LG will webOS an über 200 Partner lizenzieren und auf Werbe-Einbindung setzen

Im Markt für Fernsehgeräte dominieren aktuell die Betriebssysteme Android TV / Google TV, Tizen (Samsung) und webOS (LG). LG Electronics hat da nun große Pläne für seine Plattform, wie in Südkorea berichtet wird. Demnach wolle das Unternehmen die Zahl seiner Partner in den nächsten Jahren verzehnfachen, um webOS schließlich an über 200 Hersteller zu lizenzieren. Außerdem wird man den Fokus darauf legen, auch nach dem TV-Verkauf Monetarisierungen durchzuführen.

Der Trend geht in die gleiche Richtung, wie im mobilen Segment: Laut LG könne man sich nicht mit dem reinen Verkauf von Geräten über Wasser halten. Es sind kontinuierliche Einnahmeströme notwendig – durch den Verkauf von Apps, Zusatzfunktionen und Werbung. Details dazu, wie die große Werbe-Offensive ausfallen könnte, gibt es noch nicht. Klar ist aber, dass LG sein Personal entsprechend aufstockt.

In eine ähnliche Richtung geht ja auch River OS, ein anderes TV-Betriebssystem von LG, das Werbung als zentrales Fundament nutzt. LG will sich mehr und mehr zu einer Software-Firma umgestalten. Als Vorbilder sieht man da offenbar Apple und Google. Zuletzt konnte LG die Marktanteile von webOS von 12,4 auf ca. 13,8 % steigern, während Samsungs Tizen von 24,3 auf 21,4 % fiel. Allerdings sorgt die steigende Inflation für mehr Preisbewusstsein bei Käufern im Bereich der nicht lebensnotwendigen Güter – zu denen nun einmal auch Fernseher zählen. Beliebig die Preise erhöhen kann man also nicht. Stattdessen sucht man nach anderen Chancen, Einnahmen zu generieren.

Das passt eben auch der Werbeindustrie, da sich über das lineare Fernsehen immer weniger Nutzer erreichen lassen. Die direkte Einbindung von Werbung in die TV-Software begeistert hier quasi alle – bis auf die meisten Kunden, nehme ich an. Dieser Fokus auf Werbung und die Auswertung von Nutzerdaten hatte sich übrigens schon länger abgezeichnet. Anfang 2021 stieg LG etwa bei Alphonso ein, einer Firma, welche die Daten von TV-Nutzern auswertet.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

29 Kommentare

  1. Danke für den Artikel. Ist immer wichtig so etwas im Hinterkopf zu haben beim eigenen Kauf und Empfehlungen. Für mich hat sich LG somit vom Markt verabschiedet. Sie können gern für ihre Geräte etwas mehr verlangen aber mir in meiner knappen Zeit mit Werbung und Spyware auf die Nerven zu gehen, geht gar nicht.

  2. Wenn ich viel Geld für ein Gerät bezahle, dann will ich von Werbung in der Oberfläche verschont werden, ansonsten geht das Ding direkt zurück zum Händler.
    Ist nicht mein Problem, wenn die kein tragfähiges Geschäftsmodell (mehr) auf die Beine gestellt bekommen.

  3. Gibt es überhaupt noch Fernseher die komplett ohne Internet funktionieren oder ist das mittlerweile so wie mit Windows 11?

    • Also mein LG G1 funktioniert bisher (ca. 1 Jahr) wunderbar ohne Internet. Dran angeschlossen sind PS5, Apple TV und PC. Dolby Vision+Atmos funktionieren auch ohne Probleme. Erfüllt für mich den Zweck als Bildschirm mit Extras für besseres Video+Audio.

  4. Wie das wohl aussehen soll? Ich schalte den Fernseher ein und bevor ich meine DVD, BD player oder die Konsole als Datenlieferant auswählen kann, muss ich mir Werbung angucken?
    Oder ich starte die YT app oder Prime, und, obwohl ich dafür schon zahle, spielt LG Werbung ein? Womöglich als Einblendung über das eigentliche Bild, wie vor Jahren bei Pro sieben, dabei teilweise relevante Dinge verdeckend?

  5. Nutze einen Apple Shop TV und hoffe von Werbung verschont zu bleiben.
    Ein dummer Fernseher mit guten HD Bild reicht mir vollkommen.

  6. Allein optisch sind die neueren WebOS Versionen auf LGs Geräten schon zum Abgewöhnen.
    Dann noch mit Werbung in Zukunft…bye bye.

  7. Ich hab meinen LG TV einfach nicht ans Internet angeschlossen. Damit ist er vollkommen werbefrei. Ich steuere ihn über einen Chromecast an, das klappt soweit ganz gut.

    Grundsätzlich gäbe es bei HDMI wohl die Möglichkeit, dass der Fernseher über den Chromecast mit Internet versorgt wird. Das würde ich gerne verhindern. Ich hab gelesen es gäbe da so eine Art Zwischenstecker vergleichbar mit USB-Kondomen. .. hab mich aber noch nicht mit auseinander gesetzt.

    Im Allgemeinen will man eigentlich einen möglichst dummen TV an den man dann einen möglichst smarten Dongle dran hängt. … denn dann profitiert man von Innovation bei den Dongles ohne jedes mal den riesen TV austauschen zu müssen.

  8. Ich habe noch einen alten Toshiba TV HD ohne Smart-Funktionen oder Betriebssystem. Auch kein Internetanschluss. Ich nutze den TV ausschließlich mit Apple TV. Ich suche aber schon länger nach einem 4K TV OLED, aber am besten ohne smarte Funktionen. Für mich sind das fast alles lieblose Schrott-Betriebssysteme, welche es auf dem Smart-TV-Markt gibt. Crapware, Fragmentierung, keine längeren Updates, weniger gute Apps, Überwachung und nun eben noch zusätzliche Werbung. Echt nervig. Da lobe ich mir wirklich Apple TV, wenn man bei Apples Ökosystem bereit ist mitzumachen.

    • André Westphal says:

      Du kannst den TV ja nur dann ins Netz schicken, wenn er Updates laden soll und lässt ihn einfach sonst offline. Dann hast du im OS eh wenig zu tun, nachdem du das Bild für dich eingestellt hast.

  9. Ich bin da wohl etwas toleranter. Solange mich die Werbung nicht an der Bedienung stört, sprich z.B. nur unten am Bildschirmrand mal ab und zu ein Werbebanner auftaucht -> nicht schön, aber meinetwegen.

    Mit einem Pi-Hole oder Adguard Home im Netz bekommt man die Werbung wahrscheinlich eh nie zu sehen.

  10. BigBlue007 says:

    Bei allem verständlichen Gemeckere ist das Problem hierbei, dass es z.B. im Bereich OLED-TVs für viele Leute, mich eingeschlossen, schlichtweg keine Alternative am Markt gibt.

    Sony und Philips haben zu wenig full featured HDMI-Ports und div. andere Baustellen. Der neue Samsung OLED hat zwar genug Ports, ist aber mit einem betrügerischen Verhalten seitens Samsung in den Markt gestartet, gegen den das hier vergleichsweise Kinderkram ist…

    Auch die Steuerung der LGs samt angeschlossener Fremgeräte über die Magic Remote ist relativ einzigartig, so dass man das eigentlich nicht mehr missen möchte.

    Ich stand justament vor ein paar Tagen vor der Entscheidung, ob ich nach mehreren Jahren LG mal einen OLED eines anderen Herstellers nehme, bin dann aber aufgrund der genannten Punkte letztlich doch wieder bei LG (einem 65C2) gelandet. Und so wie mir geht es vielen TV-Enthusiasten…

    Durch das routerseitige Blockieren einer Reihe von Adressen (ich meine, da gabs hier auch schon mal einen Beitrag zu) lässt sich zumindest derzeit jeglicher ungewollter Content noch erfolgreich blockieren. Außerdem kann ich während der Einrichtung der Nutzung meiner Daten widersprechen und nur den reinen Nutzungsbedingungen zustimmen. Damit geht dann trotzdem alles, was relevant ist.

    Natürlich könnte ich das Teil auch komplett vom Netz trennen und einen ext. Mediaplayer nutzen, aber wenn ich das machen würde, dann müsste ich konsequenterweise auch auf Android-Handys, meine div. Echos usw. usf. verzichten. Ich war früher auch mal so, aber inzw. gehöre ich, was das angeht, eher zum Team „man kann’s auch übertreiben“… 😀

    • Ich sag nur Panasonic OLED
      „Sony und Philips haben zu wenig full featured HDMI-Ports“ ? Was möchtest du denn alles anschleisen ? Momentan Profitieren ja nur die PS5 und die Xbox von HDMI 2.1, oder ein PC mit einer aktuellen Grafikkarte. Alles andere ist ja „nur“ HDMI 2.0.

      • BigBlue007 says:

        Eben. Eine PS5 und eine Xbox X. Ich habe beide Und da einer von den beiden Ports immer auch der eARC-Port ist, an welchen meine Sonos Arc Soundbar angeschlossen werden muss, ist es bei Geräten mit nur zwei ordentlichen Ports nicht möglich, meine Geräte anzuschließen, ohne einen Switch verwenden zu müssen. Und Switch ist immer Schrott… ☺️

  11. Wo bleibt hier die EU? Sonst reguliert sie doch so gern , Krümmungsgrad von Salatgurken oder Thema ladegeräte oder Zero-Rating … hier wäre sofort der „Hammer“ zu zücken und zu verbieten daß Fernseher zwangswerbung in ihrer Bedienerführung enthalten. Wer das freiwillig freischaltet soll das tun können, aber default muß alles was Tracking und Werbung heißt auf „aus“ stehen. Hier zeigt sich dann auch wie wichtig das Festhalten an DVB-T ist: das ist nämlich one-way, also noch echter „Broadcast“ ohne Rückkanal und damit ohne die Möglichkeit KundInnenverhalten zu verfolgen. Was glaubt ihr wohl warum von der Mobilfunklobby bei den Funkverwaltungskonferenzen so ein Druck auf die nationalstaaten ausgeübt wird, das terrestrische Antennenfernsehen quasi abzuschaffen , indem seine – ohnehin schon durch die sog. „digitale Dividende I und II geschmälerten Frequenzbereiche ganz umgewidmet werden? Würde mich nicht wundern wenn Lobbycontrol feststellte, daß da auch andere als Mobilfunkprovider tüchtig im Hintergrund weerkeln, so daß es bald keine Fernseher ohne online-funktionen mehr geben kann. 1984 der Hörsehschirm – Big Brother ist catching you.

    • Die Gurkenverordnung war nur von 1989 bis 2009 in Kraft und wurde ausschließlich auf Betreiben des Handels eingeführt, der auch massiv gegen das Ende der Verordnung protestierte.

  12. Danke, gut zu wissen.

    Und ja, „… Einbindung von Werbung in die TV-Software begeistert hier quasi alle – bis auf die meisten Kunden …“,
    das nehme ich auch an.

    Vor einem halben Jahr stand bei mir bereits ein Neukauf an. Schon da war es eigentlich fast unmöglich ein werbefreien TV zu bekommen, wenn dann eventuell doch mal keine Werbung drin ist, ist Telemetrie drin und das meist nicht zu knapp. Schon vor dem halben Jahr fielen hier praktisch alle Markengeräte durchs Raster, LG hat sich mit dieser Ankündigung nun auch endgültig ins Abseits geschossen.

    Was dabei heraus kam ist ein Noname-Gerät, das darf nur am heimischen DNS-Resolver anfragen und ungewollter Netzverkehr nach außen ist gesperrt. Wenn ich schon ordentlich bezahle, dann will ich nicht noch mit meinen Daten weiterzahlen. Und wenn ich schon das Netzwerk verbiegen muss, dann zahle ich auch keine Marken-Preise.
    IMHO schaffen die sich doch alle selbst ab, nur merken sie es scheinbar nicht.

    • BigBlue007 says:

      Das mag in Deinem Fall eine gangbare Alternative gewesen sein, die aber nichts bringt, wenn man an ein TV-Gerät qualitative Ansprüche stellt, die ein Noname-Gerät nicht zu erfüllen vermag… 😉

      • Da hast du natürlich Recht. Die Frage ist tatsächlich welche Ansprüche man hat und in meinem Fall sind die nicht sehr hoch. OLED brauch und will ich z.B. nicht, mir reicht ein gutes LCD, da gibs brauchbare bzw. für diese Klasse gute im 65“-Bereich mit 4k.
        Braucht man den TV eigentlich nur als Bildschirm und eventuell als Medienplayer, kann man schauen was in den Geräten so verbaut ist. All zu viele Display-FABS die in dieser Größe herstellen gibt es ja nicht, man findet deshalb in manchem NoName-Gerät durchaus gute Displays.
        Wer jünger ist und bessere Augen hat, der könnte natürlich andere Ansprüche haben.
        Jeder muss seinen Weg finden, der Markt ist groß genug und gibt für alle was her. 🙂

        • BigBlue007 says:

          Die Qualität eines TV-Geräts hängt an weit mehr als nur am Panelhersteller. Bei den OLEDs z.B. ist es so, dass abgesehen von Samsung alle anderen Hersteller Panels von LG verwenden, die LG auch selbst in den eigenen OLEDs nutzt. Da gibt es dann zwar auch nochmal qualitative Unterschiede (z.B. Stichwort „EVO-Panel“), aber selbst wenn zwei verschiedene Geräte von zwei verschiedenen Herstellern exakt das gleiche Panel nutzen, gibt es trotzdem jede Menge Unterschiede zwischen den Geräten, sowohl hinsichtlich der Ausstattung als auch der Bildqualität. Letzteres, weil diese halt von sehr viel mehr als nur vom Panel selber abhängt.

          Ich bin mit meinem 50+ nun auch nicht mehr der Jüngste, aber ja, beim Sehtest wird mir (mit Brille) nach wie vor 120% Sehkraft bescheinigt… 🙂

  13. Trotz SmartTv habe ich hier ein Apple TV und habe die Fernbedienung vom SmartTv in die Schublade gepackt – auf diese ganzen Interfaces habe ich kein Bock mehr: entweder Werbung oder/ und langsam…
    der AppleTV war die beste Entscheidung funktioniert tiptop und schnell, klar sehr teuer, aber das war es mir wert…

  14. Also ich nutze einen Apple TV und der LG Fernseher ist vom Internet getrennt
    Das mit der Werbung reicht so langsam…

  15. Gute Sache, dass LG WebOS lizenziert das System ist klasse und hervorragend umgesetzt.

    Werbung direkt im Fernseher integriert ist natürlich indiskutabel. Das würde ich nicht einmal hinnehmen wenn ich dafür den Fernseher kostenlos zur Verfügung gestellt bekomme.

  16. Ich sag nur Panasonic OLED
    „Sony und Philips haben zu wenig full featured HDMI-Ports“ ? Was möchtest du denn alles anschleisen ? Momentan Profitieren ja nur die PS5 und die Xbox von HDMI 2.1, oder ein PC mit einer aktuellen Grafikkarte. Alles andere ist ja „nur“ HDMI 2.0.

  17. LG ist ja jetzt nicht gerade günstig. Warum reicht denen das Geld aus dem Verkauf der TVs nicht? Halten die zu lange?
    Oder wollen die Aktionäre mehr Gewinn sehen?

    Bin mit meinem LG sehr zufrieden. Aber wenn das Zeug dann verwanzt wird und mit Werbung zugekleistert ist, dann kommt halt ne Apple TV her und der TV wird zum Monitor degradiert.

  18. Gunar Gürgens says:

    Mein Philips OLED 936 läuft ja zum Glück mit Android, ich hoffe, dass das noch eine Weile werbefrei bleibt. Ansonsten baue ich auf die Pi-Hole Community.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.