übrigens auch. Wenn ich mich am Abend aufs Sofa haue wird das Smartphone abgeschaltet, ich will dann Ruhe davon und einfach nur eine Fernbedienung.

    Darum arbeitet Amazon ja auch mit Apple TV und anderen zusammen – ist Apple etwa kein großer Konkurrent? Der Chromecast ist einfach nicht so geil und Amazon legt recht großen Wert auf Kundenzufriedenheit. Hast du schonmal versucht den Google Support anzurufen? Wenn was mit dem Chromecast nicht richtig funktioniert? Ich löse die Frage auf – so einen Support gibt’s nicht. Amazon hingegen hat sogar eine eigene Abteilung die nur Support für Fire TV Nutzer gibt, per Chat und Telefon, natürlich gratis und rund um die Uhr.

    Das sind grundverschiedene Philosophien und ich kann schlicht nachvollziehen, dass Amazon sich daran schlicht nicht beteiligen möchte. Mit dem Giganten Alphabet braucht auch niemand Mitleid haben.

  16. Sony 4K mit Android TV.
    Youtube App klappt wieder reibungslos nachdem mal kurzzeitig nur ein Kanal des Accounts nutzbar war.

  17. @Hackfleisch Sorry, aber das stimmt überhaupt nicht. Google hat für seine Hardware einen Telefonsupport und der ist meiner Erfahrung nach auch recht gut.

    Zudem ist die Bedienung Geschmackssache. Sicherlich ist der FireTV mit der Fernbedienung eher der traditionellere und gewohnte Weg, aber ich empfinde die Bedienung per Touch über das Smartphone (als Fernbedienung) als wesentlich angenehmer und effizienter. Und per Sprachbedienung via Google Home muss ich noch nicht mal meinen Finger bewegen, um Netflix zu starten, stoppen, Lautstärke zu ändern, etc.

    Ändert zudem einfach nichts an der Tatsache, dass der Chromecast ohne Zweifel populär ist (was für Amazon einzig relevant sein sollte) und Amazon das Gerät nur deshalb blockt, weil es in direkter Konkurrenz zum FireTV steht.

    Apple ist eine andere Baustelle: einerseits konkurriert der Apple TV preislich kaum mit dem FireTV, andererseits sind Apple-Kunden eh sehr eng im Apple-Universum angebunden. Das ist auch einer der Gründe, warum Amazon die Prime Video-App lange im Google Play Store blockierte, während die App längst auf dem iPhone verfügbar war. Amazon wollte schon seit langem schlichtweg die Angebote von Google sabotieren. Nun wehrt sich Google dagegen und haut ebenfalls mit dem ganz großen Knüppel zurück. Google bietet Amazon aber zumindest einen Deal als Ausweg an, mal sehen, ob sich Amazon darauf einlässt.

  18. Schade, dann muss ich jetzt immer das Smartphone als Fernbedienung für den Chromecast nehmen oder extra den PC starten.

  19. „Ich selbst gucke selten Youtube, da ist im Gegensatz zu den Mediatheken fast nur minderwertiger Quatsch drin.“
    Quatsch ist alleine dieses Statement, Du hast anscheinend keine Ahnung was YouTube ist.

  20. Amazon ist für mich ein echter Scheißladen geworden. Habe früher sehr viel dort gekauft. Mittlerweile keine 4 Bestellungen mehr im Jahr.

    Für eine Versanddauer die andere Händler (z. B. Expert oder Media Markt) teils kostenfrei anbieten muss ich bei Amazon prime Mitglied sein. Dann diese „tollen“ prime exklusiv Angebote die sehr oft bei anderen Händlern genau dasselbe kosten (nur eben da für alle Kunden). Hab mein prime vor 2 Jahren gekündigt und hab’s nicht vermisst. Nicht zu vergessen, die riesige „werde jetzt prime Mitglied“ Werbung bei jeder Bestellung.

    Btt: raspberry und kodi tun ihren Dienst seit Jahren wunderbar. Ich konnte diese geschlossenen Systeme noch nie leiden. Weder smart TV, noch diese sticks, noch die smart home Systeme. Damit macht man sich nur von den Herstellern abhängig, bis diese entschließen Produkt XY jetzt einfach einzustellen. Kann den Schritt von Google allerdings nachvollziehen. Fand das damals auch echt merkwürdig, dass Amazon die chromecasts nicht mehr verkauft hat.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.