Snap Inc. Q1/18: Mehr Nutzer und mehr Verlust

Snap Inc., bekannt durch das Social Network Snapchat, hat seine Quartalszahlen bekanntgegeben. Diese Zahlen zeigen auch, wie sehr sich Snapchat mit dem Redesign der App verkalkuliert hat, denn das Redesign wird von Snap – neben saisonalen Gegebenheiten – ebenfalls für den Umsatzrückgang mitverantwortlich gemacht.

Dass das erste Quartal saisonal bedingt schwächer ausfällt als das vierte Quartal eines Jahres, ist nicht ungewöhnlich. Das Weihnachtsgeschäft mach sich nicht nur bei verkaufter Hardware bemerkbar, sondern eben auch bei gebuchter Werbung, in diesem Fall Snap Ads, die auch die treibende Kraft hinter den 230,7 Millionen Dollar Umsatz bei Snap Inc. waren.

Das bedeutet eine Steigerung von 54 Prozent im Jahresvergleich – und immer noch eine Steigerung von 19 Prozent im Vergleich zum Vorquartal. Allerdings schlägt sich das Mehr an Umsatz nicht im Gewinn nieder. Der Verlust steigt im Vergleich zum Vorjahr, wenn man 2 Milliarden Dollar Sonderausgaben herausrechnet.

Insgesamt kommt so ein Verlust in Höhe von 217,9 Millionen Dollar (vor Steuern) zustande. Bei den Nutzerzahlen sieht es da ein bisschen positiver aus, hier lässt sich sowohl im Jahresvergleich als auch im Vergleich zum Vorquartal ein Plus erzielen. 191 Millionen täglich aktive Nutzer hat Snapchat im vergangenen Quartal gehabt, 15 Prozent mehr als im Vorjahr und immerhin 2 Prozent mehr als im Vorquartal.

Es bleibt spannend für Snap Inc., schwarze Zahlen sind weiterhin nicht in Sicht, aber immerhin steigen die Nutzerzahlen weiterhin, wenn auch vielleicht nicht so stark, wie man es eigentlich erwartet.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.