LG webOS Hub erlaubt TV-Partnern mehr Anpassungen

LG hat seinen neuen webOS Hub vorgestellt. Dabei handelt es sich um einen Baustein, der dafür sorgen soll, dass man mehr Lizenznehmer für sein Smart-TV-Betriebssystem gewinnen kann. Da hat LG bekanntermaßen große Pläne. So haben die Südkoreaner sich zum Ziel gesetzt, mehr als 200 Partner für die Plattform zu gewinnen. Angestrebt ist dabei vor allem, im großen Stil mit Werbung Geld zu machen.

Mittlerweile versuchen TV-Hersteller immer stärker, auch nach dem eigentlich Verkauf des Geräts noch Geld aus den Taschen der Kunden zu ziehen. LG geht sogar so weit, das mit NFTs zu probieren. Jedenfalls hat LG als Partner für webOS unter anderem die Marken Seiki, Eko, Stream System, Konka, Aiwa und Hyundai gewinnen können. Sie alle können nun den webOS Hub nutzen, welcher sich explizit an Drittanbieter richtet, welche das OS für ihre Geräte verwenden.

webOS sei dabei mehr als eine smarte Plattform, so LG. Denn man liefere auch direkt Technologien seiner Partner wie Dolby, Realtek, Gracenote und CEVA mit. Der neue webOS Hub gewährt Partnern jetzt mehr Anpassungsoptionen. Beispielsweise lässt sich das Farbschema des Homescreens anpassen, um das Corporate Design des jeweiligen Unternehmens widerzuspiegeln. Ebenfalls bewirbt LG etwa die Funktion „Next Pick“, welche Partner einbinden können, um Nutzern bis zu drei Live-Sendungen und einen VOD-Inhalt zu empfehlen. Dazu gesellt sich der LG Magic Explorer, der während es laufenden Programms Informationen zu den Schauspielern, den Drehorten und mehr anzeigen kann.

Der webOS Hub ermöglicht es Partnern auch, Clear Voice Pro einzubinden. Das ist eine Funktion, welche die Dialoge akustisch verstärkt. Es bleibt auch bei der Integration von populären Streaming-Apps wie Amazon Prime Video, Disney+ und Netflix. Auch das Cloud-Gaming-Angebot Nvidia GeForce Now bleibt an Bord – mit Google Stadia ist es ja bald vorbei. Partner können auch VRR und den Game Optimizer von LG nahtlos übernehmen.

Laut LG werden die ersten OLED-TVs von Partner-Marken mit dem webOS Hub schon bald international auf den Markt kommen. Man werde weiterhin an seinem System arbeiten, um es für Kunden und Partner zu verbessern.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Ist auf meinem LG-webOS-TV-UP76709LB angekommen. Nun will er bei jedem „booten“ das ich den AGBs zustimmen. Ich kann nur zustimmen oder auf Exit klicken. Ablehnen kann man nicht. Noch ein bisschen dann kommt er an PI-Hole oder ganz raus aus dem Netz da ich ihn eigentlich nur als HDMI Zuspieler nutze

  2. Mein LG hat nach kurzer Überlegung erst eine Inet Sperre verpasst bekommen und dann wurde das Kabel komplett
    entfernt. Das war vor zwei Jahren, vermisse nix.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.