Anzeige

Jede iPad- oder iOS-App auf einem Mac mit Apple-Prozessor installieren

Die neuen Macs mit Apples M1-Chip sind da. Die laufen nicht nur überraschend performant, sie sorgen auch dafür, dass man iOS-App auf dem Mac ausführen kann. Wie das geht, habe ich bereits in diesem Beitrag beschrieben. Da gibt es allerdings ein großes Aber. Denn man findet dort nicht alle Apps für iPhone und iPad vor, denn Entwickler können sich auch erst einmal dagegen entscheiden, dass die App auf dem Mac läuft. Verständlich – wer will eine Touch-App auf Nicht-Touch-Geräten anbieten und sich vielleicht den Zorn der Kunden zuziehen? Solltet ihr unbedingt eine App ausprobieren wollen, die ihr auf iPhone oder iPad habt, die aber nicht über den App Store zu finden ist, dann nutzt vielleicht den Umweg, den ich mal testweise gegangen bin.

Schritt 1: Kostenlosen Apple Configurator aus dem App Store installieren und ausführen. Den Anweisungen folgen (in euren Account einloggen) und das iPhone über ein Kabel mit eurem Mac (mit M1-Chip) verbinden.

Schritt 2: Klickt in der Leiste auf „Hinzufügen > Apps“. Nun bekommt ihr eine Übersicht eurer Apps, generell alle, die mal über den Account bezogen wurden. Sucht euch die entsprechende App aus und klickt auf „Hinzufügen“.

Schritt 3: Nun dauert es ein bisschen und die App wird geladen. Ist die App bereits auf eurem Smartphone, dann kommt am Ende der Hinweis, dass sie bereits vorhanden sei. Da macht ihr erst einmal nichts!

Geht erst einmal in die Untiefen eures Speichers und sichert die IPA-Datei. Langer Pfad ist lang – weshalb sich eure App in einem Ordner nebst Nummerierung unter

/Users/nutzername/Library/GroupContainers/

K36BKF7T3D.group.com.apple.configurator/Library/Caches/Assets/

TemporaryItems/MobileApps befinden sollte.

Schritt 4: Sie ist allerdings noch nicht ausführbar. Öffnet das Terminal und fügt folgenden Code ein:

xattr -d com.apple.quarantine

Zieht der Einfachheit halber einfach die IPA-Datei auf das Terminalfenster, um den Pfad hinter dem Befehl zu haben (oder kopiert den Pfad manuell ein). Das sieht dann wie folgt aus, klickt dann Enter:

Doppelklickt dann die IPA-Datei. Hierbei wird die App nun in euren Programmordner installiert. Die App kann nun ganz normal ausgeführt werden. Siehe meine beiden Beispiele mit der App Documents, aber auch Todoist.

Tipp am Rande noch eben: Habt ihr die App geöffnet, so könnt ihr euch auch über die Menübar beim Klick auf den App-Namen aus dem Menü die Touch-Alternativen anzeigen lassen. Viel Spaß!

Angebot
Neuer Apple Mac mini mit Apple M1 Chip (8 GB RAM, 256 GB SSD)
8‑Core GPU mit bis zu 6x schnellerer Grafik für grafikintensive Apps und Games; 16‑Core Neural Engine für fortschrittliches maschinelles Lernen
−50,00 EUR 749,00 EUR
Angebot
Neues Apple MacBook Air mit Apple M1 Chip (13", 8 GB RAM, 256 GB SSD) - Space Grau (Neustes Modell)
Mach mehr als je zuvor mit bis zu 18 Std. Batterielaufzeit; 16‑Core Neural Engine für fortschrittliches maschinelles Lernen
−30,00 EUR 1.099,00 EUR
Angebot
Neues Apple MacBook Pro mit Apple M1 Chip (13", 8 GB RAM, 256 GB SSD) - Space Grau (Neustes Modell)
8‑Core GPU mit bis zu 5x schnellerer Grafik für grafikintensive Apps und Games; 16‑Core Neural Engine für fortschrittliches maschinelles Lernen
−90,00 EUR 1.359,00 EUR

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Läuft denn WhatsApp?

  2. Bin das nur ich oder sind die 16GB-Versionen vom Mac Mini und MacBook bisher noch gar nicht lieferbar?

  3. Umweg hat bei mir super Funktioniert. Hab ich meinen Apps gemacht die es nicht für Mac gibt. Die Bedienbarkeit ist OK mit dem Touchpad.
    Man muß dann nur bei einem App Update daran denken die App wieder neu zu kopieren!?

  4. Der umgekehrte Weg wäre HEISS!

    Ich würde gerne Xcode auf dem iPad Pro benutzen, und dort meine Apps programmieren.
    Hier gibt es bereits alles was man braucht: Anständige Tastatur & Maus.

    Wenn Xcode auf dem iPad Pro läuft [nein ich meine nicht Sidecar], dann würde ich das feiern. Hoffentlich kommt das bald.

    • Ich kann mir auch vorstellen, dass der umgekehrte Weg, nämlich die Installation von macOS Apps auf dem iPad, für viele deutlich interessanter wäre. Wenn nicht direkt, dann vielleicht auch in einer virtuellen Umgebung. Ich bin kein Programmierer, ich kenne mich da nicht aus, aber so weit weg voneinander können MacOS und iOS doch eigentlich nicht sein – oder doch?

  5. Johannes Hassler says:

    Hallo caschy, habe deine Bedienungsanleitung bis Schritt 3 nachvollziehen können. Die Verzeichnisstruktur unter Schritt 4 kann ich nicht nachvollziehen: kein „Library“ unter „benutzername“, kein Unterverzeichnis GroupContainers , keine ipa Datei usw
    Habe einen MacPro mit M1 und ein iPhone 11
    Kannst du mir bitte helfen???

    • Du musst nur den „Benutzername“ mit deinem aktuellen ersetzen, dann funktioniert es.

    • Hier eine wirklich hilfreiche Antwort:

      Öffnen Sie Macintosh HD oder den Ordner, in dem Sie die versteckten Dateien anzeigen wollen, im Finder. Drücken Sie die Tastenkombination aus Befehlstaste, Shift-Taste und Punkt: [cmd] + [shift] + [.] Nun werden die versteckten Dateien und Ordner auf dem Mac leicht transparent angezeigt.

      Vllt. kann ja Caschy das in der bereits sehr guten Anleitung ergänzen, dass die Ordner natürlich auf „Sichtbar“ eingestellt sind, sonst haben es Neulinge nicht so einfach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.