iOS: Mit „Trick 17“ Ordner in andere Ordner schieben

Da iOS nach wie vor das Prinzip „Auf Homescreens gehören nur App-Icons“ bevorzugt, kann man bei zig installierten Apps schon mal gerne den Überblick verlieren. Doch es gibt ja immer noch Ordner, oder? Nun, auch Ordner können die Homescreens in ein reines Chaos verwandeln. Wie wäre es also mit Ordnern in Ordnern? Geht nicht? Geht doch! Mit einem kleinen Trick 17.

60003769

Voraussetzung für „Nested Folders“ ist, dass Ihr die aktuellste iOS-Version 8.1.3 besitzt. Im Anschluss müsst Ihr die Bildschirmbewegung unter „Einstellungen“ > „Allgemein“ > „Bedienungshilfen“ ausschalten. Habt Ihr das getan, folgt Ihr den nächsten Schritten:

Platziert einen neuen Ordner (im Beispielsfall „Folder“ genannt“ oder einen bestehenden in die Schnellstartleiste unten. Den zweiten Ordner (im Beispielsfall „Folder 2“ genannt) haltet Ihr auf dem aktuell sichtbaren Homescreen „griffbereit“

Tippt und haltet Folder 1 an, bis die Icons anfangen zu wackeln. Wenn Ihr nun wiederholt auf Folder 1 tippt, blendet der Inhalt immer wieder ein und aus. Hier kommt der knifflige Part: Ihr müsst Folder 1 antippen und versucht dann schnellstmöglich Folder 2 anzutippen und festzuhalten, als ob ihr ihn verschieben wollt. Mit etwas Glück und dem richtigen Griff solltet Ihr nun Folder 2 in Folder 1 verschoben haben und das ganze sieht in etwa so aus:

IMG_0131

Wenn es nicht auf Anhieb klappen sollte, versucht es immer wieder, bei mir hat es auch eine Minute gedauert, bis ich den richtigen Zeitpunkt abgepasst hatte. Der Vorgang kann mit weiteren Ordnern wiederholt werden, sodass Ihr mehrere Ordner in einen Hauptordner packen könnt. Um es Euch ein wenig besser zu visualisieren, hat der Entdecker ein Video dazu auf YouTube hochgeladen.

(Quelle: Business Insider)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Avatar

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

51 Kommentare

  1. Schon blöd, dass iOS so altbacken und gleichzeitig so eingeschränkt und unflexibel ist. Wenn man wenigstens einen alternativen Launcher installieren könnte wie bei Android.

  2. So wirklich übersichtlich wird es dadurch auch nicht. Man baut sich halt selbst die verschachtelten Menüs, die man anderswo nicht mag. Was Statusnachrichten von Apps angeht finde ich nach wie vor das Konzept von Widgets oder bei WP 8.1 Tiles einfach besser.

  3. Traurig.

  4. Seit 2 Wochen hab ich nun auch ein iOS Gerät. Es ist das erste und das letzte.
    Die einfachsten Dinge kann iOS nicht. Apps die es ermöglichen würden gibt es nicht usw.
    Ich bin einfach von Android verwöhnt.

  5. Diese Bevormundung und Gleichmacherei ist das Gegenteil von Indiviualismus und Apple’s früherem Werbe-Slogan „Think Different“. Apple wünscht sich eben keine kreativen Kunden mehr, sondern nur noch iSheep.

  6. Boah, das ist ja einfach. ? danke!

  7. @Chris was kann man denn nicht?
    Alle die rumheulen hatten noch nie ein iPhone länger als einen Monat. Selbst hartgesottene Android Fanboys finden iOS inzieschen besser….

  8. Ich finde den dahinter steckenden Grund sehr interessant, warum diese Aktion so funktioniert: Die Apple-Entwickler haben beschlossen, keine Ordner in Ordnern zu erlauben. Anstatt dies jetzt aber einfach programmiertechnisch auszuschließen, sind sie der Meinung, es würde reichen, wenn sich Ordner nicht aufeinander droppen lassen. Ich finde das insofern bedenklich, als man sich fragen sollte, auf welchen weiteren Gebieten die Entwickler so „schlampig“ gearbeitet haben und nicht an alle Eventualitäten gedacht haben.

  9. Wolfgang D. says:

    Bei Meizu und seinem FlymeOS funktioniert das auch ohne Üben, da ab Werk so vorgesehen. Ich muss aber sagen, auch mit verschachtelten Ordnern bleibt es ab einer gewissen App-Anzahl sehr unübersichtlich und das Sortieren ist sowas von nervig. Zum Glück kann man auch bei Meizu andere Launcher installieren.

  10. Cooler Tip, Danke!!

  11. Die einen verbringen ihre Zeit damit, Launcher zu testen, Icons zu sortieren, alles anzupassen, etc.

    Die anderen benutzen ihr Smartphone. Ne simple Ordnerstruktur macht das Finden von Apps einfacher. Ausserdem gibt’s noch die Spotlight-Suche und Siri um Apps zu starten.

  12. iSheep lassen sich kastrieren und reden sich das dann auch noch schön. Das nennt man Stockholm-Syndrom.

    Bei solchen Kunden ist es kein Wunder, wenn Apple immer wieder damit durchkommt.

  13. @chris
    nenne mal ein paar beispiele, ich versuche gerne zu helfen.. es gibt zwar nciht immer eine lösung, aber oft schon.

    @all
    viele einschränkungen machen sinn. diese auch. was sollen bitte ordner in ordnern? wo bringt das denn bitte vorteile

    @pascal
    du weisst aber schon, dass dieser spielkram immer nur bis zum nächsten update bestehen bleibt?

  14. man, das system verschlcukt öfters meine kommentare 🙁 ich schreibe wohl zu viel 🙂

  15. @HO: Wahrscheinlich irgendein Werbefilter. 😉

  16. @rob
    dieser spruch ist soooo alt.. lasst euch was besseres einfallen. kein system ist perfekt. iOS hat dafür viele andere vorteile, wenn man wirklich etwas vermisst als umsteiger.

    @chris
    nenne ein paar beispiele, villeicht kann man ja helfen 🙂

  17. ja, obwohl ich das böse „A“ wort nicht erwähnt habe. villeicht ist es das „ät“-zeichen.

  18. mmh, 2 kommentare jetzt mit „ät“ zeichen werden nicht angezeigt, diese beiden komemntare ohne „ät“ gehen durch.. nervig

  19. @HO: Das böse „A“-Wort? Android? Wir sind hier doch nicht in Apple’s App Store. Da wird das Wort“ Android“ tatsächlich zensiert, die App rausgeschmissen und der Entwickler gesperrt.

  20. Gibt es eine Möglichkeit Ordner in Ordner bei Android? Habe Tochwitz. Lollipop 5.
    Finde das Super bei IOS.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.