Google Play Music Desktop Player für Windows, Linux und OS X

Artikel_Google Play MusicMusikplayer gibt es einige – Dienste bekanntlich auch. Google Musik ist ein Dienst, für den es nicht nur die offizielle Player und Web-Apps gibt – man findet auch ein paar Alternativen vor. Diese Alternativen zielen meist auf den Desktop ab, denn hier fehlt Google Musik etwas. Ja, es gibt den Mini-Player, die Web-Variante und eine Chrome-Erweiterung – besonders gut finde ich diese Möglichkeiten allerdings nicht. Wenn der Client nicht stimmt, dann wird es halt nichts mit uns – obwohl preislich vielleicht mit mehreren Menschen interessanter als Spotify (Stichwort Familien-Abo).

Bildschirmfoto 2016-03-06 um 10.15.07

Wer Google Musik aber nicht grundsätzlich abgeneigt ist, der bekommt mit der Open Source-Lösung Google Play Music Desktop Player ein nettes Stück Software in die Hand gedrückt. Machen wir uns nichts vor, Google Musik ist natürlich nicht offen, sodass man einen völlig alternativen Dritt-Client zaubern kann und so setzt auch der Google Play Music Desktop Player auf die Web-Variante auf. Hier hat man aber ein paar Dinge justiert, so lässt sich beispielsweise die Farbe anpassen, sodass eine Vielzahl an unterschiedlichen Farbgebungen möglich ist.

Bildschirmfoto 2016-03-06 um 10.16.16

Wer mag, der kann zudem die Last.fm-Integration nutzen und auch die Hotkeys lassen sich nutzen, sodass sich Google Musik auf dem Desktop etwas nativer anfühlt. Wie erwähnt: Open Source und verfügbar für Windows, OS X und Linux.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

26 Kommentare

  1. Ich nutze Google Music schon seit der Beta und bin mit der Webseite zufrieden. Klar wäre es schöner, wenn sie sich endlich von Flash verabschieden würden. Ich brauche keine Desktop-Anwendung. Ich habe sowieso immer einen Browser auf.

    Auch mit einem Raspberry PI, in der Kombination mit mopidy, arbeitet Google Music zuverlässig. Habe über die Jahre mehrere Streamdienste und Clients getestet und habe keinen Grund gefunden den Anbieter zu wechseln. Durch die Betateilnahme zahle ich auch nur 7,99€

  2. @Muus84: Einstellungen > Labs > HTML5-Audio

  3. Sehr spannend, bei Linux gabs da ja nur den Nuvola-Player und der war richtig mühsam. das ist ganz gut geglückt und bei mir holt damit GMusic wieder ein bisschen auf gegenüber Spotify. Allerdings ist das Userinterface bei GMusic noch immer viel schlechter als bei Spotify (da find ichs auch nicht gut, aber besser).
    Warum Gmusic immer noch auf diese Kacheln setzen muss anstatt auf platzsparende Listviews ist mir ein Rätsel.
    Was mir an Spotify noch immer fehlt, ist die Möglichkeit, eigene Musik in die Cloud hochzuladen. Das würd halt wieder für Gmusic sprechen.
    Wie auch immer, nette App. Chromecast-unterstützung hätt noch was…

  4. Wo lässt sich der Equalizer finden der auf der Homepage angepriesen wird?

  5. Ich setze bisher auf den Radiant Player, ebenfalls Open Source. Werde mit diese Lösung aber auch mal anschauen.

  6. Richtig praktisch wäre so eine Anwendung erst, wenn ich Playlists auch offline speichern kann und angehörte Musik im Cache bleibt. Diese Funktion hat die Android und die iOS-App. Am Desktop fehlt mir das bis jetzt.

  7. Läuft bei mir unter Linux Mint flüssiger als die Browser Anwendung. Allerdings ist die fehlende Cast-Unterstützung für mich denn doch ein K.O. Kriteruium. Schade eigentlich.

  8. Kurze Frage:

    Nutze Deezer und bin aber nicht ganz zufrieden.
    Ich hatte damals Google Music für 7,99 getestet für 2 Monate, aber dann nicht verlängert. Jetzt sehe ich das ich 9.99 zahlen muss wenn ich wieder ein Abo nehme.

    Ich dachte immer, man kann wieder ein Abo abschliessen und das ganze ist gespeichert, dass ich mal Early User war. Jemand das selbe Problem gehabt?

  9. Ganz kurz zu Google Play Music:

    Kann ich bei Google Play Music (Unter-)Ordner bilden,
    bei vielen Alben wird es doch schnell unübersichtlich.

    Danke.

  10. @Karsten
    du hast keine klassische Orderstruktur, sondern eine Übersicht von Interpreten, Alben, Titel.

    zur Übersichtlichkeit bieten sich Playlists an

  11. >…zur Übersichtlichkeit bieten sich Playlists an

    ok, danke.

  12. „ein Dienst, für den es nicht nur die offizielle Player … gibt“

    Sorry für (ein wenig) off topic, aber welche Alternativen Android Player gibt gibt es denn für Google Play Music?

  13. @caschy Bei mir ist die HTML5 option ausgegraut. Ich nutze Chrome und Win10.

  14. Mein Virenscanner lässt die App nicht installieren, ich lasse lieber die Finger davon.

  15. @caschy, @Mario: So sieht aus auch bei mir aus. Die Option ist ausgegraut. Ich nutze FireFox 44.0.2 und Chrome 50.0.2661.11 dev-m.

  16. Nutze den GPMDP seit ein paar Versionen problemlos, vor allem um meine Microsoft X4 Medientasten während des zockens zu benutzen.. Vor 3.0.0 lief das problemlos.. Nach dem Update dann aufeinmal nicht mehr und nur das Entfernen des Microsoft Mouse und Keyboard Centers hat das Problem gelöst und da ich eh keine Makros nutze ist mir das wurscht! Der Entwickler hat übrigens schnell und freundlich auf meine Supportanfragen geantwortet!

  17. caschy 7. März 2016 um 08:37 Uhr

    @Muus84: Einstellungen > Labs > HTML5-Audio

    Die Funktion geht schon seit Ewigkeiten nicht mehr, der Button ist ausgegraut, bei einigen, nicht nur bei mir. Kann man weder in Chrome noch Firefox umstellen.

  18. @nohtml5: bin ich dann „The chosen one“? http://jmp.sh/rxpYfEm

  19. Bei mir (Chrome 49.0.262375 m & Win 8.1 x64) ist HTML5 nicht ausgegraut und aktiviert.

  20. @Alle: Familien Abo. 6 Leute. Jeder zahlt dann nur 2,50€. Bald auch Inklusive Youtube Red. Maximal 60 Endgeräte! Weltklasse! But still in Love with rdio.

  21. Danke für den Tipp mit dem GPMDP 🙂 Einen offiziellen Desktop-Client vermisse ich schon irgendwie. Zumindest besser als immer Tabs zu öffnen/wechseln.

  22. @Caschy: Kann man mit den Jumpshare-Apps auch direkt Screenshots erstellen und direkt hochladen? Hab dazu auf der Website leider nichts gefunden. Nutze bisher Lightshot.

  23. @Caschy: Danke 🙂 Wäre vielleicht eine Alternative zu Lightshot.

  24. Nebenbei: Nicht nur Google Music sollte von Flash weg. Auch Amazon sollte auch mal von davon weg. Immer wieder stockt es, sobald man nebenbei auf dem Computer mal etwas surft oder arbeitet Die Probleme gab’s beim Amazon Intant Video früher auch. Doch mit HTML5 sind sie alle verschwunden. Da wundert es, dass Amazon nicht das gleiche Crypto Modul auch für Audio verwendet, sondern auf Flash besteht °|°

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.