iOS 12 erhält Autofill-API für Passwortmanager

Auf eine sehr interessante Neuerung in dem gestern vorgestellten iOS 12 weist 1Password aktuell hin. Die Entwickler des beliebten (?) Passwortmanagers zeigen sich hocherfreut, dass ihnen einen Autofill-Schnittstelle an die Hand gegeben wird. So ist es dann möglich, Passwörter nicht mehr nur automatisch per iCloud-Schlüsselbund ausfüllen zu lassen, sondern auch mit Passwortmanagern anderer Entwickler – LastPass kündigte entsprechende Neuerungen ebenfalls an. Das wird garantiert auch angenommen werden – beobachten konnte man das, als eine solche Schnittstelle von Google für Android Oreo ermöglicht wurde. Wie das Ganze unter iOS dann aussieht, seht Ihr im eingebetteten Video-Tweet:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://twitter.com/1Password/status/1003824297725460481

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. sehr gut!

  2. unbedeutend says:

    Yeah! 🙂

  3. Was soll denn das Fragezeichen? Klar ist 1PW beliebt! Sonst würden sie doch nicht alle quäken und krakeelen. „Was, ich soll für gute Software Geld zahlen? Ich hab doch schon vor 5 Jahren bezahlt!!!!111elf“.

    Ich schau mir eben die Alternativen mit Family sharing an und keiner kommt annähernd an 1Password ran oder hat ähnliche Sicherheitsvorkehrungen, -audits bzw. ausgeschriebene Preisgelder um die Verschlüsselung und andere Sicherheitsmechanismen zu knacken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.