Montblanc Summit 2: Endlich eine Wear OS Smartwatch mit Snapdragon Wear 3100


Wer eine Smartwatch mit Wear OS von Google nutzen möchte, der wartet eventuell schon ein Weilchen auf Modelle, die mit dem seit längerer Zeit bekannten und kürzlich auch offiziell gemachten Snapdragon Wear 3100 SoC ausgestattet sind. Suchte man bislang vergebens, Montblanc gibt einem aber nun die Chance, eine solche Smartwatch zu erwerben. Die Montblanc Summit 2 gibt es in zahlreichen Farbkombinationen, allerdings kommt sie als edlere Uhr auch mit einem etwas höheren Preis.

Das 42mm-Gehäuse wird in vier verschiedenen Oberflächen angeboten. DLC-Beschichtung, Bicolor-Stahl, Stahl und Titan stehen zur Verfügung. Hinzu kommen Armbänder aus verschiedenen Materialien wie Kalbsleder, Edelstahl, Kautschuk oder Nylon. Auch technisch kann sich die Smartwatch sehen lassen.

GPS, NFC, Herzfrequenzmessung, man muss auf nichts verzichten, was eine aktuelle Smartwatch so bieten kann. Hinzu kommen bei diesem Modell eine drehbare Krone sowie zwei programmierbare Drücker an der Seite des Gehäuses. Wasserscheu ist die Ihr auch nicht, bis 5ATM Wasserdichtigkeit wird ihr bescheinigt.

Die technischen Spezifikationen laut Hersteller im Überblick:

Mit der Montblanc Summit 2 gibt es auch exklusive Apps. So gibt die Timeshifter-App beispielsweise Tipps, um Jetlags zu minimieren. Mit der Running Coach-App erhält man einen personalisierten Trainingsplan, der auf das aktuelle Fitnesslevel des Nutzers abgestimmt ist.

Ab 970 Euro gibt es die Montblanc Summit 2, erfreulicherweise ist nur das Titan-Modell ein wenig teurer, 1070 Euro werden hierfür aufgerufen. Eine Übersicht über alle Modelle und die zusätzlichen Armbänder findet Ihr auf dieser Seite. Weitere Details zu den Funktionen der Smartwatch gibt es hier.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Kurz und knapp, viel zu teuer! Mehr gibt es da nicht zu sagen.

  2. Dagegen ist die aktuelle Apple Watch ja ein Schnapper!

  3. phrasemongerism says:

    Vierstellige Beträge für eine Pseudouhr mit 1 Tag „Laufzeit“,.. Kann man machen, ist dann hat sch****.

    • Du kannst auch problemlos nen sechsstelligen Betrag für ne Armbanduhr bezahlen, die du jeden Tag aufziehen musst… 😉

      • Die sind aber dann auch für die Ewigkeit gemacht. Diese Uhr wird in 3 Jahren kaum noch Akkukapazitäten haben und auch keine Updates mehr kriegen. Heißt: Wenn sich dann irgendwas seitens Google ändert, hast du nen 1000€ Briefbeschwerer.

        • phrasemongerism says:

          Richtig! Und das ignorieren die meisten. Für mich werden diese Dinger nie Uhren sein, sondern nur erweiterte Smartphone-Displays, die zufällig auch am Handgelenk getragen werden, sozusagen ein Vorgänger des Pipboys ^^

  4. Weiß schon jemand was über die Laufzeit mit dem neuen Prozessor?

  5. Solche Beträge lasse ich mir bei hochwertigen Automatik Uhren gefallen die quasi eine Wertanlage sind und keinen Wertverlust haben, aber sicher nicht bei einer Smartwatch.

  6. Wolfgang D. says:

    Hab mir schon gedacht, dass der neue Prozessor nichts bringt in Sachen mehr Akkulaufzeit. Die HW2 Classic ist immer noch ungeschlagen unter WearOS, gut dass ich die behalten habe.

  7. Wieder kein UMTS?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.