Facebook: Verbundene Apps lassen sich nun auf einen Schlag löschen – so geht’s!

Der Daten-Skandal hat Facebook ordentlich durchgeschüttelt und wird das Unternehmen noch lange beschäftigen. So gerne ich das Netzwerk nutze und auch die Möglichkeiten für Freunde und Familien sehe – es gibt einfach Dinge, die gehen nicht. Facebook muss das Ganze schonungslos aufklären und sich an Gesetze halten. Diese Aufklärung fordern auch Regierungen – wäre doch mal schön, wenn unsere Regierung im Falle der Autobauer auch einmal so knallhart Aufklärung fordert, wie es bei Facebook der Fall ist, nicht wahr?

Aber darum soll es nicht gehen, sondern um eine kleine Änderung, die Facebook vorgenommen hat. Ich predige seit Jahren hier immer wieder regelmäßig, dass man seine verbundenen Apps checken soll. Facebook ist als Login-Möglichkeit im Netz mittlerweile ein etablierter Standard, zudem bequem. Aber früher war es Apps auch so einfacher möglich, Daten über Nutzer zu gewinnen.

Dies will Facebook zwar nun eindämmen, meine grundsätzliche Empfehlung steht aber immer noch: Eher weniger als mehr. Bislang musste man die verbundenen Apps einzeln entfernen, mittlerweile ist ein Entfernen mehrerer Apps auf einen Schlag in der Facebook-App möglich. Ich weiss, die meisten unserer Leser schauen regelmäßig da rein, ist aber vielleicht ganz gut, das im Hinterkopf zu haben, wenn man es den Leuten erklären möchte.

Schaut einfach mal mobil rein: Facebook > Einstellungen > Einstellungen und Privatsphäre > Kontoeinstellungen > Apps > Mit Facebook angemeldet. Hier kann man nun unter „Apps und Webseiten“ mehrere auswählen, die man nicht mehr benötigt, die keinen Zugriff mehr haben sollen. Will man sich vorher anschauen, was eine App kann, dann funktioniert dieses über „Anschauen“.

Hier sieht man zum Beispiel die Sichtbarkeit der App, ich selber setzte in der Vergangenheit bei Login Apps immer den Status der Sichtbarkeit auf „nur ich“, da so Apps nicht so aktiv werden können, dass es von meinen Kontakten gesehen wird. Müsst ihr einfach mal schauen, was ihr da rauskicken könnt. Wer nun nicht ans Smartphone muss, der kann auch im Browser einfach auf diese Seite navigieren, da Apps am Stück raussuchen und löschen.

 

 

Zu bedenken ist aber eben auch: Es kann sein, dass Apps die Infos aufbewahren, die ihr ihnen mal gegeben habt – die Apps gehören ja nicht zu Facebook. Man müsste also noch einmal separat die App-Entwickler kontaktieren oder sich im betreffenden Dienst einloggen, um dort ein Konto zu löschen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. BlaBlaBla says:

    Facebook: Verbundene Apps lassen sich nun auf einen Schlag löschen – so geht’s

    Vorinstalliertes Facebook auf einem Schlag löschen wäre mir lieber…

  2. Löschen ist gut. Gar nicht erst benutzen ist besser.

    Die Daten, mit denen man das System Facebook schon gefüttert hat, die kann man de facto sowieso nicht mehr löschen. Man kann höchstens das Füttern in Zukunft mehr unterbinden.

  3. Gerne mehr davon Caschy! Finde das nen wichtigen Bereich…

  4. Ich habe „Apps, Webseiten und Spiele“ schon seit Jahren vollständig deaktiviert.

  5. Niemals würde ich auf die Idee kommen mich über Facebook woanders anzunelden.

    • naja, bei „sozialen“ apps wie tinder ist die verbindung auf jeden fall hilfreich, so werden gemeinsame interessen und/oder freunde angezeigt 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.