Steam Link-App: iOS-Version nun ohne Store, Veröffentlichung bald?

Die Spieler erinnern sich sicher noch an die Steam Link-App für Android und iOS. Eine mobile App, die eure Inhalte auf iOS und Android darstellt. Ihr koppelt einen Steam- oder Bluetooth-Controller mit eurem Smartphone, startet Steam auf eurem Rechner und los geht es. Dazu muss der Computer allerdings auch im selben Netzwerk funken wie euer Smartphone, Valve empfiehlt in Verbindung mit einem Android TV sogar, sowohl den Computer, als auch den TV per Ethernetkabel mit dem Router zu verbinden.

Was unter Android weniger das Problem ist, entpuppte sich bei Apple als eines. Die verweigerten die Freigabe, erklärten aber, dass man mit Valve zusammenarbeite, um das Problem zu lösen. Vermutlich können aber bald auch die iOS-Nutzer auf die App zugreifen, denn derzeit können bereits Beta-Tester auf die erneuerte via des Testprogrammes Testflight zugreifen. Das bedeutet nicht, dass Apple die App nun automatisch freigibt, aber offensichtlich hat Valve etwas geändert, um mit den Richtlinien des Stores konform zu sein. So fehlt der direkte Zugriff auf den Store, bedeutet, Inhalte können so nicht in der Steam Link-App gekauft werden. Das dürfte Valve sicher nicht extrem stören und die Spieler können ja am PC ihre Spiele kaufen. Ich denke erst einmal, dass es wichtig ist, dass es die App auf iOS schafft.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://twitter.com/LoriGrunin/status/1007247599131332608

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. Heisenberg says:

    lol @ Crapple Extrawurst xD

  2. Valve hätte da keine Extrawurst bauen sollen. Wenn Apple nicht einverstanden ist, dann ist das so – Pech für die User. Schade, dass Valve da einknickt…

  3. Black Mac says:

    Bei Valve sind ganz offensichtlich nur Amateure in der iOS-Abteilung. Eigentlich sollte jeder Programmierer diese Regel des App-Stores kennen, die seit jeher unverhandelbar ist. Wie auch immer, ich freue mich, wenns klappt! Apple TV 4K mit dem Nimbus-Controller ist der Hammer!

    • Du bist nicht Programmierer einer größeren Firma, oder?

      Denn das läuft dort so:
      Ein Projektverantwortlicher bestimmt: „Wir wollen eine Steam-Fernsteuerungsapp für Android und iOS haben“.
      Ein (eher mehrere) Product Owner übernehmen die Definition von Einzelaufgaben.
      Diese werden von Scrum-Mastern Sprint für Sprint an die Entwickler verteilt.
      Die Entwickler wiederum haben gar keine Zeit, sich um mögliche Probleme zu kümmern – sie müssen lediglich programmieren (und den Code der Kollegen reviewen).
      Die Tester (hoffentlich hat Valve davon welche) hätten aber merken können, dass es möglicherweise Probleme mit Regularien der Plattformbetreiber Google und Apple geben könnte.

      Eigentlich wird für jedes Projekt eine Risikoanalyse vorgenommen (von den Produktverantwortlichen in Verbindung mit einem kleinen Kreis von Entwicklern und Testern). Diese haben hier es entweder sehenden Auges darauf angelegt, nicht erwischt zu werden, ober haben es in ihrer Analyse einfach nicht gewusst.

      Shit happens 😉

  4. Es ergibt trotzdem keinen Sinn. Mit der Steam Mobile App (https://itunes.apple.com/de/app/steam-mobile/id495369748?mt=8) kann man seit Jahren problemlos im Steam-Store einkaufen und diese hat es ja auch geschafft.

    Das kann eigentlich nicht der Grund sein.

    • Wenn du in der „normalen“ App Spiele kaufst, dann laufen die nicht auf dem iPhone oder Apple TV. Ausserdem muss der Account schon vorher existieren. In der App läßt sich kein Account erstellen. Ist quasi wie bei Amazon einzukaufen.
      Das ändert sich mit der Steam Link App, in der werden die Inhalte auf dem Gerät konsumiert.

      • Korrekt, da die Spiele aber auch außerhalb von iOS und Android genutzt werden können verstößt die App bei Android NICHT gegen die Richtlinien:
        „Entwickler, die Produkte innerhalb einer anderen bei Google Play heruntergeladenen App-Kategorie anbieten, müssen als Zahlungsmethode die Google Play In-App-Abrechnung verwenden. Davon ausgenommen sind folgende Sonderfälle: Die Zahlung erfolgt für digitale Inhalte, die außerhalb der eigentlichen App genutzt werden können, beispielsweise Musiktitel, die mit anderen Musikplayern wiedergegeben werden können.“

        bei iOS schon:

        „3.1.3(b) Multiplatform Services: Apps that operate across multiple platforms may allow users to access content, subscriptions, or features they have acquired elsewhere, including consumable items in multi-platform games, provided those items are also available as in-app purchases within the app. You must not directly or indirectly target iOS users to use a purchasing method other than in-app purchase, and your general communications about other purchasing methods must not discourage use of in-app purchase.“

  5. Hans Landa says:

    Valve empfiehlt in Verbindung mit einem Android TV sogar, sowohl den Computer, als auch den TV per Ethernetkabel mit dem Router zu verbinden.

    Der Satz ist ja verwirrend geschrieben. Der TV kann doch per HDMI oder so angeschlossen werden und braucht in dem Fall doch gar kein Netzwerk … wenn da so eine Androiden Kiste rumsteht

    • Das bezieht sich darauf, dass man die steam link app direkt, ohne firetv o.a., auf dem TV installiert. Dann sollte man ein Kabel anschließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.