Oppo soll bald ein Smartphone mit 10-fach optischem Zoom vorstellen

Oppo ist einer der chinesischen Hersteller, die hierzulande nicht ganz so bekannt sind wie beispielsweise Xiaomi. Dabei ist gerade Oppo ein Hersteller, der auch gerne einmal andere Wege geht. Nun soll es gar nicht mehr lange dauern bis von Oppo ein Smartphone mit 10x-Zoom vorgestellt wird. Optischer Zoom versteht sich, die digitale Variante gibt es ja zu Genüge.

Am 16. Januar möchte Oppo etwas vorstellen, laut MyDrivers soll es eben ein zehnfach optischer Zoom sein. Ob man dabei auf die Technik zurückgreift, die man 2017 schon mit einem 5-fach-Zoom gezeigt hat, ist dabei nicht bekannt. Seinerzeit wurde das Bild über ein Periskop quer durch Linsen gejagt, um auf die Zoomstufe zu kommen. In einem käuflichen Smartphone kam das aber nie zum Einsatz.

In ein paar Tagen werden wir mehr wissen, ob ein entsprechendes Smartphone aber auch nach Europa kommt, steht in den Sternen. Oppo möchte zwar in Europa aktiver werden, die Bemühungen sind aber eher zaghaft, um es vorsichtig auszudrücken. Hier noch ein Bild der Periskop-Kamera, die Oppo früher einmal gezeigt hat:

Wäre denn so etwas wie 10-fach optischer Zoom für Euch ein Kaufanreiz? Der Smartphone-Markt kämpft bekanntlich gegen die Sättigung, könnte man Euch mit solchen Funktionen zu einem früheren Upgrade bewegen?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Wenn es denn wirklich was der optische Zoom..

  2. Ein Motorola der Z-Zerie samt Hasselblad Mod hat auch 10fach optischen Zoom, das Smartphone sieht damit zwar aus wie eine DigiCam, aber nette Spielerei wenn die Bildqualität stimmt.

  3. Warum die gleich auf 10-fach setzen ist mir ein Rätsel. Alles über 3-fach wird da ganz sicher nur bei hellem Tageslicht zu einigermaßen brauchbaren Bildern führen.

  4. Auf jeden Fall, das ist der richtige Weg und nicht 10 Kameras mit verschiedenen Brennweiten!

  5. Egal wie toll die Kameras in aktuellen Handys sind, selbst eine einfache Point & Shoot Kamera können sie wegen dem fehlenden Zoom einfach nicht ersetzen.

    Also ein ganz klares JA zu so einem Smartphone!

  6. Will haben. Für normale Schnappschüsse beim Wandern reicht das (bei anständiger Bildqualität!) vollkommen aus und ich muss nicht immer die große Kamera mitschleppen.

  7. Zoom brauche ich eher selten, würde ich trotzdem begrüßen. Gibt’s eigentlich Smartphones mit ’nem möglichst großen Weitwinkel? 180° wären schon geil!

  8. Her damit. Die Kamera ist das einzige was mich aktuell dazu treiben würde, das Smartphone alle paar Jahre zu wechseln.

  9. Zoom ist schön und gut, letztlich ist aber die Bildqualität interessant, die nachher hinten raus fällt. Grundsätzlich wäre die Auflösung der aktuellen Kameras ja groß genug, um auch digital zu zoomen, aber die Bildqualität reicht dafür einfach nicht aus. Ob es dann gleich 10 Fach sein muss? Als Laie ginge ich davon aus, dass dazu so viele Linsen notwendig sind, dass die Lichtstärke zu stark leiden würde.

  10. Karsten Meyer says:

    Falls es jemand interessiert: Diese „Periskop“-Technik ist nicht neu. Vor 13 Jahren brachte Panasonic eine Kamera heraus, die auch so funktionierte, um ein 10-fach-Zoom in einer kompakten Kamera unterzubringen – die Lumix TZ1. In dem unten verlinkten Testbericht wird das – auch anhand von Schnittbildern – erklärt. Wirklich erstaunlich, wenn sich das inzwischen sogar in einem Smartphone unterbringen lässt. Die Kamera hatte einen Sensor von 1/2,5″ (5,8 x 4,3 mm), wobei mich mal interessieren würde, wie groß die Sensoren in den aktuellen Smartphones eigentlich sind. Die derzeit aktuelle Kamera der TZ-Serie, die TZ91, hat ein 30-faches Zoomobjektiv und einen ähnlich kleinen Sensor, wobei ich nicht weiß, ob das Objektiv auch noch so konstruiert ist.

    Hier der erwähnte Testbericht:
    https://www.digitalkamera.de/Testbericht/Testbericht_Panasonic_Lumix_DMC-TZ1/3252.aspx

  11. Zehnfach wäre im Telebereich nur mit Stativ nutzbar, und was dann noch als Lichtstärke bleibt, wäre das nächste Rätsel. Kleinbild-Photographie fand ich mit lichtschwachen Zooms schon langweilig, da halte ich die Zoom-Algorithmen der Pixel 3 für den besseren Weg…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.