Samsungs kommende 4K-TVs sollen wohl auf den Google Assistant setzen

Aktuell gibt es Gerüchte, laut denen die kommenden 4K-Fernseher von Samsung im nächsten Jahr auf den Google Assistant setzen könnten. Das wäre ein erheblicher Paradigmenwechsel, stellten die Südkoreaner doch auf der CES 2018 in Las Vegas noch die Bixby-Integration an den TVs in den Vordergrund. Es ist allerdings kein Geheimnis, dass außer Samsung selbst niemand recht für Bixby zu begeistern ist. Einen Umschwung hin zum Google Assistant würden sicherlich also viele potentielle Käufer befürworten.

Es heißt, dass Samsung die entsprechenden Neuigkeiten bereits auf der CES 2019 in Las Vegas verkünden könnte. Sinn würde diese Entscheidung auch deswegen ergeben, weil Samsung Bixby bisher nur eingeschränkt an seinen Fernsehern integriert. Etwa kann der Assistent die Videowiedergabe steuern, aber mit Apps von Third-Party-Entwicklern nicht zusammenarbeiten. Genau das ist aber die Stärke der Konkurrenten wie eben des Google Assistants.

Man rechnet damit, dass Samsung in diesem Bezug ähnlich vorgehen könnte wie z. B. LG oder Sony. Der Google Assistant erlaubt dann an den TVs mit visuellen Hilfen etwa das Wetter oder Termine aus dem Kalender abzurufen. Auch die Steuerung des Smart Homes ist auf jene Weise möglich. Einer der neuesten Partner ist beispielsweise Nvidia mit seiner Shield.

Zusätzlich heißt es, dass Samsung die Audioqualität der nächsten TV-Generation stark in den Fokus rücken könnte. Schritte in diese Richtung unternahm man in der Vergangenheit bereits in Kombination mit KI. Etwa zeigte man Techniken, die je nach Inhalt quasi die internen Equalizer-Einstellungen anpassen, damit man Stimmen oder besondere Effekte besser heraushört. Außerdem tauchten im November Patente auf, in denen Samsung Techniken wie „Spatial Intelligence“, „Volume Intelligence“ oder „Audio Scenic Intelligence“ nannte, welche auf einen ähnlichen Pfad verweisen.

Im Ergebnis will Samsung wohl die Audiowiedergabe sowohl an die Inhalte als auch die Wohnumgebungen anpassen. Letzteres wäre vielleicht vergleichbar mit dem Einmessen an AV-Receivern, die dadurch auch eine abgestimmte Qualität erzielen. Aber auch Smart Speaker wie der Apple HomPod setzen auf ähnliche Techniken. Was genau Samsung hier fabrizieren könnte, ist aber noch offen. Das Unternehmen selbst enthält sich folgerichtig noch eines Kommentares.

Klar ist wohl auch, dass Samsung seinen Dienst TV Plus noch ausbauen will. Da passiert nämlich aktuell noch nicht so viel. Aktuell finden sich im Internet eher Fragen danach, wie man TV Plus potentiell vom TV entfernen könnte, als Hinweise zur Nutzung. Aber wer weiß, vielleicht schlummern da noch versteckte Potentiale. Mehr dazu erfahren wir sicherlich spätestens auf der CES 2019 in Las Vegas Anfang Januar.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

6 Kommentare

  1. Google-Wanze im Wohnzimmer, schlimmer Zwangs-TV-Dienst auf dem TV…da wird der nächste Fernseher wohl doch eher ein reines Display….schön dumm also nicht smart, dafür aber funktional und nervernschonend.

  2. An deinem Kommentar erkannt man das eher dein Hirn die Größe einer Wanze hat.

    • was bist du eigentlich für ein Volltrottel? Wenn du in der Sache anderen Meinug bist ist das ja völlig ok. Aber einfach mal jemanden beleidigen spricht in Sachen Gehirn und Erziehung Bände.

      • André Westphal says:

        Das gilt dann aber für beide Seiten mit den Beleidigungen, sage ich mal als Außenstehender. Zu deiner Kritik: Ein TV muss doch gar nicht permanent im Internet sein. Dann macht man Wi-Fi halt nur für Firmware-Updates an, sonst ausgeknipst :-). Einfache Lösung für deine Bedenken.

  3. Ich kann da pio voll verstehen. Leider bekommt man heute kaum noch einen Fernseher, sondern in der Regel einen SmartTV.

  4. Connectivityyyy says:

    Das Samsung nicht weiter auf die eigene Lösung setzt, kann eigentlich nur gut sein.

    Die Spracherkennung bei unserem hier ist einfach nur ein Witz.

    Sie hat noch nie irgendwas sinnvolles zu Stande bekommen.

    Weder richtig umschalten noch sonst was kann sie, leider!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.