Motorola Moto P40 zeigt sich auf Bildern und im Video

Motorola will seine P-Serie 2019 um eine neue Generation aufstocken. Mittlerweile kursieren nun erste Render-Bilder und auch ein entsprechendes Video zum kommenden Motorola Moto P40. Dieses Smartphone soll das P30 beerben, das leider nicht international veröffentlicht wurde. Das soll sich beim P40 aber ändern.

So heißt es, das Moto P40 werden weltweit unter im Rahmen der Marke Motorola One an den Start gehen. Ähnlich wie Samsung mit seinen Infinity-O-Displays, so scheint auch Motorola die Frontkamera quasi direkt über ein einzelnes Loch in den Bildschirm zu integrieren. Diese Art von Design entwickelt sich fast schon zum Trend, denn auch Huawei und Honor waren bereits mit ähnlichen Ankündigungen zur Stelle.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/_hkskJ8hrnQ

Das Motorola Moto P40 soll einen Bildschirm mit 6,2 Zoll Diagonale verwenden und neben dem Port für USB Typ-C auch den Anschluss für 3,5 mm beibehalten. Sowohl Vorder- als auch Rückseite sollen offenbar aus Glas bestehen. An der Rückseite erspäht man dann auch bereits die Dual-Hauptkamera, welche 48 Megapixel für den Hauptsensor anlegen könnte. Auch ein Fingerabdruckscanner befindet sich hinten.

Das Motorola Moto P40 soll zur Riege der Android-One-Modelle zählen. Das bedeutet, es soll das unveränderte Android zum Zuge kommen – mit einer Garantie für zwei Major-Updates. Als Maße stehen derzeit 160,1 x 71,2 x 8,7 mm im Raum. Zu den weiteren technischen Daten, wie etwa dem SoC, dem RAM und der Auflösung der Frontkamera, ist derzeit noch alles offen. Seien wir also mal gespannt, mit was für einem Gerät uns Motorola da insgesamt beglücken wird.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

9 Kommentare

  1. Und auf einmal sehen die ganzen Notch Smartphones altbacken aus 😀

    • Die einzelne Kamera auf der Vorderseite ermöglicht aber kein FaceID / 3D Face Unlock. Dafür müsste man das „Loch“ im Display bedeutend größer machen und mehrere Objektive / Sensoren unterbringen, dann bist du von der Größe her auch nicht viel kleiner als mit Notch.

      • Thomas Müller says:

        Wenn ich sehe wie toll Face ID auf meinem XS Max funktioniert könnte ich darauf gut verzichten. Im Vergleich zu meinem 8 Plus mit Touch ID ist das ein gewaltiger Rückschritt.

        Mir gefällt das Moto gut, aber ich weiß auch wie das mit den Updates wieder laufen wird. Man kann wirklich niemandem raten so ein Gerät zu kaufen.

        • Ich bin mit FaceID absolut zufrieden, ich denke hier muss jeder ausprobieren und seine eigenen Erfahrungen machen.

          Zum Motorola: Da hier Android One eingesetzt wird, kommen Updates wahrscheinlich ziemlich fix auf den Geräten an. Ich verspreche mir da schon einiges von diesem Konzept des unverpfuschten Androids.

        • Warum? Sollte bei Android One doch besser aussehen als direkt von Motorola.
          Ich selbst bin momentan geheilt von den Motos. Sicher die Optik ist ein richtiger Schritt als was zu sonst bei Motorola angeboten wird. Auch die 3,5mm Buche dürfte den einen oder andere freuen. Leider machte Motorola in letzter Zeit den Fehler sehr veraltete SoC zu verwenden dazu noch der überhöhte Preis.

          Aber mal sehen wie sich das noch entwickelt, ebentuelle haben sie ja gelernt. Ich bin gespannt auch den Poco- Nachfolger in 2019 – eventuell mit NFC und ohne Notch) Bis dahin hält mein X play auch noch dank Lineage 😉

  2. Wird es noch ein Moto Z 4 geben? Sind meine Moto Mods Geschichte?

    • Waren sie schon einmal „in“? Das dieses eine Totgeburt war/ist musste LG genauso lernen! Wenn ein Addon gleich teuer wie das Handy ist, macht das die Benutzergruppe nicht größer. Auch dort ist Moto wieder einmal den falschen Weg gegangen – kein anderer Anbieter bietet so etwas noch an.

      • „In“ waren die Mods ganze 3 Generationen Z(1) – Z3, wie vom Hersteller auch angekündigt, also kein Vergleich zum Rohrkrepierer von LG, der gleich wieder in der Versenkung verschwand. Mit Z, Z und Z Force DROID, Z Play, Z² Play, Z² Force, Z³ und Z³ Play (nicht alle auf dem hiesigen Markt verfügbar) ist das schon eine andere Hausnummer als LGs Versuch. Die Z-Serie wurde ja auch zuletzt verramscht, also die Preiskeule kann man da wieder einpacken, die Teile wurden zuletzt weit unter Wert verhökert. Leider war es mit den Mods dann nicht viel her, es gab schlichtweg keine mehr, deswegen gehen solche Mods wie QI-Shell oder Turbo Power Mod (das große) zu Mondpreisen über die Theke wenn man denn eins ergattern kann. Der Beamer ist trotz der kleinen Auflösung immer noch ein Augenöffner im Bekanntenkreis. Ein Beamer in der Hosentasche mit Minions an die Wand geworfen oder Kinder-YT ist in manchen Fällen einfach unbezahlbar 😉 Ob es ein Z4 geben wird und ob die bisherigen Mods dazu noch kompatibel sind..wer weiß das schon außer Motorola selbst.
        Android One ist ein guter Ansatz, trotzdem kommen die Updates immer noch vom Hersteller, nicht von Google, das ist leider ein Irrglaube. Außer das Moto One (mit Android One) hat nur noch das Moto X4 bisher PIE bekommen.

  3. Hört doch mal endlich mit diesem sch… Notch auf.
    Die Dinger sehen damit potthässlich aus. Wieder ein Smartphone mehr was ich nicht kaufen werde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.