Google Chrome 69: Gegen Flash wird härter vorgegangen

Wir berichteten bereits neulich, dass Google mit der Verteilung von Chrome 69 das neue Design plattformübergreifend an die Nutzer ausspielen will. Dieser Termin ist laut aktueller Planungen der 4. September. Also nicht mehr lange hin. Zu hoffen bleibt, dass Google die grotesk großen Abstände der einzelnen Favoriten zueinander in der Lesezeichensymbolleiste noch einmal überdenkt.

Doch mit Chrome 69 wird nicht nur ein neues Design auf die Nutzer zukommen, auch gegen Flash wird härter vorgegangen. Flash ist von Adobe eh abgekündigt und soll ab 2020 komplett vom Browser Chrome geblockt werden. Bisher ist es so, dass man Flash auf Seitenbasis erlauben kann und Google merkt sich das dann. Bedeutet, dass ihr Flash nach einem Browser-Neustart und Aufruf der Seite für diese nicht noch einmal bestätigen müsst, es ist als Einstellung gesetzt.

Anders bei Chrome 69, da wird dann wirklich bei jedem Besuch nach einem Browser-Neustart nachgefragt, ob Flash für die Seite erlaubt werden soll. Immer und immer wieder.

Beginnend mit Chrome 76, wahrscheinlich im Juli 2019, ist dann Flash komplett deaktiviert und muss händisch aktiviert werden – und Chrome 87 soll dann im Dezember das komplette Flash-Ende einläuten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Warum entfernen die Flash nicht einfach komplett und bieten es separat für die, die es brauchen als Addon zum download an.

    • Wofür braucht man denn heute ernsthaft noch Flash?

      • war da die Woche nicht noch was von der Seite der Bundesregierung zum Digitalrat? 😀 (ist inzwischen aber umgestellt)

      • Wer z.B. mit dem Finanzamt zu tun hat, braucht für bestimmte online-Funktionen sogar noch Java im Browser.
        Dementsprechend gibt es durchaus noch einige Seiten, die Flash voraussetzen. Das man das einmalig bestätigen muss ist ja OK. Aber den User so zu gängeln wie Google es vor hat, ist eine andere Sache….,

        • Fritz Mukula says:

          Das ist der einzig richtige Weg um die Seitenbetreiber dazu zu bringen, dass sie endlich auf eine aktuelle und sichere Technologie updaten. Erst wenn der User sich beschwert weil er die Seite nicht nutzen kann, bewegt sich auch etwas. Gleiches Spielchen gabs und gibt’s bei Java.

  2. „Flash ist von Adobe eh angekündigt und …“
    Was meint der Autor?

  3. Fritz Mukula says:

    Wenn es nach mir ginge, gehört Flash bereits seit 10 Jahren aus dem Netz verbannt. Es hat absolut keine Daseinsberechtigung mehr und ist nur noch eine einzige Sicherheislücke, die gefühlt wöchentlich gestopft wird.

  4. Und so als Laie gefragt, was gibt es denn als Ersatz?

  5. internes Flash war der Grund für mich damals zu Google Chrome zu wechseln.

    Nun frage ich mich ob ich das nächstes Jahr überdenken sollte.

  6. Wenn irgendwer, bevorzugt natürlich Adobe (oder hier Google) eine Flash-Version rausbringen würde, die alle/die meisten gefährlichen Funktionen eleminieren würde, hätte ich nichts dagegen. Derzeit aber fände ich es sehr traurig, würde die tausende an wirklich guten Flash-/Shockwavegames in Zukunft nicht mehr spielbar sein.

    Abgesehen davon, ich kann es nicht leiden, wenn jemand meint besser zu wissen, was auf meinem System laufen sollte oder nicht. Mittlerweile sollte selbst die Omi bei Facebook mal gehört haben, dass Flash potentiell gefährlicher Mist ist, aber leider darf man ja keine eigenen Entscheidungen mehr treffen(zumindest wenn dem Plan gefolgt wird).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.