Instagram: Alternativer Text für Menschen mit Sehbehinderung zu Bildern hinzufügbar

Instagram wurde um eine neue Funktion erweitert, die vorrangig dafür gedacht ist, Menschen mit Sehbehinderung den Umgang mit dem sozialen Netzwerk einfacher als bisher zu gestalten. Neu ist nun nämlich der alternative Text für eure Uploads, der sowohl automatisch generiert werden kann, den ihr aber auch selbst eingeben dürft.

Das Feature kennt man beispielsweise bereits vom offiziellen Twitterclient: der alternative Text ermöglicht es, hochgeladene Bilder zu beschreiben – was für Personen, Tiere oder Gegenstände sind zu sehen und was passiert auf dem Bild? Achtet beim nächsten Erstellen eines Beitrags einfach mal auf den Punkt „Erweiterte Einstellungen“ und tippt darauf. Dort gibt es nun nämlich den Unterpunkt „Alternativen Text eingeben„.

Gebt ihr anschließend keinen Text ein, so wird laut Meldung wohl dennoch ein automatischer Text generiert, sodass sehbehinderte Nutzer in Verbindung mit einer Screenreading-Software vorgelesen bekommen, was zu sehen ist. Hierbei hilft die Technologie der Objekterkennung, einzelne Objekte im Bild herauszufiltern und zu beschreiben. Mit einem angepassten Text könnt ihr natürlich noch besser dabei helfen, zu erklären, was im Bild wirklich zu sehen ist – so beispielsweise auch die Stimmung, die das Motiv erzeugen kann.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Nutze selber ausser WhatsApp und einigen anderen Messengern keine sozialen Netzwerke mehr, finde das aber als potentieller Nutznießer eine sehr gute Sache. Wäre schön wenn es sowas auch sonst überall für grafische Elemente und Bilder gäbe.

  2. Ich kenne nur die iPhoneApp von Instagram. Und die ist für blinde Nutzer noch nicht zugänglich. Ich hoffe, dass sich da mal was tut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.