Sonos Atmos Surrounds und Sonos Core Sub tauchen in einer Umfrage auf

Tja, wie geht es mit Sonos genau weiter? Was lässt man sich einfallen für den Markt, auf dem die Konkurrenz immer größer wird? Sonos war vor vielen Jahren Vorreiter auf diesem Gebiet (Kabellos, passende Software und Multiroom), andere zogen nach – wobei ich persönlich Multiroom und Qualität bei Amazon Echo nicht mit Sonos vergleichen möchte – und Teufels Raumfeld ist in Sachen Software auch Quark.

Sonos selber unterstützt mittlerweile Amazon Alexa und auf der CES in Vegas gab es noch einmal etwas zum Google Assistant zu hören. Der soll ja noch dieses Jahr kommen und zumindest Befehle entgegennehmen – ein direktes Casten soll zum aktuellen Entwicklungsstand noch nicht möglich sein.

Aber: Bei Sonos stehen ja noch offenbar neue Lautsprecher ins Haus, die sind ja schon unter dem Namen Sonos S18 aufgetaucht. Passend zu diesen Lautsprechern verschickt Sonos derzeit auch Umfragen an die Benutzer eines Heimkino-Setups, wie sie zu einigen Produkten stehen.

Nun muss man natürlich festhalten, dass Umfragen nicht zwingend neue Hardware anpitchen, sondern eher auf den Busch klopfen, um Meinungen der Zielgruppe zu hören. Quasi ein: „Was wäre wenn? Was würdest du kaufen?“. Und beim „Was wäre wenn“ von Sonos geht es auch um Dolby Atmos, ein oft gewünschtes Feature der Community.

In der Umfrage findet man ein Paar „Sonos Atmos Surrounds“ für 699 Dollar, die mehr Bass haben. Die gibt es natürlich noch nicht und auch den Sonos Core Sub, also die kompaktere Variante des bestehenden Subs, allerdings viel günstiger, findet man als bisher unbekanntes Gerät. Da bleibt natürlich die Frage offen, ob Sonos noch stärker in den Heimkino-Markt will. Standards unterstützen gehört dann dazu – wenn man das Clientel ansprechen will. Ein zahlungskräftiges Clientel, welches Geld in die Hand nimmt, um gleich mehrere Lautsprecher zu erwerben. Solltet ihr hoffen, dass solche Produkte mal auf den Markt kommen, dann drücke ich euch die Daumen. Für gewöhnlich klopfen Unternehmen bei solch großen Produkten viele, viele Monate vorher auf den Busch, nicht erst kurz vor Release. Vielleicht ist es bei Sonos ja anders.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Mir persönlich reicht ja Stereo, da ich viel mehr Musik höre als ich tv etc. gucke und deshalb finde ich ja den kommenden neuen AMP ja sehr interessant! Der Preis ist natürlich sehr Sonos typisch

  2. Derzeit ist die Lage ja klar… wer ein Multiroom-System will und eher Wert auf Heimkino legt, der nimmt Bose. Wer hauptsächlich Musik hören will, ist bei Sonos gut aufgehoben. Mal sehen wie es dann in 1-2 Jahren aussieht.

    • Andreas Deutz says:

      Also bei aller Qualität von Sonos, ich habe mir ein paar Teufel Stereo L gekauft und da kann weder Sonos noch Bose gleichwertiges liefern. Schon klar, die Stereo L sind ausgewachsene HiFi-Standboxen und die Software ist bei Sonos ausgereifter aber der Klang ist einfach um Welten besser als was die Konkurrenz da anbietet!

      Allerdings wäre ich an einem Sonos Dolby Atmos/DTS:X Set durchaus auch interessiert..7.1.4 wäre fein

  3. Einen Core Sub wurde ich mir auch zulegen, der aktuelle Sub ist mMn überdimensioniert.
    Der Beam ist ein wenig enttäuschend, ich hoffe auf ein 5.1 aus 4xPlay, Beam als Center und dazu einen Core Sub.

  4. Leeloo Dallas says:

    Das würde aber such bedeuten, dass es ein Gerät geben muss, was Audio per HDMI kann und die übrigen Kanäle per Netz weitergibt. Dann bräuchte man nicht nur kleine speaker als Satelliten, sondern auch sowas wie eine playbase als Master. Interessante Entwicklung allemal!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.