Bilder automatisiert umwandeln, verkleinern und komprimieren

Unter Windows (siehe auch diese Beiträge) und OS X gibt es diverse Workflows, die ich mir in den Jahren so angeeignet habe, damit ich immer wiederkehrende Dinge automatisieren kann. Da ich einen Blog betreibe, habe ich häuft mit Texten zu tun, aber auch die entsprechenden Screenshots dazu muss ich immer anfertigen.

teaserbeitrag

Nun könnte ich Screenshots ohne Bedenken einfach hochladen, aber dies ist nicht in meinem Interesse. Ich bringe die Bilder immer auf eine bestimmte Größe und komprimiere diese noch vor dem Upload. Das spart Uploadzeit, aber auch Zeit beim Abrufen der Seite.

[werbung]

In der Vergangenheit nahm ich meistens Screenshots von 800 oder 900 Pixel Größe, aber in Zeiten immer höherer Auflösungen kann man da immer schon in 1200 Pixeln denken. Eingebunden und dargestellt werden die Bilder im Blog derzeit eh immer standardmäßig in 590 Pixel, vergrößert werden sie erst dargestellt, wenn man auf das Bild klickt, oder zum Beispiel die Erweiterung Hover Zoom innerhalb von Chrome benutzt.

In der Vergangenheit trennte ich die Vorgänge Komprimieren und Verkleinern immer, mittlerweile habe ich aber bemerkt, dass ich zu 90 Prozent zwei Dinge durchführe, die ich in einem Abwasch erledigen kann. Wie ich in der Vergangenheit vorgegangen bin? Skalieren auf eine bestimmte Größe und dann das anschließende Komprimieren via ImageOptim. Diese beiden Dinge lassen sich super einfach in einem einzigen Workflow realisieren. Eine Lösung, die bei mir passt und vielleicht bei einigen von euch auch.

Automator starten und einen neuen Arbeitsablauf erstellen:

Bildtyp

Hier habe ich dann erst einmal festgelegt, dass ich den Bildtyp in JPG ändere, dieses Bild dann anschließend skalieren lasse (bei mir 1200 Pixel) und es als letzten Gang durch das Programm ImageOptim schicke. Welcher Kompressionslevel gewünscht ist, lässt sich innerhalb von ImageOptim einstellen:

Bildschirmfoto 2013-10-27 um 12.14.49Dieses Script sichere ich mir nun als App und packe es in meine Dock. Bilder, die ich auf diese App ziehe, werden auf 1200 Pixel skaliert und komprimiert, die Quelldatei wird überschrieben.

Bonustipp:

Bildschirmfoto 2013-10-27 um 11.58.15

Damit das Ganze nicht so hässlich in der Dock aussieht, habe ich der App ein eigenes Logo verpasst. Geht ganz easy. Einfach mit der Bildbearbeitungs-App eures Vertrauens ein Logo bauen und dieses ganz normal speichern. Dann die Bilddatei mit IMG2ICNS in eine Icon-Datei verwandeln:

Bildschirmfoto 2013-10-27 um 11.59.23

Abschließend eben jene ICNS-Datei per Drag & Drop in das Automator-Symbol links oben packen – hierhin kommt ihr, wenn ihr die Informationen eurer App aufruft.

Bildschirmfoto_2013-10-27_um_12.00.02-2Viele Wege führen bekanntlich nach Rom, dies ist meiner 🙂

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. Ich suche seit ewigkeiten eine Drag&Drop / Rechtsklick Lösung um Dokumente (Word, PowerPoint, Excel, Text…) in PDF zu konvertieren und speichern. Mit dem Automator komme nicht Ansatzweise klar :/

  2. @prokrastinix says:

    Ich nutze Folder Actions statt einer App mit je einem in- und output-Folder. Da bleiben die Namen erhalten, aber die, Bilder werden nicht gleich überschrieben. Falls das Resultat mal nicht wie gewünscht ist.

  3. Auf OSX benutze ich sips in der comand line. Manchmal auch über ein Workflow in Alfred

  4. Unter windows benutze ich MIR-multiple image resizer hat viele funkcionen,schnell und einfach zu bedinnen. Der link zu app http://www.multipleimageresizer.net/

  5. Ebenfalls unter Windows, ist IrvanView zu empfehlen.
    Einfach beliebig viele Bilder umwandeln, verkleinern, schärfen, etc…

  6. Ich habe mal für „batch“-Funktionen das Programm imagemagicx verwendet. Damit habe ich ca. 200 Bilddateien, jeweils gedreht, neu abgespeichert, mit neuem Namen versehen. Ziel war es jedes Bild um 5° zu drehen und dann abzuspeichenr und dass mal rund um die Uhr.
    Mit diesem Comandline-Tool hat er das in ca. 1 Min gemacht,… erzeugte mir dann mehr als 10.000 Bilder.

    Früher nutzte ich zum Verkleinern TinyPic. Ein Tool, das unter Windows einfach per drag und drop Bilder auf gewünschte Größe vekleinert und nach Wunsch umbenennt und in passenden Ordner abspeichert. Ziemlich einfach per drag und drop.

  7. Gibt es für Mac OS eigentlich ein einfaches Tool um mehrere Screenshots zusammen zu montieren?

  8. Mit adaptive images am server fällt die verkleinerei weg und jedem nutzer wird das passende bild geliefert: adaptive-images.com/

  9. Super Beitrag! Vielen Dank, das wird mir echt weiterhelfen ;-))))

  10. An Sergiu Longodor:
    Danke für den Hinweis auf „imagemagicx“ – http://www.imagemagick.org/
    Auch als transportable Version verfügbar

  11. Ich nutze „SnagIt“ mit ganz einfachem Rechtsklick.
    Vorher eingestellte Werte werden einfach auf alle markierte Bilder angewendet. Ist sicher noch einfacher als diese Methode!
    😉

  12. Ich kann als Drag&Drop-Lösung FastImageResizer empfehlen. Gewünschte Größe auswählen, Bilder ins Programmfenster ziehen und fertig. Einfacher geht es nicht! Die Optionen sind dafür nicht so umfangreich wie bspw. in IrfanView.
    (Homepage des Herstellers: http://adionsoft.net/fastimageresize/)

  13. Als Online Lösung gibt es noch JPGmini
    http://www.jpegmini.com/

  14. Wunderwuzzi says:

    Jpegmini habe ich mir auch überlegt. Habe dann herausgefunden, dass es genauso mit Smallimage oder Downsize funktioniert wenn man 56% JPEG Bildqualität einstellt, aber die Auflösung gleich lässt. Fazit: Super kleine Dateigröße und optisch kein Unterschied.

  15. Nun ich nutze dafür unter Windows Adobe Photoshop. Bild öffnen und skalieren und komprimieren in einem.

  16. Gnaaaagnaaa says:

    „Ich bringe die Bilder immer auf eine bestimmte Größe und komprimiere diese noch vor dem Upload.“

    Jetzt verstehe ich auch warum alle Bilder in Artikeln in denen es um Kameras oder Smartphonekameras gehen fürn Arsch sind. Ich dachte immer das sei Absicht um etwas zu verschleiern aber nun weiß ich: Es ist einfach machen ohne nachdenken.

  17. @Gnaaaagnaaa: nein, die Bilder landen anders behandelt auf dem Server, alternativ als Bildpaket sogar woanders. (aber nun weiß ich: Es ist einfach kommentieren ohne nachdenken) Nice try 😉

  18. Danke für die Anleitung. Habe mir auch schon ein Automatr-Script erstellt und vor wenigen Tagen erst ImageOption entdeckt. Aber die beiden in einem Wisch zu vereinen, die Idee ist genial! Gleich mal umsetzen!

  19. Hi caschy. Fast den gleichen Workflow verwende ich auch, allerdings lässt sich dieser zum Teil komplett vermeiden, wenn man die Bildkomprimierung automatisch von WordPress mit dem Yahoo! Plugin WP Smush.it durchführen lässt. Die Größe lässt sich ebenfalls in WordPress dann einfach anpassen und das Plugin komprimiert das Bild.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.