Nvidia Shield: TV schauen für KD / Vodafone-Kunden

28. Dezember 2015 Kategorie: Android, Streaming, geschrieben von: caschy

nvidia shield tvEs gibt heutzutage viele Wege, um TV ohne den klassischen Anschluss zu schauen. Zahlreiche Apps erlauben das Abfangen von Streams, Kodi kann dies beispielsweise, aber auch der VLC Media Player eignet sich seit Jahren zum Schauen von TV. Aber es gibt Nischen-Bereiche, die auch ich beackere. So habe ich derzeit meine Nvidia Shield vermehrt in der Mache, die allerdings nicht an einem TV angeschlossen ist, sondern an einem Monitor, der keinen Eingang für Kabel TV hat. Nun könnte ich da sicherlich Kodi nebst IPTV-Listen nehmen, aber es geht auch direkt legal, sofern man Kunde von Vodafone, beziehungsweise Kabel Deutschland ist.

Nutzer von Vodafone haben Zugriff auf eine Android- und iOS-App, mit dem das Streamen der unverschlüsselten Sender möglich ist. Diese Android-App kann man auch auf der Nvidia Shield nutzen. Diese muss erst einmal installiert werden, hier führen ganz viele Wege nach Rom, wie ich in meinen letzten Beiträgen auch beschrieb. Ich selber realisiere das für den flotten Zugriff grundsätzlich via Google Drive und dem ES Explorer, ist für mich die bequemste Art.

>>Nvidia Shield Tipps & Tricks<<

Falls ihr das Ganze durchspielen wollt, ist dieser Beitrag „Nvidia Shield APK-Sideload ohne Smartphone“ erst einmal die Voraussetzung. Dann muss man „nur“ noch die Android-APK der Vodafone TV-App auf die Shield bekommen. Auch hier gibt es mehrere Möglichkeiten, habt ihr ein Android-Smartphone, so installiert die App auf diesem und schiebt die APK danach via ES Explorer oder Solid Explorer in den Google Drive. Diese Vorgehensweise beschrieb ich auch in diesem Beitrag: Nvidia Shield: FTP-Server installieren„.

tv shield

Nutzer eines iPhones bekommen die App als APK über Dienste wie APKPure. Nun wird die App wie beschrieben auf die Nvidia Shield geschoben uns installiert. Man kann sie über Einstellungen > Apps starten oder man nutzt zum schnellen Zugriff den HALauncher oder den Sideload Launcher. Nun kommt das große Frickeln: die App startet, ist aber mit Controller und Fernbedienung absolut unbenutzbar, weil man nicht sieht, wohin geklickt wird.

Es empfiehlt sich in diesem Falle der Einsatz einer Maus, da die Nvidia Shield native Unterstützung für die Maus und den Mauszeiger bietet. Die Lösung mit dem Schauen ist nur dann sinnvoll, weil man sicherlich auch umschalten will. Inwiefern hier drahtlose Lösungen greifen, müsst ihr mal via Bluetooth und eurer Geräte ausprobieren. Die bei Fire TV-Nutzern beliebte Logitech K400 macht wohl bei Shield-Nutzern Probleme, während das Microsoft All-in-One Media Keyboard laut Berichten besser abschneidet.

Die App ist also gestartet und das macht sie im Hochformat. Das wirkt erst einmal schräg, ist aber nur initial so, sie schwenkt nach der Eingabe eurer Zugangsdaten in den normalen Modus. Ist dies erledigt, so können – wie auch am Smartphone oder Tablet – über die Seitenleiste ganz normal die Sender angesprungen und geschaut werden.

Wie initial erwähnt: nur eine von vielen Lösungen, dafür eine ohne Nutzung irgendwelcher IP-Listen, die sicherlich im bequemer zu bedienenden Kodi eingebunden werden können. Aber eben eine schnell zu erledigende Alternative. Übrigens: falls ihr Kodi zum TV-Schauen nutzen und ein bisschen basteln wollt: man kann die Open Source-Software Kabel Deutschland Streaming Proxy auch in Kodi einbinden und deren Senderliste nutzen. Und weil viele fragten, aufgrund von Screenshots in älteren Beiträgen. Sky Go lässt sich auf der Nvidia Shield auch installieren und starten. Allerdings ist nach dem Start eines Filmes auch direkt Feierabend. Navigieren und Co funktioniert halt, nur spielt kein Film ab – weder mit der alten, noch mit der neuen APK.


 

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 23551 Artikel geschrieben.