Honor V10 mit 18:9-Display und Kirin 970 offiziell vorgestellt

Honor hat heute in China sein neues High-End-Smartphone V10 vorgestellt. Die technischen Daten waren ja schon vorher größtenteils durchgesickert. Entsprechend ist für unsere Stammleser keine Überraschung, dass das Honor V10 insgesamt in seiner Ausstattung stark dem Huawei Mate 10 Pro ähnelt. So handelt es sich auch in diesem Fall um ein Smartphone mit 5,99 Zoll Diagonale und 2.160 x 1.080 Pixeln als nativer Auflösung (FullHD+). Interessant ist, dass der Fingerabdruckscanner beim Honor V10 allerdings immer noch an der Vorderseite Platz nehmen darf. Im Inneren stecken wie erwartet der SoC Kirin 970, 4 bzw. 6 GByte RAM plus ganz nach Wahl 64 bzw. 128 GByte Speicherplatz.

Somit kann also auch das Honor V10 dank des Kirin 970 auf ein zusätzliches NPU (Neural Processing Unit) für KI-Anwendungen zugreifen. Was für viele ein Vorteil sein könnte: Beim Honor V10 ist der interne Speicherplatz via microSD erweiterbar. Das Huawei Mate 10 Pro verzichtet leider auf diese Option. Zur Ausstattung zählen auch eine Dual-Hauptkamera mit 16 + 20 Megapixeln sowie eine Frontkamera mit 13 Megapixeln.

Auch die üblichen Schnittstellen bringt das Honor V10 natürlich mit: Wi-Fi 802.11 ac, NFC, USB Typ-C, GPS, 4G LTE Dual-SIM, microSD und Bluetooth 4.2 LE. Für den Akku wiederum ist eine Kapazität von 3.750 mAh angegeben. Honor gibt an, dass innerhalb nur einer halben Stunde dank Schnellaufladung bereits eine Kapazität von 50 % erreicht sei.

Für das Gehäuse des Honor V10 setzt der Hersteller auf Aluminium. Wiegen soll das Honor V10 wiederum 172 Gramm. Als Dicke nennt Honor 7 mm für das V10. In China erscheint das Honor V10 in den Farben Schwarz, Blau sowie unterschiedlichen Kombinationen mit etwa weißer Vorder- aber goldener Rückseite. Welche Versionen es nun aber genau nach Deutschland schaffen, ist derzeit noch offen.

Ab Werk setzt Honor für das V10 Android 8.0 alias Oreo mit dem Überzug EMUI 8.0 als Betriebssystem ein. Die Preis bewegen sich in China von umgerechnet etwa 345 Euro für das Modell mit 4 GByte RAM / 64 GByte Arbeitsspeicher bis hin zu etwa 445 Euro für das Honor V10 mit 6 GByte RAM und 128 GByte Kapazität. In Deutschland könnte also eventuell mit einem Preis von 400 bis 450 Euro zu rechnen sein, währe meine persönliche Einschätzung.

Für Europa wird Honor das V10 am 5. Dezember vorstellen. Aktuell rechnet man aber damit, dass das V10 hierzulande wohl als Honor 9 Pro auf den Markt kommen wird.

(via WinFuture)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. @André: währe wäre ohne H viel schöner 😉

  2. Die Spezifikationen klingen gut, jetzt noch Lineage und dann passt das 🙂

  3. Was kann die Kamera?

  4. @NickS
    Schon mal daran gedacht das die Apps nicht angepasst sind, schließlich ist Android oreo noch neu?

  5. Mist,
    jetzt habe ich mir gerade ein P10 Plus Dualsim gekauft.
    Hätte ich das vorher gewusst

  6. @NickS
    Das Stimmt leider, ich kann diesese Herstelleraufsätze auch nicht ausstehen. Aber dadurch, dass die Geräte mit Android 8.0 ausgeliefert werden und Project Treble drauf läuft, kannst du in Zukunft mit hoher Sicherheit davon ausgehen, dass es viele sehr gute custom roms geben wird. Auch AOSP-Roms. Einfach mal nach Project Treble recherchieren 😉

  7. Solte wohl EMUI 6 und nicht 8 sein, oder?

  8. Nein, mit Oreo spingt die Emui-Version direkt auf 8

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.