Anzeige

Und das erfolgreichste Produkt bei Amazon ist? Der Kindle!

Das hätte ich wirklich nicht gedacht. Eben die Information von Amazon bekommen, dass der Kindle – also der eBook-Reader für 99 Euro, der meistverkaufte Artikel bei Amazon seit Beginn der Vorweihnachtszeit ist. Diese wird bei Amazon ab dem 01.11 gemessen. Warum ich damit nicht gerechnet hätte? Ich hätte nicht darauf wetten wollen, dass Deutschland eine eBook-Nation ist. Ich hätte jetzt mit Artikeln aus dem „Günstig-Bereich“ gerechnet – bei Saturn sind zum Beispiel immer die Wechselzahnbürsten von Braun ganz oben in den Verkaufscharts.

Der Reader kostet nen knappen Hunni, ist damit nicht gerade günstig und zudem gibt es ja noch die Kindle-Apps für andere mobile Plattformen, auf denen ich auch Bücher lesen könnte. Nun ja – ich habe eh keine Zeit zum Stöbern in Büchern, das hole ich nach, wenn ich alt bin.

Wie schaut es bei euch aus? eBook oder noch echtes Papier? Falls wer Zahlen braucht, Amazon teilt die Anzahl der zu lesenden Inhalte wie folgt mit:

Seit im April 2011 der deutsche Kindle-Shop auf Amazon.de online ging, wurden mehr als 300.000 internationale Bücher sowie 25.000 deutschsprachige Titel zur Auswahl hinzugefügt. Der Amazon.de Kindle-Shop bietet Kunden nun mehr als 950.000 Bücher, darunter aktuell 81 der 100 Spiegel-Bestseller und mehr als 50.000 deutsche Kindle-Bücher – darunter tausende deutsche Klassiker zum Gratis-Download nur für Kindle, wie beispielsweise Krieg und Frieden, Dracula oder Deutsche Sagen. Zusätzlich können Kunden auf dem Kindle mehr als eine Million kostenlose Bücher lesen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

38 Kommentare

  1. @syntax
    Ich kaufe mir die Bücher, auch wenn sie genau das gleiche kosten wie ein gedrucktes Buch.

  2. Ich mag es auch Bücher im Bücherregal stehen zu haben. Oder das Buch zu riechen, so komisch wie es klingt.
    Aber nachdem ich letztes Jahr echt Probleme hatte meine Bücher aus dem Urlaub wieder mit nach Hause zu nehmen, ohne riesige Summen fürs Übergepäck zu zahlen, hab ich mir doch ein EBook Reader gewünscht. Das IPad hatte ich nicht bei, weil es mir zu teuer gewesen ist, um es mit an den Pool oder Strand zu nehmen.
    Als der Kindle dieses Jahr ohne Tastatur raus kam, hab ich gleich zugeschlagen. Ich kann es nur empfehlen. Die Qualität der Darstellung ist echt super, kaum Gewicht.
    Etwas unübersichtlich finde ich die Darstellung der Bibliothek und unhandlich das Umblättern, wenn man es nur mit einer Hand bedient (es ist sooo leicht, im Vergleich zum IPad1).
    Schade finde ich, dass der Preisunterschied zwischen Buch und Ebook so gering ist. Da passiert hoffentlich noch etwas. Oder, als Alternative, bekommt man das EBook zum gedruckten Buch dazu (die Idee hatte ich glaube einmal beim Podcast NSFW gehört).

  3. Also ich liebe den Charme der „richtigen „Bücher immernoch und ein großes volles Bücherregal im Arbeitszimmer sieht auch sehr cool aus! Außerdem denke ich immer an Strand oder Badewanne oder die anderen potentiell gefährlichen Plätze für die sensible Elektronik. Ich bin auch schonmal mit dem Buch unter dem Kopf eingeschlafen. Da sehen Tastenabdrücke im Gesicht unschöner aus als eine Buchfalte. 🙂

  4. Da ich z.Z. viel lese, habe ich auch darüber nachgedacht, mir einen Kindle zu besorgen.
    Was mich aber schlussendlich davon abgehalten hat war der erste Blick auf einen realen Kindle: Einfach VIEL zu klein das Teil, da ich ein ziemlicher Schnellerser bin, müsste ich wahrscheinlich alle 30 Sekunden eine Seite umblätter, das wäre einfach zu lästig.
    Der andere Kindle ist zwar größer, aber wer braucht schon eine Tastatur?

  5. Sonnenbrillen says:

    Ich finde die 99 € tendenziell eher doch bezahlbar, und finde mich mit dem Reader doch sehr gut zurecht. Vor allem die kostenlosen Bücher find ich stark. Auf Englisch ist da die Auswahl natürlich noch wesentlich größer, aber auch die Deutschen sind am kommen…

  6. Der Kindle ist meiner Meinung nach genial. Kindle-Apps für Ipad etc. sind für mich eher nette Gimmicks, es ist wesentlich entspannender, den Text auf dem Kindle-Display zu lesen. Außerdem liegt der Kindle super in der Hand. Meiner Meinung nach sogar handlicher als ein Buch, denn den Kindle kann ich immer in einer Hand halten und auch mit einer Hand umblättern. Zudem kann ich auch Texte und Zusammenfassungen für die Uni auf mein Kindle hauen.

  7. Ich lese sehr gerne mit der Kindle App auf meinem iPad. Ich lese in letzter Zeit sogar mehr eBooks wie Papierbücher, da ich das iPad einfach schnell unter den Arm nehmen kann und mehrere Bücher mit auf Tour nehmen kann. Gerade bei längeren Ausflügen oder Urlaub finde ich das klasse.

    Einen Kindle wollte ich mir aber zum Vergleich auch mal noch anschaffen. Das Display bzw. das Lesen auf dem Display soll um einiges angenehmer sein wie auf dem iPad.

  8. Bin auch gerade stark am überlegen, mir von meinem Weihnachtsgeld eins zu kaufen. Lese mit der Kindle App auf dem HP Touchpad und muss sagen… so viele Bücher wie jetzt habe ich noch nie gelesen. Jedoch zeiht diese APP dermaßen Akku das ich jeden Tag laden muss – das nervt …

    Würde halt gern Wissen ob es irgendwelche Zeitungen / zeitschriften gibt die man auf dem Kindle lesen kann. Nutze halt das Touchpad auch um den Spiegel, und die Welt zu lesen?

    Kann mir da jemand weiterhelfen ? Ich habe Calibre das formatiert ja ne Menge … (Zeitungen sind bisher PDF’s)

    Würde mich über eine Antwort freuen.

  9. So, Kindle gerade bestellt. Für meine Mutter, eine 76-jährige Leseratte mit technikaffinem Touch (…außerdem hat sie mich schon mehrmals gefragt nach dem Kindle 😉 ) wahrscheinlich ein Volltreffer.

  10. >Urlaub (…) bequemer (…) als 10, 20 oder 30 Bücher
    wer soviel bücher mit in den urlaub nimmt ist verrückt.

  11. Lese seit gut einem Jahr nur noch digital und bin immer noch jeden Tag aufs neue begeistert. Einfach genial, PapierBücher sind für mich definitiv für immer gestorben…

  12. Ich wüsste nicht warum die eBook Preise fallen sollten? Hat der Autor weniger zu schreiben wenn es ein eBook ist? Bekommt ihr weniger zu lesen?

    Das Buch ist identisch mit dem was auch im Laden steht, nur das ihr für 5 Euro weniger die Umwelt schont weil nicht 500 Buchseiten hergestellt und bedruckt werden müssen. Ihr müsst auch nicht erst mit dem Auto 15km ins nächste Geschäft fahren sondern hab das Buch sofort von zu Hause aus.

    Ich bin zufrieden mit den Preisen zumal es jetzt für unabhänige kleinere Autoren auch möglich ist ihre Bücher zu präsentieren.

    Ich möchte meinen Kindle nicht mehr hergeben für etwas aus Papier. Zumal das lesen doch eher unbequem ist, je größer das Buch ist.

  13. Der Reader von Weltbild gefällt mir persönlich auch sehr gut, ist recht leicht und kostet kaum 60 Euro. Zwar LCD statt e-ink, aber dafür kann er auch ein wenig mehr – am Ende ist es sowieso immer ne Frage des persönlichen Geschmacks, aber ich denke auch, dass dem Papierbuch harte Zeiten bevorstehen.

  14. Ich antworte mal mit einem fröhlichen „Sowohl als auch“.
    Normalerweise verwende ich so’n Sony E-Book. Das ist genial und toll.
    Aber das Ding mag ich nicht so gerne mit in die Sauna (also in den Ruheraum 😉 oder an den Strand mitnehmen.
    Also kaufe ich auch immer noch einige Bücher.

    Als Fotofreak liebe ich natürlich auch Bildbände und die sind auf E-Books eher nicht so toll. Also geht am echten Papier noch kein Weg vorbei, aber meistens lese ich mit E-Book und mag den Reader nicht mehr missen – schon weil man die Schriftgröße verändern kann. Das Feature habe bei Büchern bisher noch nicht gefunden 🙂

  15. Das das Kindle mit das beliebtrste Weihnachtsgeschenk dieses Jahr wird, habe ich schon gedacht (Siehe: http://netzfeuilleton.de/2011/12/der-amazon-kindle-im-weihnachtsgeschenkecheck/)

    Schließlich wurde der Durchbruch des Ebooks lange genug herbei geschrieben und mit 99€ ist die Schwelle als weihnachtsgeschenketauglich erreicht und bei vielen die neugierde jetzt groß genug das mal auszuprobieren.

  16. Ich hab jetzt eins gewonnen, es müsste jetzt morgen oder übermorgen mit der Post kommen, aber ich weiß noch nicht genau, was ich damit mach! Ich liebe Bücher. Einfach was „richtiges“ in der Hand zu halten, Papier fässt sich ja auch anders an als son Stück Plaste (ja, ich komm aus’m Osten!^^) und der Geruch von einem Buch ist für mich einfach toll! Und da ich ein iPad hab, könnte ich wenn auch darauf Bücher lesen! Ich bin gespannt, ob ich es überhaupt behalte – also das Amazon Kindle!^^

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.