Anzeige

Jaybird Run XT: Neue kabellose Kopfhörer vorgestellt

Vollständig kabellose Kopfhörer gibt es mittlerweile eine Menge am Markt, einige Beispiele sind die AirPods, Jabra Elite Active 65t oder Gear IconX. Auch Jaybird hat mit RUN ein komplett kabelloses Modell am Start, welches André auch für uns testete. Nun stellt die Marke von Logitech den Nachfolger namens Jaybird RUN XT vor.

Das Design der Buds hat sich nur wenig geändert. Sie kommen auch weiterhin mit einem Ladecase zu euch. Die Laufzeit liegt nach wie vor bei 4 Stunden, das Ladecase liefert nun aber 8 zusätzliche Stunden statt vier. Zur vollen Aufladung müssen die Buds insgesamt 2 Stunden im Case verbringen, eine Schnellaufladung pumpt aber innerhalb von 5 Minuten 1 Stunde Wiedergabezeit in die Akkus.

Der Sound, der durch die bekannte Jaybird-App angepasst werden kann, wird von zwei 6 Millimeter großen Treibern produziert, die Ausgangsleistung liegt bei 12 mW. Zum Verbinden mit anderen Geräten setzt Jaybird bei den RUN XT noch auf Bluetooth 4.1, aptX ist nicht mit an Bord. Wie für Sportkopfhörer von Jaybird üblich sind auch die RUN XT schweißbeständig und wasserdicht nach IPX7.

Sollten die RUN XT euer Interesse geweckt haben, dann könnt ihr die Kopfhörer im Jaybird Shop oder bei anderen Händlern für 179 Euro in den Farben Storm-Gray oder Black-Flash bestellen.

[asa]B07M7KQG8X[/asa]

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Und? Wird das Case noch immer über Micro-USB geladen? Ich vermute mal ja…

    • Da die Masse der Menschen Micro-USB nutzt und die Kabel in Fülle zu Hause hat wäre die einzig logische Folgerung, dass es über Micro-USB geladen wird.

    • Wirklich lächerlich. Sollte man eigentlich boykottieren. Dieses gefummel mit micro-USB nervt einfach. 2019 noch darauf zu setzen grenzt an verarsche.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.