IDC: Tablet-Zahlen ziehen weiter an, Apple verliert Marktanteile

Vor wenigen Tagen hatten wir neue Zahlen von IDC am Start. Da ging es um Smartphones und dort war zu beobachten, wie dick Samsung im Geschäft ist. Die Situation im Tablet-Bereich stellt sich jedoch für die Koreaner komplett anders dar. Der Android-Boom bei Smartphones ist nicht zu vergleichen, mit der Entwicklung bei Tablets, wo man viel schlechter zurecht kommt. Glaubt man den Marktforschern der IDC, macht man hier nun auch so langsam Boden gut.

Generell bleibt festzuhalten, dass die Tabletverkäufe im letzten Quartal wieder um 6.7 Prozent anziehen konnten. Im Vergleich zum gleichen Quartal des Vorjahres konnte man sogar um 49.5 Prozent zulegen. Das belegt zumindest, dass Tablets mehr und mehr im Mainstream ankommen und sich als technisches Gadget etablieren.

Großen Anteil daran hat natürlich Apple, welches mit dem iPad das mit Abstand dominierte Tablet im eigenen Produkt-Portfolio aufzubieten hat. Mit knapp 28 Millionen Geräten war Apple allein für die Hälfe der ausgelieferten Geräte verantwortlich. Dennoch ziehen erste Regenwolken über Cupertino auf, was den Tablet-Trend angeht. Mit einem Rückgang von 65.5 auf nun noch 50.4 Prozent hat man hier deutlich an Marktanteilen verloren. Dazu haben sicher die erfolgreichen Starts von Kindle Fire (HD) und auch Google Nexus 7 beigetragen. Allerdings findet sich hier Samsung noch vor den Konkurrenten auf Platz Zwei hinter Apple wieder. 18.4 Prozent Marktanteil bedeuten, dass Samsung auch hier im Aufwind ist und diese Situation wird sich durch das Nexus 10 sicher nicht verschlechtern. Fairerweise muss man hier aber auch festhalten, dass viele Apple-Kunden in diesem Quartal auch von Käufen abgesehen haben könnten, um auf iPad mini bzw iPad 4 zu warten. Daher sollten wir diesen Blick in drei Monaten noch einmal wagen und erhalten dann vielleicht ein bereinigtes Bild.

Quelle: IDC via Engadget

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Ich möchte an dieser Stelle mal sagen, das Samsung absolut zu recht die Nr 1 ist.
    Vor 1 Jahre habe ich ein Galaxy Note gekauft und war etwas enttäuscht über die Software – Hardware 1, Software 3-
    Das habe ich Samsung auch wissen lassen (und viele andere User vermutlich auch) und mittlerweile haben sich 2 Dinge gravierend geändert:

    1: Samsung bringt für EXTREM VIELE Geräte Updates, selbst das „alte“ SII wird noch Jelly Bean erhalten – Das ist äußerst löblich wie ich finde, andere Hersteller machen das nicht !

    2: Samsung bringt z.B. für das Note ein sehr großes Firmwareupdate auf 4.1.2 und baut dort viele Features vom S3 und Note II ein – Dadurch muss ich mir jetzt doch kein Note II kaufen wie ich es vor hatte.

    Wollte das nur mal kurz loswerden, bevor das Samsung Bashing startet.

    Ich bin äußerst zufrieden und Samsung hat sich in nur 1 Jahr auf die Spitze der Software gekämpft – Früher war TouchWiz eine Plage, heute ein Hochgenuss

  2. Quote: „1: Samsung bringt für EXTREM VIELE Geräte Updates, selbst das “alte” SII wird noch Jelly Bean erhalten – Das ist äußerst löblich wie ich finde, andere Hersteller machen das nicht !“
    18 -24 Monate Support sollte der Normalfall sein und nicht die Ausnahme. Nur weil der Smartphonemarkt ein starkes Wachstum hatte, konnten sich die Hersteller das erlauben. Die meisten Kunden wussten ja noch nicht wie schlecht der Support sein wird. Das extrem viele ist total übertrieben! Samsung hat zig Mittelklasse- und Einsteiger-Geräte die nie ein Update sehen werden.

    Quote: „2: Samsung bringt z.B. für das Note ein sehr großes Firmwareupdate auf 4.1.2 und baut dort viele Features vom S3 und Note II ein – Dadurch muss ich mir jetzt doch kein Note II kaufen wie ich es vor hatte.“
    Mit dieser Einstellung verwundert es mich nicht, wenn der Support weiterhin dürftig ist. Dann kauf ich halt ein neues Gerät, ja klar. Und genau das wollen die Hersteller. Blöde, wenn zu viele wie Lemminge mitmachen.

  3. asdfasdf11 Sorry aber du lebst echt in einer Traumwelt – Guck dir mal HTC an, die haben für das Desire nicht mal 2.3 raus gebracht ! Da wird ein Desire S mit 2.3 rausgebracht und dann ein Desire C mit 4.0 – Immer ein neues Smartphone kaufen, bloß keine Updates raushauen !
    Keine Ahnung in welchem Universum du abhängst, aber in der Android Welt ist das sehr außergewöhnlich.

  4. Leider gibts auch bei Samsung die Updates erst irgendwann, wenn überhaupt.
    Mein Galaxy Tab 7.7 (teures Ding..) ist immer noch auf 3.2 und wird scheinbar keine weiteren Updates mehr erhalten (bestenfalls ICS, welches für die UMTS-Version schon seit Monaten verfügbar ist).
    Bin gespannt wann das Update für das S2 kommt und ob das dann 4.2 ist oder nicht..

    Thalon

  5. @Alessandro
    das Desire ist ein schlechtes Beispiel, da läuft 2.3 mehr als bescheiden (zu schwache Hardware + viel zu wenig Speicher).

    Das Apple langsam „verliert“ liegt auch unter anderem daran das es keinerlei Innovationen gibt (mal abgesehen davon das andere das gleiche bzw besser machen für weit wenig Geld).

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.