SnapSaved: Statement zum Hack veröffentlicht

Vor kurzem berichteten wir über den Hack der Plattform SnapSaved, diese speichert auf Nutzerwunsch Bilder von SnapChat. Wozu benötigt man SnapSaved? Das Konzept von SnapChat ist es, Nachrichten und Medien nur für begrenzte Zeit beim Empfänger anzuzeigen, hier greift SnapSaved ein. Ganz klar, wer solch einen Dienst anbietet, sollte über gut konfigurierte und sichere Server verfügen oder?

snapchat-snappening-leak

Dem ist leider nicht so, auf Facebook bezieht man nun Stellung dazu. Ein falsch konfigurierter Apache-Webserver soll die Ursache für den Angriff, beziehungsweise den Hack gewesen sein. Allerdings sollen keine persönlichen Daten von Nutzern abhanden gekommen sein. Auch wenn die Angreifer davon sprachen, eine durchsuchbare Datenbank erstellen zu wollen, so soll dies mit den entwendeten Daten angeblich nicht möglich sein. Es soll sich hierbei also um einen Hoax handeln.

Auch zu Kinderpornografie-Vorwürfen bezieht man Stellung, so hat man in regelmäßigen Abständen die Datenbank nach kinderpornografischen Inhalten durchsucht und die betroffenen Nutzerkonten den entsprechenden Behörden gemeldet.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

3 Kommentare

  1. Es wird ja sogar an der Existenz des Leaks gezweifelt ( dass es nur als Hate Hoax und Aufmerksamkeit für Snapsave galt um deren Dienst zu bewerben)…

    Dieses Gerede mit „Regelmäßigen Rausfiltern“ ist für mich ebenfalls nur Marketing Blaba
    (Wobei man natürlich nur klar Minderjährige Inhalte rausfiltern kann. Ein großteil der Jugendlichen kann optisch denk ich für 18 durchgehen. Und echte „Kinder“ nutzen solche Apps hoffentlich nicht nackt) Daher glaube ich nicht dass so eine App von Kinderpornoringen genutzt wird. Zumindest hab ich noch nix in den Medien davon gehört. Von Sexting bei Jugendlichen dagegen schon… Die schreckt auch so ein Leak nicht ab mit der Yolo Attitüde. Im Grunde muss man aber anders gegen den Sextingwahn bei Jugendlichen vorgehen. Wie weiß ich auch nicht aber ich find schade dass eine App die so interessant wie Snapchat ist (Für die Kaufinteresenten der App wie FB) so ein schlechtes Image hat…

    Wenn man das gut in Facebook einbaut ( Bolt oder so die FB App kennt KEINER glaub ich und als externe App auch nicht nutzbar solange es keine fest integrierte Browserfunktion gibt) könnte ich mir schon einen Nutzen vorstellen?!?

    Aber als Standalone App oder Snapchat… Kann mir nich vorstellen was für einen Nutzen es außer bei Nacktfotos haben könnte so was zu nutzen. OK Urheberrechtliches Material ( Songs zum Beispiel) da wäre es echt praktisch so was zu haben was man 1x zeigt als „Vorgeschmack“ aber Photos… im ernst: Wir sind mit dem was man uns im Alltag so zuschickt doch dermaßen zugemüllt mit Flyern und irgendwelchen Memes…

    Ok als Meme App würde es wieder Sinn machen ^^

  2. Die 12GB Datei, welche über das ganze Internet verteilt ist, ist alles andere als ein Hoax. Würd mich wundernehmen, woher du diese skurile Verschwörungstheorie her hast. *g*
    Und die meisten benutzen es nicht für Sexting, sondern einfach bloss für kurze Schnappschüsse aus dem Leben, ein geteilter Augenblick quasi.

  3. Ach ja: @Deniz:
    Hier fehlen einige Kategorien die andere Snapchat Posts haben:
    Internet, Mobile, Social Network (macht der Sasch immer hier in Blog bei Snapchat)