Snap Markup: Annotationswerkzeug gerade kostenlos für iOS

Vielleicht kann ja jemand das kleine Werkzeug gebrauchen, welches vor ein paar Tagen in neuer Version 2 erschienen und derzeit kostenfrei ist: Snap Markup. iOS-App, in die ihr Fotos laden und diese mit kleinen Änderungen versehen könnt. Formen, wie Quadrate und Pfeile in verschiedenen Farben sind ebenso möglich, wie das Blurren von bestimmten Teilbereichen des Fotos – wie in meinem Beispiel auch zu sehen. Die Werkzeugpalette am unteren Bereich hält eigentlich alles bereit, was man für das flotte Anmerken oder Verändern von Fotos braucht. Vielleicht als kostenloser Ersatz oder Ergänzung zu Apps wie Annotate+ und Co.

Snap Markup - Annotation Tool
Snap Markup - Annotation Tool
Preis: 2,29 €
Liebe Leser! Wir haben diesen Beitrag geschrieben als die App kostenlos war. Sollte sie dies nun nicht mehr sein, so tut uns das leid. Wir haben keinen Einfluss auf die Aktionen von Entwicklern, da nur diese ihre Preisgestaltung bestimmen können.
Danke Bernd

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Seltsames Verhalten von iOS / App. Zugriff auf Fotos beim ersten Starten der App abgelehnt und in den Einstellungen geprüft (Fotos = nie). In der App kompletter Zugriff auf die Fotos möglich.

    • Die Berechtigungen wurden mit iOS 11 geändert. Vorher gab man Lese- und Schreibzugriff. Jetzt erlaubt man nur noch Schreibzugriff. Von selbst kann eine App nicht mehr auf Fotos zugreifen. Das geht nur noch mit Nutzereingabe, und auch nur auf die Fotos die man ausgewählt hat.

  2. Werd´s mal antesten, danke für den Tip 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.