Twitter testet Entfolgen-Funktion

Twitter macht sich im Moment vor allem mit den Änderungen in der API nicht nur beliebt bei den Nutzern. Man treibt die Entwickler von Drittanbieter-Clients dazu, Geld für die Nutzung der Schnittstelle zu bezahlen oder die Clients müssen extrem in dem Funktionsumfang beschnitten werden. In der Folge wechseln immer mehr Nutzer, die Wert auf eine zeitnahe Benachrichtigung oder andere Features setzen auf den nativen Twitter-Client.

Dieser bietet schon seit längerem eine Funktion an, die euch vorschlägt, wem ihr folgen sollt. Nun testet Twitter anscheinend auch eine Funktion, die genau das Gegenteil macht, nämlich vorschlägt, wem ihr entfolgen sollt. Wie Slate berichtet, bestätigte Twitter bereits, dass ein solches Feature im Test ist, Matt Navarra von TheNextWeb zeigte auch bereits Screenshots davon.

Diese Funktion soll euch quasi dabei unterstützen, herauszufinden, mit wem ihr selten interagiert und somit eure Timeline aufräumen. Eine saubere Timeline führt letztendlich dazu, dass ihr mehr für euch relevante Inhalte seht und somit den Dienst an sich auch öfter benutzt.

Was denkt ihr? Findet ihr das sinnvoll oder eher nicht?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Klingt nicht so verkehrt, mal schauen.

  2. Seit dem Stichtag der Abschaltung der Schnittstellen, bin ich total inaktiv geworden.
    So gut wie alle, die mir wichtig sind, sind nun bei Mastadon zu finden.

  3. Wie werden da dann wohl reine „Nachrichten“ Tweets gehandhabt ?
    Da „konsumiere“ ich als Nutzer doch oft nur und interagiere überhaupt nicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.