Googles Fuchsia OS kommt mit Unterstützung für Android-Apps

Wenn man den Berichten aus dem Sommer des letzten Jahres Glauben schenken darf, dann ist Google angestrengt dabei, das neue Fuchsia OS auf den Weg zu bringen. Es soll die bestehenden Systeme wie Android, Chrome OS und Wear OS vereinen und damit ein zentrales Betriebssystem darstellen, welches ebenfalls Open Source ist. Google erhofft sich innerhalb der nächsten noch knapp 2,5 Jahre ein Produkt mit Fuchsia OS auf den Markt zu werfen.

Mit dem Gedanken der Vereinheitlichung ist es am Ende auch logisch, dass Fuchsia OS in der Lage sein wird, Android-Apps laufen zu lassen. Ein neuer Commit im Android-Gerrit bestätigt diese Vermutung nun. Demnach wird Fuchsia eine angepasste Version der ART (Android Runtime) nutzen, um Apps der Android Plattform ausführen zu können. Aktuell spricht Google von arm64 und x86_64 als unterstützte Plattform, alles geräteunabhängig.

### Fuchsia Device TargetsThese targets are used to build ART for Fuchsia. They differ from usual Android devices as they do not target specific hardware. They will produce a fuchsia package (.far file).Supported architectures:* arm64* x86_64

Inwiefern diese Version der Android Runtime mit dem neuen Fuchsia-Kernel interagiert und wann genau wir mit einer ersten Demo rechnen können, ist aktuell noch unklar. Sobald es diesbezüglich etwas Neues gibt, erfahrt ihr es natürlich bei uns.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

19 Kommentare

  1. Altlasten und alte Probleme ausmerzen? Dennoch einen Teil davon mitnehmen? Bin sehr gespannt, was das wird.

  2. Wird bestimmt wieder ein neues Handy von nöten sein lach

  3. Naja wenn man überlegt das die Ursprunkssprache zwischen Mensch und Maschine aus 0 und1 bestan dan kam 0 1 und -1 dazu irgendwann dann nemonik ..im zeitalter der 80×86 Prozessoren.. Alsoic denk auch mit Fuchsia wird es nicht soviel neues geben , denn aufgrund der heutigen pyhsichen Gesetze ist ein Linnuxkernel worauf Android und Apples Mac direkt basiert.. wird Fuchsia nicht viel ws verbessern können. Auch wenn MS seit den 80igern ein eigen Kernel baut .. so ist bis heute das problem geblieben .. für ixy Hardware sind immer noch externe Treiber notwendig.. die es unter Linux / Android nicht braucht.. Fazit das Rad ist rund bleibt rund und wird sich auch nict neu Erfinden lassen.

  4. Ich habe es verstanden und du nicht?

  5. Ich hoffe ja immer noch, dass Fuchsia nur der Arbeitsname ist…

  6. Ich hoffe ja immer noch, dass Fuchsia nur der Arbeitsname ist…

  7. Das Ding soll auf einem Microsoft Kernel basieren und damit für mich ebenso wenig Alternative für Android wie fapple.

    Damit wird die CM Gemeinschaft doch nur so richtig wachsen

  8. Muss man sich Sorgen um Android machen wenn die Heinis was neues bauen? Ich merk schon wie Apple anfängt zu lachen …

    • Diese „Heinis“ haben immerhin auch Android „gebaut“. Deine Sorge ist also unbegründet 🙂
      Oder muss man sich vor jedem neuen Beitrag von dir Sorgen machen, dass er in die Hose geht, obwohl die anderen gut gelungen sind? 😉

  9. Quatermass says:

    Die Zukunft ist sowieso GNU Hurd! Bald ist es fertig! Ganz bestimmt!

  10. Hurd?
    Kommt doch nächstes Jahr, sollte jetzt tatsächlich jemand hier wissen was ich meine 😉
    Duke Nukem ist ja schon erschienen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.