Roborock S4: Neuer Saugroboter ab 9. Oktober 2019 für 415,99 Euro

Roborock bringt in Deutschland einen weiteren Saugroboter auf den Markt: Es handelt sich um den S4, welcher bisher vor allem in den USA im Fokus stand, nun aber auch Europa erreichen wird. Und zwar wird dieser Robo bei uns ab dem 9. Oktober 2019 über Amazon.de zu haben sein. Als Preis ruft man offiziell 415,99 Euro aus.

In Europa fokussiert sich Roborock aktuell laut eigenen Aussagen auf die Vermarktung des S5 Max, weswegen man den S4 dann auch erst etwas später nachreicht, damit beide Produkte die angemessene Aufmerksamkeit erhalten. Der S4 ist dabei wirklich ein reiner Staubsauger-Roboter – kommt also ohne Wischfunktion daher. Zudem habe er laut dem Hersteller eine verbesserte Rückwärtsbewegung erhalten, damit er sich noch besser in verwinkelten Umgebungen bewegen bzw. zwischen Möbelstücken durchschlängeln könne.

Auf der englischsprachigen Website findet ihr dann auch schon mehr Informationen zu dem neuen Robo. Der Roboter-Staubsauger beherrscht in Kombination mit der offiziellen App natürlich auch Sonderfunktionen wie die Zonen- oder Eckenreinigung. Außerdem kehrt er automatisch zur Ladestation zurück. Auch Echtzeit-Karten erstellt der Roborock S4. Über die App könnt ihr natürlich auch Zeitpläne anlegen, falls der Robo immer zu bestimmten Zeiten seinen Dienst in eurer Bude verrichten soll. Das Definieren von virtuellen No-Go-Arealen ist ebenfalls direkt in der App möglich.

Unten habe ich für euch noch einmal die technischen Eckdaten zusammengefasst. Vielleicht erleichtert das für euch ja ein wenig den Vergleich – etwa zum Roborock S6, den Caschy erst kürzlich getestet hat.

Technische Eckdaten Roborock S4

  • Maße: 354,7 x 350 x 96 mm
  • Farbe: Schwarz
  • Navigation: LDS
  • Saugkraft: 2.000 Pa
  • Staubbehälter: 420 ml
  • Gewicht: 3,8 kg
  • Laufzeit: bis zu 150 Minuten (Balanced Mode) / bis zu 180 Minuten (Quiet Mode)
  • Akku: 5.200 mAh
  • Aufladedauer: ca. 6 Stunden
  • Reinigungs-Areal: 250 Quadratmeter
  • Überquert Hindernisse mit bis zu 1,5 cm Höhe
  • Sensoren: 12
  • Höhen-Sensoren: 4
  • Preis: 415,99 Euro (ab 9. Oktober 2019 via Amazon.de)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Wie soll ich den vergleichen, wenn ihr die Daten des S6 nicht daneben/darunter schreibt m?

  2. Ich finde die Gerätebezeichnungen langsam aber sicher unübersichtlich. Ohne Recherche ist für mich nicht mehr ersichtlich, welches Modell gerade das Top-Modell ist, welches „nur“ saugen kann usw. usf.

    Zum Beispiel:

    Ich hab den S50.
    Danach kamen jetzt schon: S4, S5, S6, …?

    Wo ist denn mein Modell positioniert? Die neueren Modell sind ja teilweise sogar schwächer oder verzichten auf die Wischfunktion. Ich finde so eine Namensgebung immer problematisch.

    • Es ist schon einigermaßen stringent. Wenn du einen S50 hast, ist es ein S5 mit der Farbe 0 (weiss). Der S55 ist schwarz. Und die S5 Max Edition ist noch ein bissle besser und S6 ist der Nachfolger von S5. Zwar nicht ganz einfach, aber da gibt es ganz andere Unholde bei den Bezeichnungen.

    • Kann ich nur zustimmen.
      Übrigens:Dein S50 heißt eigentlich S5. Die 0 dahinter besagt nur die Farbe, gibt ihn auch als S55 (schwarz)

      • Oha! Da hab ich was gelernt! Das wusste ich tatsächlich nicht und das macht die ganze Sache jetzt wirklich klarer 🙂
        Danke.

        Etwas kompliziert ist es dennoch:

        Die ganze Reihe heißt S5
        Der S5 in schwarz ist ein S55
        Der S5 in weiß ist ein S50.

        Dabei ist ein S5 ja eigentlich überhaupt gar nicht zu kaufen. Sondern eben nur ein S50 oder S55.

        Der Laie, Ottonormalnutzer und auch ich (als eigentlich technisch versierter Nutzer) sieht da aber wirklich erstmal 3 unterschiedliche Geräte(-bezeichnungen).

        Wie auch immer ^^

  3. Also ein S6 ohne wischen und mit „besserer Rückwärtnavigation“ – was ja eigentlich nur Software ist und mit nem Firmwareupdate bei allen funktionieren sollte.
    Da verknüpft jemand neue Features mit neuer Hardware. Naja … der Rubel muss rollen.

    • Das ist wohl auch die neue Strategie für Europa. Denn wo der Vorgänger vom S5(0/5) noch die neuen Funktionen vom S5 bekommt hat wird genau dieser S5 nicht die neuen Funktionen (Stockwerkerkennung, Raumerkennung) bekommen. Gerade die Stockwerkerkennung ist ein nützliches Feature da mein S50 nach dem Saugen des OG meist die Karten des EG verliert und dieses Stockwerk mit einer Komplettreinigung neu vermessen muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.