Oppo zeigt 10-fach-Zoom für Smartphones und größeren Under-Display-Fingerabdruckscanner


Vor zwei Tagen wurden Mutmaßungen laut, Oppo könnte heute ein Smartphone mit 10-fach optischem Zoom vorstellen. Oppo hat zwar heute vorgestellt, aber kein Smartphone. Dafür eben zwei Komponenten, die man später im Jahr in Smartphones verbauen möchte. Einmal handelt es sich um besagte Kamera und einmal um einen neuen Under-Display-Fingerabdruckscanner.

Bleiben wir kurz beim Fingerabdruckscanner. Der ähnelt dem, der von Xiaomi präsentiert wurde, doch sehr. Mehr Fläche, weniger Fehler. Mit dem von Oppo soll man zwei Finger gleichzeitig scannen können. Aber auch hier gilt abzuwarten, ob das tatsächlich an die sehr gute Funktionalität von normalen Fingerprintscannern rankommt.

Die Kamera mit 10-fach optischem Zoom ist nicht minder interessant, gerade in Zeiten, in denen die Hersteller versuchen, sich über dieses Merkmal eines Smartphones zu differenzieren.

Während Oppo schon 2017 einen 5-fach Zoom gezeigt hat, kam dieser in der Form nie auf den Markt. Da soll beim jetzigen 10-fach Zoom anders sein. Der Aufbau ist dabei sehr ähnlich wie beim 5-fach-Zoom. Das Bild wird quasi um die Ecke geleitet und kann so durch eine Ansammlung von Linsen wandern. 10-fach wird durch eine Telelinse erreicht.

Die Kameraeinheit besteht insgesamt aus drei Kameras, auch optische Bildstabilisierung ist an Bord. Man startet bei den Kameras quasi mit einer ultraweiten Perspektive und zoomt in ein mittleres Teleobjektiv (Oppo möchte einen Brennweitenbereich von 15,9 – 159 mm abdecken können). Unklar ist, wie es um die Blenden der Linsen bestellt ist, hier macht sich Zoom oft nachteilig bemerkbar.

Auf dem MWC möchte Oppo die Kamera und den Fingerabdruckscanner zeigen, ob bereits in einem fertigen Smartphone ist aber ebenfalls nicht bekannt. Gut möglich, dass man einen frühen Ausblick auf das Oppo R19 bekommt, aber es könnte eben auch nur eine Tech-Demo sein. Wir werden sehen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Ich weiß nicht wie alt meine Minolta Dimage X ist, aber bestimmt mehr als 10 Jahre.
    Da war ein Teleskop Zoom schon verbaut und hatte super funktioniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.