Google Fotos: mit Luft nach oben

4. Mai 2015 Kategorie: Google, Social Network, geschrieben von:

google+fotos

Ich war nie der größte Freund der Foto-Verwaltung von Google. Ich mag Alben mit Unterordnern, die klassische Ansicht quasi. Dennoch habe ich mir immer angeschaut, was Google abliefert – von Picasa über Google+ – bis zum letzten Stand: Aufspaltung in Fotos in der Google Drive-Ablage und den Google+ Fotos. Bereits Ende März wurde der Split kommuniziert, je nach Fotomenge warten die Nutzer aber heute noch auf die Umschaltung.

Bei mir ist sie mittlerweile geschehen und ich muss sagen – da ist noch einige Luft nach oben. Nein, nicht dass Funktionen wie versprochen nicht da sind – das ganze Handling nervt mich einfach – und laut mehrerer Stimmen in sozialen Netzwerken bin ich nicht der einzige. Letzten Endes hat Google den Foto-Bereich so verschlimmbessert, dass ich einfach mal konsequent alles gelöscht habe – so unübersichtlich wurde der Kram.

Google Fotos – das ist die Trennung, mit der man die Nutzer im Social Network Google+ zufriedenstellen will. Alle Fotos die dort im Stream oder in einem Hangout-Chat geteilt werden, laden dort. Hier bietet Google im Bereich Google Fotos im Google Drive eine Art Zeitstrahl an, so sieht man die Fotos chronologisch. Klingt noch relativ simpel. Im Bereich „Meine Ablage“ findet sich nach der Umstellung ebenfalls ein Ordner namens Google Fotos. Hier könnt ihr über die Google Drive-App oder das Web löschen, hinzufügen und auch teilen.

Meine_Ablage_–_Google_Drive

Wer der Meinung ist, hier die volle Kontrolle zu haben, der täuscht. Auch hier fuhrwerkt Google derzeit noch herum und nutzt Ordner auf Monats- und Jahresbasis um Bilder zu zeigen, die ihr via Hangouts oder Google+ geteilt habt. Der Speicher wird nicht doppelt mit angerechnet, ihr seht den Kram aber doppelt. Selbst angelegte Ordner sind natürlich machbar, auch mit Unterordnern im Google Drive. Aber: diese Überordner bekommt ihr nicht im Foto-Bereich von Google+ zu sehen und auch nicht in eurer Google+-App – das Ergebnis der Trennung – lediglich mit Bildern befüllte Unterordner sind dabei.

Will man es also sauber sortieren und vielleicht im Google Drive Bilder sichern, dann sollte man diese nicht im Hauptverzeichnis des Google Fotos-Ordners ablegen, sondern darunter, so bewahrt man sich das klassische Ordnerdenken (und umgeht etwaige Ordnernamenkonventionen aufgrund der Jahreszahlen, die Google automatisiert für sich beansprucht. Doch nicht nur der Drive bietet ein Füllhorn an Fotos an, sondern auch der Foto-Bereich innerhalb von Google+. Hier sieht man auf den ersten Blick nicht nur eigene Highlights, sondern auch die Fotos von anderen Kontakten, auf denen ihr markiert seid. Wechselt man nun in den Bereich „Alle Fotos„, so bekommt man alle Fotos zu sehen. Die Ansicht kann für aktive Google+-Nutzer unsinnig sein.

Zu sortierten Fotos aus dem Drive gesellen sich eben auch die, die man in Beiträgen und Hangouts teilte – je nach Aktivität ein unfassbares Durcheinander. Schaut man in den Bereich „Alben“ (in dem man Ordnung erwarten könnte), so bekommt man ebenfalls wieder ein heilloses Durcheinander, wenn man viele Fotos sammelte. Für wirklich jeden Hangouts-Chat, der Bilder beinhaltet, gibt es einen Ordner, ebenfalls für die Fotowand und Profilbilder. Aktive Hangouts-Nutzer sehen da vielleicht relativ viel. Dazu gesellen sich noch die Ordner aus dem Google Drive. Habe ich dort einen Ordner namens „Mein Geburtstag“, der alle Fotos enthält, so wird der Überordner korrekt angezeigt.

Habe ich da allerdings einen Ordner, der zwei Foto-Unterordner enthält, so wird mir nicht dieser angezeigt, sondern lediglich die Unterordner. Je nach Unterordnern kann das auf den Nutzer verwirrend wirken – er bekommt zwar einen flotten Überblick über wirklich alle Ordner und Fotos, es ist aber nicht zu erkennen, aus welchem Ordner die Unterordner stammen.

Klar, wer damit leben kann und will: alles fein, wirklich. Freut mich für die Anwender. Ich selber kann und will damit momentan nicht arbeiten. Ich habe heute mal bei Google alles genullt. Alle Fotos gelöscht – was gar nicht so einfach ist.

So heißt es: „Wenn Sie Fotos oder Videos auf Google Drive löschen, werden diese auch aus Google+ entfernt. Wenn Sie Fotos oder Videos auf Google+ löschen, werden diese auch aus Google Drive entfernt.“. Nach der Umstellung war es bei mir zumindest so, dass ich zwar über die Drive-App am Rechner alte Fotoordner löschen konnte, in Google+ waren sie aber noch zu finden. Deshalb Tipp für euch, falls ihr löschen wollt: Google+ öffnen, in den Bereich „Fotos > Alle Fotos“ wechseln.

Bildschirmfoto 2015-05-04 um 14.10.52

Markiert man dann ein Foto (Haken in der linken oberen Ecke setzen), so könnte man dieses löschen. Macht bei Hunderten oder Tausenden Fotos keinen Sinn, dauert ewig. Deswegen: erstes Foto markieren, dann scrollen bis der Arzt kommt. Beim letzten Foto mit gedrückter Shift-Taste den Haken setzen – dann werden alle Fotos dazwischen markiert – und sie können flott gelöscht werden. Aber aufgepasst: nur 2000 Fotos auf einen Schlag sind löschbar. Ehrlich – ich hoffe zur Google I/O passiert da in Sachen Fotos noch etwas bei Google.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25464 Artikel geschrieben.