OnePlus 6: 1 Million verkaufte Geräte in 22 Tagen

Bei OnePlus ist man sicher nicht unzufrieden. Mehr als 15.000 Menschen in 26 Pop-Up-Stores in 11 Ländern weltweit standen Schlange für ein OnePlus 6-Modell. Jetzt hat OnePlus mit dem schnellsten Smartphone in seiner Unternehmensgeschichte in 22 Tagen schon mehr als eine Million Geräte verkauft. Das sind zwar vergleichsweise kleine Zahlen im Vergleich zu den großen Playern, aber ehemals Große werden solche Zahlen natürlich mit Sorge beobachten – ich denke da an LG, Sony oder HTC.

Die 256 GB-Version des OnePlus 6 hat sich laut Hersteller als die beliebteste erwiesen. Die Resonanz auf das OnePlus 6 hat die bisherigen Rekorde des OnePlus 5 und OnePlus 5T in den Schatten gestellt. Bei den beiden letzteren Modellen wurde die Marke von einer Million nach drei Monaten geknackt.

Liegt aber sicher auch an den Vertriebswegen: In diesem Jahr konnte OnePlus eine Reihe von Handelspartnern gewinnen: Telia (Schweden), Three (Dänemark) und Belsimpel (Niederlande) und vor kurzem kam noch Bouygues (Frankreich) hinzu. Darüber hinaus ist der OnePlus 6 bei Amazon in Italien, Deutschland, Frankreich und Spanien erhältlich.

Und das OnePlus 6? Da arbeitet man nach. Man munkelt, dass ein Update vor der Tür steht, welches noch mal die Kamera nachjustieren soll. Denn die hinkt meines Erachtens beispielsweise hinter dem P20 von Huawei und dem S9(+) von Samsung hinterher. Ein Update für die Front-Kamera hatte man bereits mit Oxygen OS 5.1.6 geliefert – und ja, das brachte im Portraitbereich schon eine gehörige Verbesserung, wenn man in die Bokeh-Ecke schaut. Bei Interesse schaut ruhig in meinen Test. Da schnitt das OnePlus 6 sehr gut ab, es ist für den Preis empfehlenswert und die Hardware hat Dampf für die nächsten zwei bis drei Jahre, wenn man nicht absoluter Hardcore-Gamer ist, der immer das Aufwendigste spielt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Wolfgang D. says:

    Danke an die vielen OP6 Käufer, die ihre fast neuen OP5 verramschen. Tolles Teil, ausgereifte Software, gute Laufzeit, reichlich günstiges Zubehör. Nur die Empfangsstärke könnte besser sein. Aber der Fingerscannner ist da, wo er hingehört – vorne.

  2. Ich hoffe ja weiter darauf das im nächsten Update die Panorama Funktion verbessert wird. Beim OP5 lief das meines Erachtens recht gut, beim OP6 ist war die Qualität besser, jedoch sind kleine ruckler bei der Aufnahme direkt sichtbar, sprich ohne stativ kann man Panorama Aufnahmen vergessen. Es gibt einfach keine richtige Nachbearbeitung und Stabilisierung nach der Aufnahme.
    Große Verbesserungen (bis auf Display und der damit verbundene Verlegung des Fingerabdrucksensor) gibt es aber mMn nicht.
    Bei mir ist ein Wechsel nur zustande gekommen, weil das OP5 weiter in die Familie gereiht wurde.

    • Same here Soxr. Der Bildschirm ist nicht zu verachten, das ist ein Riesensprung vom OP5. Ein Lesegenuss ohne Ende für längere Texte. Ich würde mir wünschen, dass noch mehr Apps es zulassen, wie bei YouTube, das Video auf die komplette Bildfläche zu zoomen.

      • Oh ja, ich hätte vorher nie gedacht das ich die Notch mal gut heißen würde, wobei ohne Notch wäre es sogar besser. Aber dank der Notch hider Funktion kann man sich einfach nur die Symbole einblenden lassen, bei mir hab ich dies aber wieder aktiver.

        Die navigationsleiste jedoch finde ich noch als Knackpunkt, viel zu hell. Deswegen nutzte ich lieber die Gesten, man gewöhnt sich schnell daran und wird es lieben.

  3. Verstehe den Hype um dieses Gerät nicht. Und dann holt man sich auch noch ne Mikrowelle an den Körper. Der SAR Wert ist ja grauenhaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.