iPhone 2018: USB-C-Netzteile mit Fast Charge werden wohl erst einmal nicht separat verfügbar sein

Gerüchte um die neue iPhone-Generation, die aller Voraussicht nach im September vorgestellt wird, gibt es bereits zahlreich. So soll es zum Beispiel drei Modelle geben, alle mit Face ID und fast die komplette Vorderseite einnehmendem Display. Aber auch in Sachen Ladetechnik soll es Änderungen geben. USB-C am Ladekabel, allerdings nur auf der Seite, die mit dem Ladegerät verbunden wird.

Das Ladegerät soll aber auch entsprechend verbessert sein, mit 18 Watt Leistung laden. Das ermöglicht einen sehr viel schnelleren Ladevorgang als der aktuelle 5 Watt Standard. Das Netzteil soll nun nach einem Bericht von Macotakara aber offenbar nur zusammen mit einem neuen iPhone erhältlich sein. Die gesamte aktuelle Produktion steht demnach nur für die neuen iPhone-Modelle zur Verfügung, die Ladegeräte sollen erst einmal nicht separat verfügbar sein.

Allerdings wird es wohl nicht allzu lange dauern, bis iPhone-Nutzer auch ohne Neukauf eines Smartphones dann zugreifen können. Gleichzeitig wird es laut dem Bericht auch die Möglichkeit für Drittanbieter geben, der benötigte Chip soll noch dieses Jahr in das „MFi“-Programm aufgenommen werden. Unterstützt wird eine Schnellladeoption seit dem iPhone 8, allerdings nicht über das mitgelieferte Netzteil, hier muss sich der interessierte Nutzer anderweitig umsehen, zum Beispiel ein iPad-Netzteil verwenden.

Ist das beigelegte Netzteil bei Euch ein Punkt, der bei der Kaufentscheidung eine Rolle spielt?

via 9to5Mac

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Apple setzt doch sowieso auf den offenen Standard USB-PD. Welcher Chip soll da nötig sein?
    Das dürfte sich dann eher auf die Kabel beziehen.

  2. Es ist eine Schande, dass Apple den aktuellen iPhones immer noch kein vernünftiges Netzteil mit ausreichender Leistung beilegt, so dass man die Geräte nur schnarchlangsam laden kann. Mit den von Apple beigelegten dauert das viel zu lange. Überzogene Premium-Preise für Billighardware, das ist echt eine Unverschämtheit. Aber wenn sich die Opfer das gefallen lassen…

    • Das stimmt schon nicht. Vor 5 Jahren Jahren war das schnell. Das ist halt der ein Vorteil von Apple Standards. Die werden lange Support. Nicht jedes Jahr was neues.

    • Ich habe darin nie ein Problem gesehen. Akkus laden in erster Linie wenn ich schlafe, da ist genügend Zeit. Bin aber auch kein Gamer, der stundenlang mit seinem Device Fortnite zockt o.ä.

    • Das Netzteil bringt ausreichend Leistung. Vernünftig ist es auch, weil schnelles Laden die Lebensdauer des Akkus verringert. Billighardware ist es ebenfalls nicht, musst dir nur mal Teardowns der Netzteile ansehen.

      • Immer das gleiche mit euch Apple-Fanboys. Als iOS noch kein Multitasking konnte, gab es die gleiche Ausrede, dass Multitasking nur Akkulaufzeit und Lebensdauer verringern würde. Als dann später endlich Multitasking kam, hat Apple das dann aber plötzlich als sensationellen Vorteil verkauft – und alle Fanboys haben gejubelt.

        Genau so wird das hier mit dem unterdimensionierten 5W-Billignetzteil der iPhones sein.

        Wenn du die rückständige Ausstattung von Apple immer nur als „ausreichend“ schönredest, tust du dir und den anderen Apple-Usern keinen Gefallen. Dann ändert sich nämlich nichts – oder nur sehr viel später, wenn du ihnen alles durchgehen lässt.

        Wenn Opfer von Geiselnahmen Sympathien für ihre Geiselnehmer entwickeln und sie dabei sogar noch verteidigen, dann nennt man das Stockholm-Syndrom.

        • @Felix
          Man kann so einiges bei Apple „schönreden“. Dein Beispiel mit Multitasking war so eins. Diese Funktion hat bei Android damals die Akkus teilweise stark belastet. Apple hat sich dann noch etwas Zeit damit gelassen und eine Akku-schonendere Variante eingebaut, die bis heute bestand hat, auch wenn es immer weiter aufgebohrt wurde. Beim iPhone gibts das einfach nicht, das man sich darüber Gedanken macht, welche Apps noch offen sind bzw im Hintergrund laufen.

  3. Ich denke, dass die 5W-Lader auch irgendwo den Akku etwas schonen durch das langsamere laden. Beim Nexus 5X zB kann ich sehr schnell laden, manchmal ist das auch angenehm, oft – zB nachts – ist es aber einfach unnötig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.