Huaweis Roadmap für 2018 enthält das P20

Auf einem Event in Israel hat ein Vertriebspartner von Huawei offenbar die Roadmap des Herstellers für 2018 ausgeplaudert. Wenig überraschend sollen etwa die Huawei Mate 10 Pro / Lite ab dem ersten Quartal des nächsten Jahres in mehr Ländern verfügbar sein. Außerdem sind für das Frühjahr mit „Maya“ und „Salina“ zwei neue Einstiegs- / Mittelklasse-Smartphones geplant. Spannend sind aber vor allem Hinweise auf die P20-Serie.

Demnach wird Huawei wohl die Namensgebung ändern und dem P10 nicht das P11 nachfolgen lassen, sondern eben die P20, P20 Plus und P20 Lite. Ab dem zweiten Quartal 2018 sollen die Smartphones verfügbar sein. Zu den technischen Daten wiederum ist aktuell noch nichts bekannt. Die offizielle Ankündigung könnte für den MWC 2017 Ende Februar anstehen.

In der Roadmap erkennt man ebenfalls, dass natürlich neue Smartphones von Honor in den Startlöchern stehen. Zudem sollen das A2 Band,die Huawei Scale, der Router B618 und die 360 Camera in mehr Regionen verfügbar sein.

Klar, auch neue Huawei Mate sind für 2018 vorgesehen. Ob diese Reihe dann auch Mate 20 statt Mate 11 betitelt sein wird, ist aber noch offen. Es sieht danach aus, als ob Huawei aber statt dreier nur noch zwei Modelle veröffentlichen will: ein Huawei Mate Pro und ein Mate Lite. Das Standard-Gerät, das sich dazwischen einordnet, fiele dann weg.

Für Deutschland würde das keinen Unterschied machen, da bei uns ohnehin nur die Pro- und Lite-Versionen erschienen sind. Jetzt heißt es abwarten, bis es mehr Details zu den geplanten Smartphones von Huawei und Honor gibt.

(via Gadgety)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

6 Kommentare

  1. Solange diese Telefone nicht durch Project Treble breite Unterstützung haben, womit man der Grotten-Rümpel-EMUI entfliehen könnte, solange sind diese Telefone nicht kaufbar. WEG DAMIT.

  2. Was hast du gegen EMUI? Läuft absolut flüssig bei mir und ist ansonsten durch andere Launcher ersetzbar. Das Mate 10 Pro ist ein super Gerät. Absolute Kaufempfehlung.

  3. oweia NickS … das mate9 (besitze ich) unterstützt sogar Project Treble und das durch ein Update das macht soweit ich weiß kein anderer hersteller möglich 🙂 emui is natürlich geschmackssache finde es aber tausend mal besser als samsung usw 🙂 aber das is wie gesagt geschmack….

  4. @NickS 27. Dezember 2017 um 11:07 Uhr
    Ich nutze derzeit neben ein paar älteren devices ein „Huawei Mate 10 Porsche Design“ und ein „Huawei Mate 9“ …
    beide unterstützen Project Treble.
    Weitere devices von Huawei, die das Project Treble unterstützen sind das „Honor View 10“ und das „Honor 8 Pro“.

  5. Leider ist Huawei im Bezug zeitnahe Sicherheitsupdates zumindest bei den Mittelklassegeräten (Huawei NOVA 2016) ziemlich unzuverlässig. Mein Nova ist immer noch auf Sicherheitsebene August mit Android 7.0

  6. Also ganz ehrlich, ich blicke bei Huawei und Honor so langsam nicht mehr durch. Die kanibalisieren sich gegenseitig obwohl eigentlich ein Konzern. Für mich wird das Honor V10 interessant, wenn die ersten Testberichte rausfallen.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.