Schnelles Aufladen beim iPhone 8 Plus: iPad-Netzteil reicht aus

Die neuen iPhone-Modelle unterstützen erstmals auch offiziell ein schnelles Aufladen des Akkus, das ist bekannt. Auch dass für das schnelle Aufladen nicht das Standard-Netzteil ausreicht, das mit dem iPhone 8 oder iPhone 8 Plus kommt, wurde von Apple bereits so kommuniziert. Man benötigt ein stärkeres Netzteil, Apple redet im Bezug auf schnelles Aufladen von USB-C-Netzteilen, wie man sie für die MacBooks bekommt. Diese sind natürlich im Vergleich auch eher teuer – und bringen offenbar gar nicht so viel mehr als ein iPad-Netzteil.

Mit dem iPhone 8 gibt es das normale, flache 5 Watt-Netzteil. wie man es seit einigen Jahren zum iPhone bekommt. Das iPhone damit aufzuladen dauert sehr lange, über drei Stunden von 0 auf 100 Prozent, wie Dan Loewenherz ausprobiert hat. Und das Aufladen geht mit den 61 Watt- und 87 Watt-Ladegeräten am schnellsten. Auch hier keine Überraschung, genauso wenig, wie die Ladedauer mit dem 29 Watt-Netzteil, das ebenfalls das schnelle Aufladen unterstützt.

Allerdings gibt es noch zwei weitere Netzteile von Apple, 10 und 12 Watt, für das iPad. Und hier gibt es meiner Meinung nach auch eine kleine Überraschung, denn so weit sind die Ladezeiten von den USB-C-Netzteilen nicht entfernt. Das 12 Watt-Netzteil benötigt gerade einmal drei Minuten länger für eine Ladung von 0 auf 100 Prozent als das 29 Watt USB-C-Netzteil. Das 10 Watt-Netzteil benötigt wiederum ein bisschen länger, liegt aber dennoch eine Stunde unter dem 5 Watt-Netzteil.

Betrachtet man die gesamten Ladekurven, kann man feststellen, dass die Abstände über den gesamten Ladevorgang relativ ähnlich sind. Schnelle Aufladung bis 80 Prozent und dann langsam abflachend. Einzig beim 5 Watt-Netzteil wird verhältnismäßig konstant bis zum Schluss geladen. Heißt also, dass man nicht zwingend ein teures USB-C-Netzteil (und das passende USB-C auf Lightning Kabel) kaufen muss, sondern schnelles Aufladen auch mit einem iPad Netzteil erreicht.

Was bei dieser Messung allerdings komplett außer Acht gelassen wurde, ist die Wärmeentwicklung beim Aufladen. Diese ist wichtig für die Lebensdauer des Akkus, je mehr Hitze beim Aufladen entsteht, desto kürzer lebt der Akku. Da es sich aber in allen Fällen um offizielle Lademöglichkeiten handelt, sollte es auch kein Problem mit der Wärmeentwicklung geben.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. Gut zu Wissen, Danke.

  2. also reichen scheinbar ~15-20W für eine schnellstmögliche Ladung aus.

    Das zu ladende Gerät entscheidet im übrigen wie viel Strom gezogen wird und kann somit auch ‚throtteln‘ wenn der Akku zu warm wird.

  3. Es ist eine Schande und ein Armutszeugnis, dass Apple den überteuerten iPhones nicht gleich ein passendes Netzteil beilegt.

    Man kann es auch einfach nennen wie es ist: Abzocke.

  4. Typisch Apple kein entsprechendes netzteil beizulegen und zu den wesentlich teureren USB C-Netzteilen zu raten.
    MfG, ein iPhone User 😉

  5. Das geht doch bei meinem iPhone 7 und meinem iPad-Netzteil schon…

  6. Ich lade mein neues iPhone 7 nur noch mit dem kleinen 5W-Netzteil. Warum? Weil ich eh nachts lade und die 8h Schlaf ohnehin viel länger sind. Aber vor allem um den Akku zu schonen. Ich versuche zwischen 20% und 80% zu bleiben, damit der Akku länger lebt.

    Mein iPhone 6 ludt ich immer mit dem größeren iPad-Ladegerät. Nach 12 Monaten war der Akku auf 85% Kapazität runter, nach 24 Monaten war er bei unerträglichen 69% und hielt keinen Arbeitstag mehr durch. Ich wollte nicht noch 130€ für einen Akku ausgeben, daher habe ich das 6er verkauft und mir ein 7er geholt. Das nun lade ich langsam und nur akkuschonend (nie ganz voll, nie ganz leer).

  7. Das war missverständlich: Ich ludt früher über Nacht. Das neue iPhone lade ich abends daheim auf etwa 80% auf und lade es nicht mehr über Nacht. Wenn ich am nächsten Tag nach Hause komme, hat es meist noch mehr als 20% Restladung. Und falls ich unterwegs bin, lade ich es kurz etwas im Auto auf.

    Wenn man den Akku nie komplett voll und leer werden lässt, lebt ein Akku erheblich länger:

    https://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article165176464/Diese-Todsuenden-zerstoeren-den-Smartphone-Akku.html

  8. @Matze: ist ne urban legend, was Grundlage für deine Überlegungen ist

  9. @Matze: kann man machen und sollst du auch gerne so machen. Aber mir wäre das zu nervig. Dafür ist mir meine Zeit zu schade um ja darauf zu achten, das der Akku nicht unter 20% / über 80% geht.

  10. iPad-Netzteile, bzw. jedes beliebige andere USB-Netzteil mit 2,x A Maximalstrom, konnten iPhones schon immer schneller aufladen als das mitgelieferte 5W-Netzteil.

    Es gilt aber immer noch die unveränderte Akkumulator-Physik:
    Langsameres Laden gewährleistet eine höhere Lebensdauer des Akkus.

    Daran ändern auch Marketing-Floskeln wie „Quickcharge“ oder „Supercharge“ nichts. Gar nichts!

  11. @Lohse
    Das ist keine Urban Legend. Bestimmte Ladestände sind einfach besser für Li-ion Polymere. Allerdings ist das nur wichtig wenn man ihn länger lagert. Der typische Nutzer braucht seinen Akku nicht babysitten. Man kann höchstens vermeiden ihn ständig auf Null zu fahren.

    Und an die Dummschwätzer: das iPhone Ladeteil liefert 5W und ist ziemlich klein, das paßt ohne weiteres in die Hosentasche. Das iPad Ladeteil liefert 10 oder 12 W, ist wesentlich größer und trotzdem vollgepackt: http://www.righto.com/2014/05/a-look-inside-ipad-chargers-pricey.html

  12. Das zeigt doch nur, dass Apple auch hier nur kastrierte überteuerte Mittelklasse verkauft. Optionen gibt’s nur gegen Aufpreis.

    Echte Premium-Phones sind dagegen besser ausgestattet und lassen dem Benutzer die freie Wahl. Zum Beispiel beim Samsung Galaxy S7 wird ein Netzteil mitgeliefert, das ausreichend dimensioniert ist für das Schnelladen. Und der Nutzer hat die freie Wahl in den Einstellungen, ob er lieber die Schnelladefunktion nutzen will oder Akku-schonendes Laden.

  13. @Tobi
    Dann würde ich vorschlagen, Du freust Dich an Deinem Galaxy S7 und hörst mit dem Apple-Gedisse auf. Das trägt nämlich genau gar nichts zur Diskussion hier bei

  14. @Tobi
    Du kapierst es nicht. Es ist nicht schwer zu verstehen warum Apple zum iPhone ein Ladegerät mitliefert das möglichst klein ist, es soll ohne weiteres in die kleinste Hosentasche oder was weis ich passen. Denn ansonsten hätten sie einen größeren Akku mitgeliefert. So wie eben im iPad. Leuchtet dir das ein?

    „kastrierte überteuerte Mittelklasse“ Haha, du versuchst es zu hart. Umgekehrt könnte man hart versuchen zu bemängeln dass die Galaxy Ladegeräte klobig sind. Das wäre genau so lächerlich. Aber das macht niemand. Denn Gelaber wie deins geht immer nur in eine Richtung.

  15. @Kalle:
    Dein Wunschdenken und Schönreden muss ich leider enttäuschen. Entweder du lügst bewusst oder du hast auch hier keine Ahnung. Nur zur Info: Im Gegensatz zu dem Apple-Kram sind die Samsung-Netzteile stark genug, lassen dem User alle Optionen und sind trotzdem schlank genug, um locker in jede Hosentasche zu passen.

    Übrigens tut ihr den anderen Apple-Usern keinen Gefallen, wenn ihr jeden Kritiker anpöbelt und jeden Apple-Mist schönredet. Denn nur durch offene Kritik bewegt man Hersteller. Wenn ihr euch von Apple alles gefallen lasst und Kritik unterdrückt, wird Apple genau gar nichts tun und euch und die anderen nur weiter abzocken.

    Es sei denn, euch ist das öffentliche Image von Apple wichtiger als gute Produkte und zufriedene User. So ein Verhalten erwartet man aber nur von hoffnungslosen Fanboys mit Stockholm-Syndrom. Oder von einer PR-Abteilung. 😉

  16. @Tobi
    Mir ist noch immer nicht klar, was Du mit Deinen Kommentaren bezweckst. Willst Du, dass jeder anerkennt, dass Samsung besser als Apple ist und jeder sein iPhone durch ein Galaxy S? ersetzt? Bist Du dann zufrieden?
    Musst Du Deine Kaufentscheidung verteidigen und das Spielzeug der anderen Kinder schlecht machen?
    Willst Du Apple zum Umdenken bewegen, sodass sie stärkere Netzteil beilegen? (was bestimmt 1a mit Kommentaren hier funktioniert)
    Oder trollst Du einfach nur rum, weil das heise.de-Forum grad wegen Wartungsarbeiten geschlossen ist?

  17. Was passiert eigentlich, wenn man ein iphone 8 mit einem richtigen Quickcharge-Netzteil auflädt, welches die Ladespannung (bei QC2.0 5/9/12V, max. 18W) anpasst? Profitiert es auch davon, oder lädt es immer mit 5V?

  18. @Kalle
    hab ich das jetzt richtig verstanden das beim iPhone der Akku so klein gehalten ist das der Benutzer gezwungen ist sein Ladegerät immer mitzuführen und deswegen kann man kein vernünftiges Netzteil beilegen ?

    Aus meiner Perspektive ist es pure Geldmacherei/Gewinnoptimierung seitens Apple, am Preis eines ordentlichen Ladegerätes kann es ja nicht liegen.

    Der usecase das man das Netzteiles immer in der Hosentasche dabei hat ist mir so von keiner mir bekannten Person bekannt – wäre auch das erste mal das ich davon jemals was gehört habe das sowas essentiell wäre.

    Ich meine wer das Geld hat sich für 1000€ ein Handy zu kaufen wird auch die 20€ für ein ordentliches Netzteil überleben, aber im Normalfall beklatscht das keiner und freut sich darüber.

  19. @kOOk
    Quickcharge ist ein Feature von Qualcomm-Chips. Da diese im iPhone nicht verbaut sind, hat es auch nichts von Quickcharge und wird daher ganz normal laden.

  20. @kOOk: Nein, Apple unterstützt Qualcoms Quickcharge nicht. Sie haben einen anderen ähnlichen Standard. Aber manche Netzteile können beides (Anker zum Beispiel). Aber man benötigt nicht nur ein passendes Schnellladegerät, sondern auch ein USB-Kabel, welches höhere Ströme ermöglicht. Ein 0815 USB-Kabel kann schnelladefähig sein, aber viele sind es nicht. Dann schaltet das Ladegerät einfach automatisch runter.

  21. @Kalle
    Du hast schon den Sinn von Kommentaren auf Blogs verstanden?
    Jeder kann hier seine Meinung kund tun solange caschy nicht von seinem „Hausrecht“ gebraucht macht und ich bin auch der Meinung, dass Apple als nächstes die kompakten Netzteil kopieren könnte, btw. verbessern.

  22. @Tobi
    Was @Michael schreibt. Jaja, du hast die Wahrheit für dich gepachtet, Gegenargumente zählen nicht, ist sowieso nur Wunschdenken und Schönreden. Apple Nutzer sind alle Lemminge die unglaublich viel Geld für Mittelklasse, Gängelung und kastrierte Features ausgeben. Und du hast mit Android sowieso die bessere Entscheidung getroffen. Es ist irrelevant warum andere auf ein anderes System setzen, und nicht auf das, was von dir bevorzugt wird. Denn deine Prioritäten sollten auch die der anderen sein. Was anderes kannst du dir garnicht vorstellen.
    Ich schätze mal du bemerkst nicht mal dass du eigentlich mehr über dich sagst als über andere. Aber so ist das eben in der Pubertät.

    @Namerp
    Nein, das hast du komplett falsch verstanden und es bequem so ausgelegt wie es dir in den Kram passt.

    @kOOk
    Zur Zeit lädt es mit 5 W, ein iOS Update in naher Zukunft wird 7,5 W ermöglichen. Die Matte muss dafür natürlich 7,5 W liefern.

  23. @Matze, bei Quickcharge braucht man kein spezielles Kabel, da mehr Leistung durch die höhere Spannung und nicht durch höhere Ströme erreicht wird.

  24. Apple unterstützt in den neueren Modellen Power Delivery über USB-C

  25. Danke für die info

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.