Nächster Halt: Chrome OS – Google entfernt Android-Tablets von der Android-Webseite


Es hat sich in den letzten Monaten schon angedeutet, Google wird wohl Android nicht weiterhin für Tablets entwickeln, das eigene Vorzeige-Tablet wurde nicht mehr mit Updates versorgt, einen Nachfolger gab es bislang nicht. Nun ist Google einen weiteren Schritt gegangen und hat den Bereich Tablets komplett von der Android-Webseite entfernt. Gibt es nicht mehr und somit sind wohl auch die Chancen auf ein neues Tablet mit Android zu Grabe getragen worden.

Was allerdings gar nicht mal so schlimm sein muss, denn bekanntlich gibt es noch Chrome OS, das auch auf Tablets eingesetzt werden kann – und Android-Apps unterstützt. Zum Beispiel das Acer Chromebook Tab 10. Durch das offizielle Fallenlassen der Tablets aus Android, dürften allerdings auch andere Hersteller kein Interesse mehr daran haben, weiterhin Android-Tablets zu veröffentlichen.

Diese machten sich eh schon rar, aber Samsung oder Huawei haben dennoch zumindest immer ein Tablet im Angebot gehabt. Was meint Ihr, ist Chrome OS das bessere Tablet-Betriebssystem? Oder sind Tablets mit Android sowieso so irrelevant, dass dies gar nicht weiter auffallen wird?

Update 3. Juni: Alles nur ein Fehler? Das behauptet Google zumindest…

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

91 Kommentare

  1. Wolfgang D. says:

    Wenn es zu jedem Chromebook oder Chrometablet gleich noch eine 20Mbit Verbindung mit dazu geben würde, egal.

    Aber seit meinem Vaio W10 (ursprünglich W8) Convertible habe ich das Interesse an reinen Tablets verloren, die viel zu eingeschränkt bei Software und Hardware sind. Ipad und Samsung sind lange verkauft, und ich vermisse sie nicht.

    • Dann hast du dich nur noch nicht mit dem Cloud-Ökosystem beschäftigt, das hinter
      Chromebooks steht. Sonst wüsstest du, dass man damit eine Leistungsfähigkeit zur
      Verfügung hat, die jeden Windows-PC nur noch ganz alt aussehen läßt….und eine
      20MBit-Leitung braucht man dazu auch nicht.

      Chromebooks sind das, was MS ganz verzweifelt als Always On-PC zu verkaufen versucht…nur
      ohne Cloud-Ökoksystem im Hintergrund.Und das kann natürlich nix werden.
      Bei Chromebooks braucht man nur einen Browserlink wie. z.B. https://script.google.com/
      und kann mit Cloud-Programming loslegen…hier – genauer mit Google Apps Script (=Javascript
      = Cloud-Scripts) und das sogar völlig kostenlos.

  2. phrasemongerism says:

    Mein einziger Ausflug in die Tablet-Welt war ein iPad 2. Das haben meine Eltern immer noch und es läuft. Unterwegs habe ich ein Smartphone, daheim einen Standrechner. Ich bleibe tabletlos und notebookfrei glücklich.

    • mhh. woran erinnert mich das?
      iphone SE – klein, passt in die Tasche und
      mac mini i7 late 2012 für den Rest.

      wozu man ein Tablet braucht?
      ein Ipad für die eltern. dort gammelt ein rechner ungenutzt im Wohnzimmer rum.

      • Kenne ich von meinem Schatten auch. Seit sie das Tablet besitzt, staubt ihr Desktop vor sich hin. Mein nächster Schritt wird auch ein Chromebook.

  3. Sibylla Bublitz says:

    Arbeite nur noch mit meinem Samsung Tablet mit Android. Finde es genial, da ich viel unterwegs bin, kann überall arbeiten, passt in jede Handtasche. Ausserdem mit meinem Handy verbunden. Für meine Bedürfnisse super, benutze Tablet auch als Hotspot, wenn nötig.
    Mein PC mit Windows steht nur noch rum, lade höchstens mal was zur Sicherung rüber.
    Ich persönlich würde es also bedauern wenn es das nicht mehr gibt.

  4. Als ehemaliger Apple fanboy nutze ich inzwischen nur noch mein MacBook. Das iPad ist inzwischen genau wie das iPhone von einem gerootetem Android Handy abgelöst.
    Das iPad hat seine Berechtigung nur noch als zuspieler für die Apple TV Box.
    AirPlay ist immer noch nicht ersetzbar.
    Fazit: ich werde kein Apple Phone oder Pad mehr kaufen, weil mir die Fertigungsqualität, das Preisniveau und die Politik von Apple komplett gegen den Strich gehen!
    Das nächste Tablett hat Android lineage, weil der Screen vom Handy doch für einige Dinge zu klein ist.

  5. Tablet fängt bei 7 Zoll an oder? Phablets haben bis zu 6,5 Zoll. Wo ist (abgesehen von der SIM card) sonst der Unterschied? Chrome OS ersetzt kein Android, ich nutze z.B. ein sehr großes Smartphone als Offline und Outdoor Tablet. Verstehe den Sinn der Google Politik nicht.

    • Für _mich_ fangen Tablets z.B. mittlerweile ab ca. 12″ an, nutze z.Zt. ein 11.6″ Windows Convertible.
      7″ ist ein großes Smartphone, 10″ hat sich, speziell beim browsen, als zu klein erwiesen.
      Mein nächstes Gerät wird wohl ein (Windows) Convertible/Tablet um die 13″ werden.
      Android (auf Tablets) und speziell iOS sind Spielkram und mir funktionell zu eingeschränkt
      Fürs „echte“ Arbeiten bevorzuge ich eher ein Dual-Monitor Setup mit ordentlichen Bildschirm Diagonalen und Maus/Keyboard…

  6. Für mich nicht nachvollziehbar, dass für Tabletts anschließend kaum noch ein Markt vorhanden ist und es realistisch nur noch drei oder vier Anbieter auf dem Markt gibt. Ein Smartphone ist einfach zu klein. Ein PC oder Notebook auf dem Sofa ungeeignet. Mein Tablet ist zum Hause mein Hauptgerät um Surfen, Nachrichten zu lesen, E-Mails zu schreiben oder halt auch Kommentare wie diesen. Es läuft praktisch den ganzen Tag. Das Smartphone zwar auch. Aber – wie gesagt. Ein Smartphone muss ehr „kompakt“ sein, damit es Unterwegs in die Jacken oder Hosentasche passt. Ein Tablet ist wegen des größeren Displays für mich unverzichtbar.

    • Tablet-Fan says:

      Ich verstehe es auch nicht. Aber wahrscheinlich ist es so, dass der Otto-Normaluser den ganzen Tag mit seinem Smartphone mit Riesen-Bildschirm rumläuft.

      Allein für die Texterei will er dann abends nicht extra wechseln. Und ansonsten sieht der Normal-User dann vor allem wohl noch fern, und dafür braucht er dann definitiv einen größeren Bildschirm als ein Tablet…

    • Black Mac says:

      Es gibt sehr wohl einen Markt für Tablets, aber der gehört Apple ganz allein. Android auf Tablets ist nur peinlich.

  7. Hell Baby says:

    Weiß nicht, was das Genöle über Android-Tablets soll; habe mir gerade ein brandneues Mediapad von Huawei gekauft und bin äußerst zufrieden. Was ist mir also entgangen?

  8. Endlich wird Android von Chrome OS abgelöst. Um von meinem iPad wegzukommen fehlt mir jetzt nur noch ein hochwertiges Gerät, mit dem gleichen Funktionsumfang und zusätzlichem Linux- und Windows-Support. Leider ist das iPad ebenso wie das Surface ziemlich eingeschränkt.

  9. Hdhdji

  10. Eine Frage an die Chrome OS Experten:

    Gibt es einen vernünftigen Dateimanager/Explorer? Kann ich auf (Micro)SD-Karten (z.B. über Cardreader) und andere externe Datenträger wie USB-Festplatte zugreifen? Da wäre besonders wichtig, dass nicht nur FAT32, sondern auch exFAT erkannt und unterstützt wird.

    • Hell Baby says:

      Der Standard.Dateimanager von ChromeOS kann das.
      exFAT, I don’t know

    • Der Dateimanager ist rudimentäre, aber das was du beschreibst geht, inkl. exFAT und NTFS. Inzwischen hat auch der sehr gute Solid Explorer eine angepasste Oberfläche bekommen, aber bei meinem letzten Versuch 100GB von SD auf USB-HDD zu kopieren hat er sich immer mittendrin beendet. Heißt : noch keine Alternative, aber ist im kommen.

  11. Schade. Chromebooks mögen vielleicht ganz praktisch sein, aber für den Film-Genuss für Unterwegs ziehe ich dann lieber ein halb so schweres und wohl dünneres Tablet vor, das locker 8 Stunden Videos packt ohne die Helligkeit herunterdrehen zu müssen. Dank microSD-Karte kann ich da auch problemlos 128 GB Videos unterbringen. Da hoffe ich, dass mein altes Galaxy Tab S (1) noch weitere drei Jahre durchhält. Da gibt es ohnehin keine Alternative, wenn man AMOLED vorzieht und auch nicht unbedingt über 600 Euro ausgeben möchte.

    • AnDieLatte says:

      Galaxy Tab S! Really?
      Ich frage nur da ich auch noch eines hier rumfliegen habe, aber Spaß macht das Gerät ner wirklich. Smooth ist was anderes.
      Hast du keine Ruckler? Oder stört dich das net weiter ?

    • Die Abstürze, wenn man den Google Play Store nutzt, würden mich aufregen.

  12. Dank grottiger Updatepolitik die richtige Entscheidung. Das heißt, wenn die Hersteller mit den Chrome OS Geräten nicht die selbe Masche abziehen.

    Ich bin seit Android 1.5 mit Androiden unterwegs gewesen und jedes Mal wenn eine neue Version herauskam mit der sowohl Smartphones als auch später Tablets wichtige Funktionen spendiert bekommen haben, „durfte“ ich mir ein neues Gerät holen um diese dann auch nutzen zu können. Trauere den Android Tablets da nicht eine Träne nach.

    • Ich habe seit ca. vier Jahren ein Chromebook. Das wird brav alle paar Wochen upgedatet. Nur, technisch bedingt, bekommt das Acer C720P leider keinen Android Support. Da aber Chrome ab Version 67 auch „Progressive Web App“ Support bekommen soll, werde ich mit diesem Gerät wohl trotzdem in den Genuss der ein oder anderen interessanten Anwendung kommen. 🙂

      • Wolfgang D. says:

        @Thomas “ Da aber Chrome ab Version 67 “
        Ich frag mich da aber schon länger, warum manche Leute alle diese Einschränkungen hinnehmen, mit Internetzwang. Alles Werbefachkräfte? Beim Mediamarkt liegen diese Chromebooks wie Blei im Regal, mit geöffneten Verpackungen da die regelmäßig zurückgegeben werden. Wie sieht es eigentlich mit Drucken per USB Kabel auf den lokalen Laserdrucker aus, mittlerweile?

        Jedes Windows Notebook und mit Einschränkungen auch die mit MacOS bieten mehr Freiheiten bei der Programmwahl und der Einrichtung für den persönlichen Arbeitsstil. Dazu ist der Bildschirm regelmäßig besser (entspiegelt und vor allem größer), bei ähnlichen Preisen. Die Frisierspiegel von Apple lassen wir da aber mal außen vor.

  13. Jetzt wäre noch wichtig, dass Samsung, ASUS, HP und weitere ihre aktuellen Chromebooks auch in Europa verkaufen.
    Die Acer-Chromebooks sind zwar ok, aber Samsung Chromebook Plus (Aktiver Stift) und ASUS CB-Serie ist nochmal eine Stufe besser.

  14. Ich möchte mir aktuell ein neues Tablet kaufen. Größe sollte sein so 8 bis 9 Zoll. Habe an das kleine neue Huawei Mediapad M5 mit 8,4 Zoll gedacht. Aber Android scheint ja für Tablets nicht so die gute Wahl zu sein. Was ist also die aktuelle Alternative, wenn man kein Windows 10, kein iPad und nix größeres als 9 Zoll möchte?
    Da gibt es sonst doch nix.

  15. Chrome OS hat sich in den letzten Jahren echt weiterentwickelt. Ich freue mich schon auf die neuen Tablets 🙂

  16. Michel Ehlert says:

    Hatte jetzt 1,5 Jahre nen Samsung Tab A 6 10.1 mit LTE (Telefonfunktion) hat meine Freundin als einziges Gerät benutzt. Habe jetzt seit 2 Woche das Huawei Mediapad M5 Pro.. Zusammen mit dem Stift und der Tastaturcase mit Touchpad..hat es mein Laptop 14″ verdrängt. Es kann alles was der Win 10 Laptop auch kann. Gerad auch mit dem Huawei Desktopmodus.. .. Odr halt so einfach über Chromecast ein film streamen oder halt das Fernsehprogramm.. und nebeher drann arbeiten wie an einem PC.

    Vorallem das mit dem Stift..ist gut gelöst ein Doc öffnen und man kann wenn man will notzien dran kritzeln unterstreichen makieren ..usw.

    Und ja man kann sogar nebenher noch telefonieren..Endweder über BT Headset oder Freisprechen.

    Ich wüßte jetzt nicht das man mit einem MS surface oder Chromebook noch telefonieren kann. Dank der abnehmbarhen Tastuatur. Perfekt 500g. zum Mitnehmen telefonieren hand skizzen machen und vieles mehr.. Es ersetz gerad 2 Geräte Smartphone und den Laptop!!

    • Das mag vielleicht für deinen Anwendungsfall zutreffen, aber dein Mediapad kann eben bei weitem nicht alles was ein Laptop kann. Wenn ich alleine schon an Entwicklungssoftware, Musikproduktion, etc. denke.
      Auch die Anbindung der gesamten heimischen Peripherie ist nicht so einfach möglich.

      Und wer will denn, wenn er mal in der Stadt ist und Navigation oder Telefonie benötigt, ein 500 Gramm schweres Gerät mitschleppen? Ist das dein Ernst?

    • Was nutzt du für eine Textverarbeitung? Google Docs kann das mit der Handschrift Notiz mW (noch) nicht,daran bin ich aber sehr interessiert!

      • Christian Grünheit says:

        Die Handschrifterkennung funktioniert beim s3 systemweit, also in allen Programmen! Das, kombiniert mit dem Officepaket von Microsoft, das vorinstalliert ist, war auch ein Kriterium für dieses Tablet. Die Handschrifterkennung hat meiner Meinung nach eine sehr hohe Qualität. Das leistet hier jedoch eher Samsung, nicht Google. Da ich besonders zum Zeichnen die Haptik eines ‘richtigen’ Stiftes bevorzuge, habe ich mir noch den Staedtler Noris angeschafft. Insofern schreibe ich wieder häufiger (Handschrift), was ansonsten ja kaum noch stattfindet. Damit der berufliche Alltag mit diesem Tablet komplett abgedeckt bzw. bewältigt werden kann, habe ich mir die LTE Variante des s3 gekauft. Insofern kann ich auch zeitgleich telefonieren und Google Maps zur mobilen Navigation nutzen. Wünschen würde ich mir noch induktives Laden, das kann das s3 leider nicht. Ansonsten kann ich es sehr empfehlen! Ein Windowstablet war für mich keine Alternative, ich hasse M$, muß es beruflich jedoch verwenden. Ob das Vertrauen gegenüber Google und seinen netten Diensten zukünftig ausreichen wird, muß sich erst noch zeigen. Gegen Apple spricht das meiner Meinung nach zu eng gefasste bzw. eingeschränkte Ökosystem! Auch hier hilft nur Vertrauen in deren Sicherheit.

        • Den letzten Teil kann ich voll unterschreiben. Wenn man nicht aufgrund spezieller Anwendungszwecke zu einem bestimmten OS gezwungen wird, fährt man mE mit einer Mischung aus OpenSource/Linux plus Android und Google am besten, auch was die Firmenpolitik der Mitbewerber betrifft.

          Dass die Handschrifterkennung von Samsung so gut istwusste ich gar nicht, hatte eben zwischen einem S3 mit Tastatur Dock und Stylus oder eben dem Chromebook plus geschwankt und wegen der Updates zu ChromeOS gegriffen. Gut, Mittelfristig wird die Handschrifterkennung hoffentlich in das System integriert.

          Würde mir die MS Word für Android trotz aller Kritik an Microsoft ja sogar kaufen, wenn die einzeln häbe, aber ein Office 356 Abo schließe ich dafür sicher nicht ab.

          • Christian Grünheit says:

            Über die (externe) Tastutur hatte ich auch nachgedacht, bis ich mir eine Hülle zum s3 besorgte, die zwei verschiedene Aufstellwinkel kann – und ich daher beim Schreiben den Landscape Modus im sanften Winkel ausprobierte: Die Bildschirmtastatur hat dann eine sehr angenehme Größe, reagiert absolut exakt und so schreibe ich nun mühelos auch längere Texte. Insofern hat sich das Tastaturthema für mich erledigt. Die Hülle hat auch eine Halterung für den Stift. Allerdings sieht das s3 ohne Hülle unvergleichlich mehr sexy aus, weil sehr dünn .. .

  17. Google verhunzt in letzter Zeit so ziemlich alles!Ich trenne mich von immer mehr Google Diensten bzw. Apps.

    • Was verhunzen sie denn genau und welche Dienste nimmst du als Alternative?

      • Wolfgang D. says:

        @Sven „Was verhunzen sie denn genau“
        Echt jetzt? Solche Fragen zeigen doch, dass du genau weisst, dass bei Google einiges schief läuft.

        Nehmen wir bei mir z.B. einfach mal den Google Assistenten, der sich neuerdings immer wieder von selber aktiviert und auf den Homebutton legt, obwohl von mir abgeschaltet. Bei drei verschiedenen Geräten und Herstellern nachvollzogen, jeweils nach Updates.

      • Google Tasks -> Todoist
        Gmail – Inbox -Gmail Kaspertheater -> Outlook
        GoogleDrive zu teuer und in Zweifelsfall speer Google den Nutzen von den Daten weg -> Onedrive & MS Office

        usw.

  18. joshuabeny1999 says:

    Ich wollte nicht viel bezahlen für ein Tablet. Ich brauche ein Tablet hauptsächlich für Netflix und will auch viel offline downloaden können. So hab ich mich für ein Samsung Tab A 10.1 2018 mit 32GB speicher und einer SD von 128GB gekauft. Somit bin ich weitaus günstiger unterwegs als mit einem iPad. der iPad hätte mit gleichem Speicher mehr als das doppelte gekostet.

    • „Ich brauche ein Tablet hauptsächlich für Netflix ….“
      Und genau das ist auch der angedachte Einsatzweck, Video-Konsum, Spiele, viell. noch ein wenig Mail und ein Web-browsing.
      Bei Messengern wirds teilweise schon eng (kein Dualbetrieb etc.).
      Gleiches gilt natürlich auch fürs vernagelte iOS.
      ChromeOS ist nur ein bootender Browser und kann im Prinzip nochmals weniger.

      Fazit: Ein Telefon Betriebssystem/Browser eignet sich womöglich nicht für ernsthafte Einsatzszenarien. 😛

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.