Apple App Store: Entwickler können nun in Deutschland ihre Apps bewerben

Blau unterlegte Apps bei der Suche im App Store von Apple? Das ist dann eine Werbung, auch erkennbar am „Ad“, um Werbung besser zu kennzeichnen. App-Entwickler können bereits seit 2016 Werbung im App Store schalten, zu den nun unterstützten Ländern gehört auch Deutschland. Und so kann es eben sein, dass ihr nach einer App sucht, euch im ersten Ergebnis aber etwas angezeigt wird, was ihr nicht sucht. Logo, ist ja Werbung.

Entwickler und Apple hoffen natürlich, dass ihr euch dafür interessiert und dementsprechend klickt. Geworben werden darf übrigens nur für Apps, nicht für andere Produkte ausserhalb des Stores. Wer Werbung schalten will, der kann Kriterien wie Alter, Geschlecht, Standort und Co für die Zielgruppe festlegen, der Werbetreibende bekommt aber keinen Zugriff auf irgendwelche Nutzerdaten. Wird Nutzer sicher stören – und natürlich sind derzeit viele Medien nicht gut auf Apple zu sprechen, da diese das Partnerprogramm für Apps ersatzlos gestrichen haben.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Das missfällt mir. Wenn ich Werbung in meinem System haben wollte, würde ich Android nutzen

  2. Sparbrötchen says:

    > Wenn ich Werbung in meinem System haben wollte, würde ich Android nutzen
    [ ] Du hast Ahnung

  3. Das wird erst der Anfang sein … 🙁

  4. Ich bin also im App-Store und sehe Werbung für eine App, deutlich als Werbung markiert: Ist doch kein Problem – und viel besser, als Werbung für irgendein physisches Allerweltsprodukt. Ich habe diese Anzeigen auch schon oft angetippt, will es sich meistens um interessante, aufwendige Apps handelt, die ich noch nicht kenne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.